6 Mythen, die dich am Weiterkommen hindern

· 2. März 2016

Es ist leicht, in der Komfortzone zu bleiben, dich mit dem bereits Erreichten zu begnügen und dir Ausreden dafür auszudenken, warum du dich nicht mehr anstrengen kannst, um deine Träume zu verwirklichen.

Deine Komfortzone gibt dir Sicherheit und Ruhe. Sie erlaubt es dir, „dich angenehm glücklich“ zu fühlen, aber sie lässt dich nicht weiterkommen. Oft liegt das, was dich hindert, in dir. Als Erstes musst du deinen wahren Feind identifizieren.

Es gibt einige Mythen, die wir für unumstößliche Wahrheiten halten, obwohl sie nur Einbildung sind. Sie sind fest verankert in deinem Leben und schaden dir sehr. Entdecke diese Mythen, von denen ich spreche, entferne sie aus deinem Leben und schreite voran. Jetzt ist der Moment, diese falschen Ideen zu entfernen und das zu erreichen, was du dir vornimmst.

Mythos Nr. 1: Jetzt kann ich gerade nicht, ich werde es später tun

Du wirst nie genug Zeit haben. Die Zeit, es zu tun, ist jetzt. Hör auf zu glauben, dass der richtige Moment noch kommt, denn dann wird es keine Gelegenheit mehr geben. Jetzt ist deine Zeit, jetzt ist dein Moment, jetzt musst du deinen Plan in die Tat umsetzen. Es ist gut und richtig, die Dinge strukturiert zu planen, aber du darfst darüber nicht das Handeln vernachlässigen. Wenn du handelst, zeigst du dir, dass du es jetzt kannst.

Mythos Nr. 2: Andere werden es für mich erledigen

Du kannst es besser machen. Lass nicht mehr zu, dass andere die Dinge tun, die du tun willst. Deine Zukunft gehört dir und du musst dich dafür einsetzen. Lass die Bequemlichkeit beiseite und ergreife die Initiative. Handle! Dein Umfeld kann dir helfen, aber du bist die handelnde Person. Es ist dein Traum, den du verwirklichen willst, und nur du kannst ihn erreichen.

Mythos Nr. 3: Diese Arbeit entspricht mir nicht

Nimm dich nicht zu wichtig und denke nicht, dass die Gelegenheit, die sich dir bietet, unter deiner Würde und deinen Fähigkeiten ist. Wenn du diese Arbeit machen musst, um dein Ziel zu erreichen, dann mache sie. Du musst dich nicht selbstverwirklicht fühlen, um diese Arbeit zu verrichten.

Falls du so etwas denkst, solltest du in einer sternenklaren Nacht den Himmel anschauen und dich fragen, wer du in diesem Universum bist. Du wirst eine Vielzahl strahlender Sterne im Universum sehen, und du bist einer von ihnen. Vielleicht leuchtest du sogar am stärksten. Aber du musst alle Arbeiten erledigen können und sie auch schon einmal erledigt haben, um sie später anderen erklären zu können.

Mythos Nr. 4: Zuerst muss ich helfen

Du stehst an erster Stelle. Das klingt ziemlich egoistisch, ich weiß, aber es ist an der Zeit, dass du ein wenig an dich selbst denkst. Anderen zu helfen ist gut und beruhigend für uns, aber du musst dich auch um dich selbst sorgen.

Wenn du zu den Menschen gehörst, die ihre Wünsche und Ziele zurückstellen, um anderen zu helfen, dann ist jetzt der Moment, dich um dich selbst zu kümmern. Verfolge deinen großen Traum, dein wahres Glück. Wenn du nicht glücklich bist, wirst du kaum den Menschen an deiner Seite helfen können.

Mythos Nr. 5: Ich muss Konflikte vermeiden

Das Leben ist voller Konflikte. Wenn du es wirklich leben und genießen möchtest, musst du dich mit dieser Realität auseinandersetzen. Die Welt, so wie wir sie kennen, ist das Ergebnis der Lösung von Konflikten. Wenn du dich ihnen nicht stellst, wirst du sie nicht lösen. Ihnen auszuweichen bedeutet, dass du starr und unbeweglich bleibst. Dann zieht das Leben an dir vorbei und andere entscheiden für dich. Dies ist einer der am weitesten verbreiteten Mythen.

Du musst handeln und dich den inneren oder äußeren Konflikten, die entstehen, stellen. Dann wirst du gewinnen, egal ob du recht hast oder nicht. Es gibt immer eine Lösung, die beiden Seiten gerecht wird. Stell dich der Auseinandersetzung, um deine Träume zu erobern.

Mythos Nr. 6 Sieger haben Glück

Sieger sind ausgezogen, um zu siegen. Sieger haben gehandelt und nicht die Zeit verstreichen lassen. Sieger haben die Dinge zu ihren eigenen gemacht, jede Arbeit erledigt und jedes Opfer gebracht, um ihre Träume zu verwirklichen. Sie haben anderen geholfen, aber dabei nie ihr eigenes Ziel aus dem Blick verloren. Sie haben ihr Leben selbst in die Hand genommen und sich gekümmert. Sie haben sich vielen Konflikten gestellt und aus jedem einzelnen von ihnen gelernt, so dass sie als Sieger hervorgegangen sind.

Sie haben nicht Glück gehabt, sondern sie haben dafür gearbeitet, heute dort zu stehen, wo sie stehen. Auch du wirst dorthin gelangen, wenn du alles Erforderliche dafür tust.

Lass nicht zu, dass diese oder andere Mythen dich lähmen. Überprüfe deine Komfortzone, entdecke die Dinge, die du hinnimmst, um deine „Ruhe“ zu haben. Entferne alle Schleier und entmythisiere die sogenannten Wahrheiten.