5 nützliche Sätze, damit aus einer Diskussion kein Streit wird

· 22. Juli 2017

Während Menschen wie der deutsche Schriftsteller Emil Ludwig denken, dass „die Diskussion der Tod der Konversation“  sei, glauben andere, dass sie nicht nur unvermeidbar sei, sondern sogar positiv sein könnte. Sollte womöglich etwas Wahres dran sein an dieser letzten Hypothese? In diesem Artikel versuchen wir, eine Antwort auf diese Frage zu finden.

Javier Escrivá Ivars, Professor und Leiter des Lehrstuhls für Ehe, Familie und Kirchenrecht der Universitäten von Navarra und Valencia (Spanien) ist der Meinung, dass es gut sei, zu diskutieren, aber verheerend, sich zu streiten. Das heißt, dass wir bei einer Diskussion gewisse Regeln einhalten müssen, wenn wir nicht wollen, dass ein Meinungsaustausch zerstörerisch wirkt, und dafür gibt es sehr nützliche Sätze.

„Manchmal ist eine Konfrontation notwendig und ich mag das.“

Louis Bourgeois

Mit welchen Sätzen wir verhindern können, dass aus einer Diskussion ein Streit wird

Im Folgenden möchten wir dir eine Reihe von Sätzen nennen, die sehr hilfreich dabei sein können, eine Diskussion rechtzeitig zu entschärfen, damit aus ihr kein Streit wird. Wenn du dein Leben, dein Zusammenleben mit anderen Menschen und deine Diskussionen verbessern willst, kommst du an diesem Hilfsmittel nicht vorbei. Sonst kann auch aus einer anfänglich ruhigen Gesprächsrunde ein wahres Inferno werden.

Aber natürlich besitzen sie keine magischen Kräfte. Daher solltest du laut den Worten des Professors Escrivá Ivars nicht vergessen, ein wenig einzulenken, gütig und mitfühlend zu sein, wenn sich die Gemüter in einer Konversation erhitzen.

„Du hast Recht mit dem, was du sagst.“

Durch diesen Satz wird die individuelle Fähigkeit ausgedrückt, Ansichten der anderen Person anzuerkennen, die wir teilen. Aus diesem Grund sollten wir nicht auf Distanz gehen, sondern unsere Einsicht zeigen, wenn wir in einer Diskussion merken, dass sich ein Konflikt anbahnt.

Dennoch möchten wir dich nur dazu animieren, diesen Satz zu sagen, wenn du mit dem, worauf du dich beziehst, wirklich einverstanden bist. Escrivá Ivars sagt, dass wir unserem Gesprächspartner nicht einfach irgendetwas um die Ohren hauen sollten, nur um zu schauen, wie das ankommt, denn das wäre sinnlos und würde nicht den gewünschten Effekt haben. Du solltest dir darüber im Klaren sein, ob du mit den angeführten Argumenten tatsächlich einverstanden bist und solltest deine Fehler einsehen können, um tatsächlich Punkte zu finden, in denen ihr einer Meinung seit.

„Ich fühle mich (…), wenn du so etwas sagst.“

Die meisten Diskussionen in unserem Leben führen wir mit uns nahestehenden Menschen. Da sie uns so wichtig sind, beunruhigen uns diese Situationen und wühlen uns auf. Wieso sollten wir das nicht einfach ganz ehrlich mitteilen?

Während einer Diskussion ist es wichtig, den anderen wissen zu lassen, wie wir uns fühlen. Wenn uns etwas stört und verletzt, was der andere sagt, müssen wir das kommunizieren, um eine positive Konversation führen zu können und um zu verhindern, dass aus ihr ein Streit wird.

Wenn wir uns während einer Diskussion öffnen, können wir die Verantwortung übernehmen und uns unseres emotionalen Zustands bewusst werden. Doch wir müssen aufpassen, dass wir nicht den anderen für etwas verantwortlich machen, an dem er keine Schuld trägt. Wir können ausdrücken, dass es uns nicht gut geht, ohne uns auf etwas zu versteifen, was uns voneinander entfernt.

„Es tut mir leid, wenn dich das verletzt hat. Sag mir, wie du dich fühlst, damit ich dich besser verstehen kann.“

Das ist ein weiterer Satz, der eine Diskussion beschwichtigen kann. Manchmal kommt uns die Haltung unseres Gesprächspartners absurd vor, doch wenn wir uns beispielsweise darüber lustig machen, machen wir alles nur noch schlimmer.

Wenn du andererseits versuchst, die Gefühle deines Diskussionspartners empathisch und rational zu betrachten, kann es sein, dass du deine Sichtweise änderst. So kannst du die Situation besser analysieren und genau verstehen, was gerade passiert, wie das Unbehagen entsteht und wie eine gemeinsame Lösung gefunden werden kann.

„Du darfst nicht vergessen, dass jede Diskussion mindestens drei Sichtweisen beinhaltet: deine, die deines Gesprächspartners und die der anderen.“

Napoleon Hill

„Wieso versuchen wir nicht, uns gegenseitig zu helfen?“

Dies ist ein weiterer nützlicher Satz für eine Diskussion gemäß Professor Escrivá Ivars. Manchmal ist es besser, gemeinsamen Ansichten Priorität zu geben und unterschiedliche Meinungen beiseite zu lassen. Auf diese Weise erfährt dein Gesprächspartner, dass du ein ehrlicher Mensch bist und tatsächlich nach Verständigung suchst und nicht nach Streit.

In diesem Fall zeigen wir, dass wir uns eine positive Wendung wünschen und uns nicht auf die Punkte versteifen wollen, die uns zum Diskutieren bringen. Dieser Satz ist sogar sehr nützlich, um aus einem verbalen Gefecht ein Projekt der Zusammenarbeit zu machen.

„Ich habe einen Fehler gemacht und ich bin mir dessen bewusst.“

Den perfekten Menschen gibt es nicht. Als Menschen, die wir nun einmal sind, sind wir nicht fehlerfrei und irren uns alle hin und wieder. Eine Diskussion ist der perfekte Zeitpunkt, um das anzuerkennen, besonders dann, wenn wir einen Teil der Schuld daran tragen, dass diese Streitsituation zustande gekommen ist.

Am besten ist es, ehrlich und gütig zu sein, wofür unser Gesprächspartner auf jeden Fall dankbar sein wird. Selbstverständlich fällt es nicht leicht, sich Fehler einzugestehen, vor allem nicht, wenn die Gemüter erhitzt sind, dennoch wirkt sich das positiv auf den Ausgang der Situation aus.

Diskutierst du unentwegt mit deinem Partner oder deiner Familie? Diskutierst du gern oder glaubst du, dass eine Diskussion zu nichts führt? Traue dich doch, diese Sätze in Zukunft anzuwenden, aber sie sollten auch ernst gemeint sein. Deine Konversationsfähigkeit wird sich Zeit und Übung bestimmt verbessern.

Wie man gut mit seinem Partner diskutiert

Die Welt der Beziehungen kann manchmal kompliziert sein… >>> Mehr