5 Merkmale einer passiv-aggressiven Person

Was macht eine Person, die zu passiv-aggressivem Verhalten neigt, und warum kann sie schädlich sein? Diese Anzeichen helfen dir, sie zu erkennen und dementsprechend zu handeln.
5 Merkmale einer passiv-aggressiven Person

Letzte Aktualisierung: 21. November 2021

Es gibt prototypische aggressive Verhaltensweisen, aber auch andere, die normalerweise nicht als solche erkannt werden. Das Verhalten einer passiv-aggressiven Person ist meist zweideutig oder subtil. Sie verursacht damit Unbehagen oder Verwirrung, doch in vielen Fällen belassen wir es dabei, weil wir denken, dass es sich nicht lohnt, einen Konflikt auszulösen.

In diesem Artikel nennen wir fünf Merkmale einer passiv-aggressiven Person, die zu dieser Art von Verhalten neigt. Wir werden auch über einige Strategien sprechen, die dir helfen können, mit der Situation umzugehen.

1. Die Ambivalenz einer passiv-aggressiven Person

Ein erstes Anzeichen dafür, dass du es mit einer passiv-aggressiven Person zu tun hast, ist die Art, wie sie mit dir umgeht. Wenn du zum Beispiel bemerkt hast, dass sie sich an manchen Tagen eher freundlich oder respektvoll verhält und an anderen Tagen ohne ersichtlichen Grund Feindseligkeit und Ablehnung zeigt, ist es möglich, dass es sich dabei um passiv-aggressives Verhalten handelt.

Andererseits ist es auch möglich, dass diese Person dir gegenüber indirekt feindselig ist, das heißt, dass sie dich subtil und verschleiert beleidigt, indem sie so auf deine Schwachstellen hinweist, als ob sie positive Kritik üben wollte. Dieses Verhalten kann sehr entkräftend wirken. Zudem haben diese Menschen die Tendenz, deine Meinung systematisch zu ignorieren, als wäre sie nicht wertvoll, nur weil sie von dir kommt.

Das Verhalten einer passiv-aggressiven Person kann dich verunsichern und bewirken, dass du an deinen sozialen Fähigkeiten zweifelst. Du hinterfragst dich in der Folge ständig, ob du etwas falsch gemacht hast, oder ob die andere Person wirklich einen Grund hat, wütend auf dich zu sein.

Mann zeigt Merkmale einer passiv-aggressiven Person

2. Kommunikationsprobleme einer passiv-aggressiven Person

Ebenso neigt die passiv-aggressive Person dazu, in den verschiedenen Umgebungen, in denen sie lebt, Kommunikationsprobleme zu haben.

Sie kann widersprüchliche Aussagen machen, Erklärungen abgeben und sie dann abstreiten, ankündigen, dass sie etwas tun wird, sich dann  jedoch anders verhalten, oder auch andere systematisch der Lüge bezichtigen. In jedem Fall braucht die Kommunikation mit diesen Menschen extrem viel Energie.

Diese Kommunikationsschwierigkeiten führen dazu, dass Menschen, die sich auf diese Weise verhalten, oft nicht berücksichtigt werden. Der Nebeneffekt ist vielleicht, dass ihnen weniger Verantwortung übertragen wird als anderen. Dies wiederum führt zur Entwicklung anderer Verhaltensmuster, die mit passiver Aggressivität in Verbindung gebracht werden.

3. Passiv-aggressive Personen fühlen sich unterbewertet und unterschätzt

Passiv-aggressive Menschen neigen zum Beispiel dazu, sich ständig darüber zu beschweren, dass sie sich von anderen unterbewertet oder benutzt fühlen. Sie glauben außerdem, dass ihre Talente und Fähigkeiten nicht ausreichend anerkannt werden.

Diese selbstschädigenden Verhaltensweisen werden zu einer Form der emotionalen Manipulation, um in einer Beziehung Vorteile oder Nutzen zu erlangen. Folglich neigen Menschen, die diesen Vorwürfen ausgesetzt sind, dazu, sich schuldig zu fühlen und die Gefühle des Unverständnisses und der Ablehnung, die sie anscheinend hervorgerufen haben, zu kompensieren.

4. Sie entziehen sich ihrer Verantwortung

Ein weiteres charakteristisches Merkmal ist, dass passiv-aggressive Menschen ihre Verantwortung und Verpflichtungen nicht übernehmen. Dies kann sich zum Beispiel durch Ineffizienz und Nachlässigkeit bemerkbar machen, was dazu führt, dass ihnen in Zukunft weniger Aufgaben übertragen werden. Diese Personen können jedoch auch einfach anderen die Schuld für ihre eigene Vernachlässigung geben.

Außerdem sprechen und handeln diese Menschen, wie bereits erwähnt, oft auf eine ganz andere Weise. In jedem Fall wird eine passiv-aggressive Person dazu neigen, immer wieder Ausreden zu erfinden, zu prokrastinieren oder mit Gefühlen der Überlastung und Ungerechtigkeit zu argumentieren.

Merkmale einer passiv-aggressiven Person

5. Neigung zu schlechter Laune

Schließlich ist Launenhaftigkeit ein weiteres Merkmal, das passiv-aggressive Menschen identifiziert. So kann es vorkommen, dass sie ohne ersichtlichen Grund überwiegend traurig und wütend sind. In beiden Fällen kann ihr Verhalten negative Reaktionen in der Umgebung hervorrufen, was die Zusammenarbeit mit ihnen im Team erschwert.

Diese Stimmungsschwankungen können ihr Gefühl, nicht verstanden zu werden oder die Gewohnheit, anderen die Schuld zu geben, verstärken. Empfundene Ungerechtigkeit führt zu Traurigkeit und Wut. Wenn du mit einer passiv-aggressiven Person zu tun hast, denke daran, dass es oft nicht funktioniert, sie direkt zu entlarven. Da passiv-aggressive Reaktionen oft darauf abzielen, Einfluss auf andere auszuüben, ist es vielleicht am effektivsten, diese Verhaltensweisen zu ignorieren.

Es könnte dich interessieren ...
William James: Wie man Passivität bekämpft
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
William James: Wie man Passivität bekämpft

Um die Passivität nach den Methoden von William James zu bekämpfen, müssen wir zuerst verstehen, woher die Energie des Menschen kommt.



  • Hopwood, C. & Wright, A. (2012) A Comparison of Passive–Aggressive and Negativistic Personality Disorders, Journal of Personality Assessment, 94:3, 296-303, DOI: 10.1080/00223891.2012.655819
  • Rodríguez Sanz, J., Álvarez-Ude Cotera, F., & Gimeno Vicent, E. (2016). La asertividad. FMC – Formación Médica Continuada En Atención Primaria, 23(6), 352–357. https://doi.org/https://doi.org/10.1016/j.fmc.2015.11.009