6 Sätze von Ava Gardner, die zum Nachdenken anregen

4. August 2018 en Psychologie 0 Geteilt
Sätze von Ava Gardner - Farbportrait von Ava Gardner

Hollywood galt schon immer als die große Traumfabrik. Während der ersten Jahrzehnte des zwanzigsten Jahrhunderts war Los Angeles voller Menschen, die den großen Durchbruch schaffen wollten. Unter ihnen befand sich auch ein junges Mädchen vom Lande, dessen scharfe und freche Worte mehr als nur Erstaunen hervorriefen. Es handelte sich dabei um Ava Gardner.

Sie war atemberaubend schön, arrogant und überheblich zugleich, und polarisierte, wo immer sie auch auftrat. Man bezeichnete die Schauspielerin als „das schönste Tier der Welt“, was auf ihre Aggressivität und ihre Leidenschaft für das Nachtleben anspielte. Sie ließ sich nicht davon beirren, was als moralisch korrekt galt. Sie beleidigte sich selbst, fand gefallen an Sex und Alkohol und ihre brutale Ehrlichkeit brachte sie des Öfteren in Schwierigkeiten.

Was Ava Gardner sagte, spiegelt ihren Charakter wider: kraftvoll, aufrichtig und direkt. Die nachfolgenden Sätze von Ava Gardner können einem dabei helfen, die eigene Sicht auf das Leben zu reflektieren.

Sätze von Ava Gardner, die zum Nachdenken anregen

“Ruhm und Geld bringen kein Glück. Wenn du kein glückliches Zuhause hast, sind sie bedeutungslos.”

Gardner bereute es, keine Familie gegründet zu haben. Damals wollte sie keine Kinder, später wurde ihr jedoch bewusst, dass sie durchaus eine gute Mutter gewesen wäre. Ihre Liebesbeziehungen waren geprägt von Untreue, Gewalt und Partnern, die ihr nicht guttaten. Einer der berühmtesten dieser Partner war Frank Sinatra. Zwar heiratete sie dreimal, war jedoch in jeder Ehe unglücklich, sodass alle bereits nach wenigen Jahren wieder geschieden wurden.

Kurz bevor sie starb, sagte sie, dass sie trotz des ganzen Geldes und des Ruhms nie in der Lage gewesen sei, vollkommen glücklich zu sein.

“Meine Ehen scheiterten, weil ich immer zu sehr geliebt habe, aber nie besonders klug dabei war.”

Einmal mehr trifft einer der Sätze von Ava Gardner den Nagel auf den Kopf. Obwohl sie eine Frau war, die sich ihrer selbst und ihrer Fähigkeiten sehr sicher war, musste auch sie sich mit einigen Beziehungen auseinandersetzen, die ihr nicht guttaten. Obwohl ihr Herz oft gebrochen wurde, hörte sie nie auf, an die Liebe zu glauben.

Sie war der Meinung, dass es wunderschön sei, verliebt zu sein, dass es jedoch mit Vorsicht zu genießen sei.

Ava Gardner als junge Frau

„Einige Dinge, die ich in meinem Leben am meisten bereue, geschahen, während ich trank.”

Alkoholmissbrauch kann sehr gefährlich sein. Gardner liebte das Nachtleben. Musik und Partys waren Teil ihrer eigenen Identität, doch leider gehörte auch der Alkohol dazu.

Er ließ sie viele verheerende Entscheidungen treffen. Sie selbst war sich ihres Problems bewusst und leugnete tatsächlich nie, dass sie eindeutig zu viel trank. Im Gegenteil, sie gab es sogar zu und sagte, dass sie zwar wie eine Göttin aussehe, aber gleichzeitig auch nur ein Mensch sei.

“Ganz gleich welche Anstrengungen ich unternehme, um mich selbst zu zerstören: Ich überlebe sie.”

Dies ist einer der Sätze von Ava Gardner, aus denen sich am meisten Hoffnung schöpfen lässt. In gewisser Weise spiegelt sich darin wider, dass es manchmal schwierige Situationen gibt, die man bewältigen muss. Auch wenn man sich selbst schlecht behandelt und nicht genügend wertschätzt, besitzt doch jeder diese innere Stärke, die es einem erlaubt, auch komplizierte Momente zu überstehen.

Schließlich wird niemand kommen, um einen zu retten. Somit wäre es besser, auf sich selbst aufzupassen und sich die Aufmerksamkeit zu schenken, die man verdient.

„Im Leben muss man durchhalten.”

Wie wurde ein Mädchen, das auf einer Farm aufwuchs, zu einem Superstar?  Nicht einmal Ava Gardner selbst verstand es. Sie hat ihre Herkunft nie vergessen, aber auch gelernt, sich genauso frei in der Stadt wie auf dem Land zu bewegen.

Sie legte sich selten fest und so wechselte sie häufig ihren Wohnsitz, das Land oder auch ihre Partner. Offensichtlich war es für diesen Freigeist schier unmöglich, Gefallen an einem konventionellen Lebensmodell zu finden.

„Würde ich mein Leben noch einmal leben können, würde ich nichts daran ändern.”

Gardner lebte ihr Leben, wie sie es in jeder einzelnen Phase desselben verstand. Sie war sich bewusst, dass sie ständig in Schwierigkeiten war, dass sie ernsthafte Probleme mit Autoritäten hatte und dass sie von den Konservativen gnadenlos kritisiert wurde. Und dennoch kam sie zu dem Schluss, dass es ihr das alles egal sei.

Man sollte seine Vergangenheit und die Erfahrungen, die man gemacht hat, akzeptieren. Ganz gleich, ob sie einen mit Stolz erfüllen, sind sie Teil des Lebens und machen aus, wer man ist. Wer nicht stolpert, kann auch nicht lernen, aufzustehen.

Nahaufnahme von Ava Gardner

Diese Sätze von Ava Gardner porträtieren eine Frau, die ihrer Zeit voraus war und sich nie darum kümmerte, was andere von ihr halten könnten. Sie war sich ihrer Grenzen, aber auch ihrer Fähigkeiten bewusst, was sie zu einer der berühmtesten Schauspielerinnen aller Zeiten machte.

Auch interessant