Feindseligkeit in einer Beziehung ist der Anfang vom Ende

Feindseligkeit in einer Beziehung entsteht, wenn du dich in einer Situation scheinbaren Friedens befindest und dir plötzlich ein Freund, ein Familienmitglied oder eine andere wichtige Person verdeckt den Krieg erklärt. Was ist der beste Weg, um mit dieser Situation umzugehen?
Feindseligkeit in einer Beziehung ist der Anfang vom Ende

Letzte Aktualisierung: 11 März, 2021

Feindseligkeit in einer Beziehung manifestiert sich in einer verachtenden Haltung mit der bewussten Absicht, einem Menschen Schaden zuzufügen. Diese Absicht manifestiert sich auf unterschiedliche Weise. Zum Beispiel kann sie verdeckt oder durch Klatsch und Verleumdung oder expliziter durch verbale oder physische Angriffe ausgedrückt werden.

Feindseligkeit ist eine unangenehme emotionale Erfahrung, da sie nicht aus einer Situation der Opposition, des Konfliktes oder der Konkurrenz resultiert. Es ist eher ein Gefühl, das sich gegen den eigenen Partner, einen Freund oder ein Geschwisterteil richtet, wobei dies in einer vermeintlich “freundschaftlichen Umgebung” erfolgt.

“Feindseligkeit, Boshaftigkeit und Sadismus sind das Resultat von Hilflosigkeit und Selbsthass. Daher entstehen sie alle durch Anpassung an eine hyperkritische soziale Realität und sind nicht auf angeborene Aggressionen zurückzuführen.”

-Arno Gruen-

Feindseligkeit - Frau schreit Mann an

Wie sich Feindseligkeit in einer Beziehung anfühlt

Feindseligkeit lässt sich am besten verstehen, wenn man sie selber erlebt. Und Menschen, die sie erfahren haben, vergessen dies nur selten. Es ist sehr unangenehm, Zielscheibe von Angriffen zu sein, gegen die du dich kaum verteidigen kannst, weil sie passiv erfolgen. Insbesondere wenn diese Angriffe von jemandem verursacht werden, der dir wichtig ist und viel bedeutet.

So fühlt sich Feindseligkeit an:

  • Ein unaufhörlicher und verschleierter Angriff auf deine Einstellungen oder Meinungen.
  • Wenn jemand dir deine Worte im Munde herumdreht und gegen dich verwendet. Es scheint fast so, als würde dieser Mensch versuchen, dir eine Falle zu stellen, um zu “enthüllen”, was du selber niemals sagen wolltest.
  • Kritik an Aspekten deines Lebens, die wenig oder gar nichts mit der aktuellen Situation zu tun haben. Zum Beispiel bringt jemand Details oder Erlebnisse mit anderen Personen auf überraschende und nicht einvernehmliche Weise zur Sprache, wenn du anwesend bist.
  • Direkter oder indirekter Druck, um dich dazu zu bewegen, deine Meinung zu ändern, über jeden Dialog oder jede Debatte hinaus.
  • Eine Bewertung deiner Bedürfnisse oder deines Geisteszustandes. “Psychoanalysieren”, ohne dass du darum gebeten hättest.
  • Wenn ein Mensch sein Leben mit deinem vergleicht, nur um dir zu zeigen, dass deine Probleme “gar nicht so schlimm sind” und ihre Erfolge “so großartig” sind.
  • Dieser Mensch betont, wie wohl er (oder sie) sich mit bestimmten Menschen fühlt, insbesondere mit denen, die über Eigenschaften verfügen, welche dir fehlen. Diese fehlenden Eigenschaften werden dir auf subtile Weise mitgeteilt.
  • Schließlich könnte dieser Mensch behaupten, du würdest nicht zuhören und seist “unzugänglich”.

Aber dies waren nur einige Beispiele, an denen du Feindseligkeit erkennen kannst. Es gibt zahlreiche Formen feindseligen Verhaltens. Darüber hinaus hat jedes Verhalten eine unterschiedliche Intensität und präsentiert sich auf eine ganz eigene Weise.

Was kann zu diesem feindseligen Verhalten führen?

In vielen Fällen sind mangelnde soziale Fähigkeiten das Element, das zu Feindseligkeit und feindseligem Verhalten führt. Die Person verspürt Wut und Ressentiments, ist aber nicht dazu in der Lage, einen offenen und ehrlichen Dialog darüber zu führen, was in ihr vor sich geht. Infolgedessen manifestiert sich diese Wut in Form von Feindseligkeit.

Allerdings ist diese Haltung nicht aufrichtig, da sie zerstört, anstatt konstruktiv zu sein. Anstatt eine Brücke zum anderen zu bauen, wird die Beziehung geschwächt. In vielen Fällen ist es daher verständlich, wenn du eine derartige Beziehung nicht auf lange Sicht aufrechterhalten willst. Denn dies würde nur dazu führen, dass ihr euch fortlaufend gegenseitig verletzt, bis die Beziehung dann letztendlich endet.

Feindseligkeit - Paar im Streit

Feindseligkeit in einer Beziehung ist eine schädliche und ineffektive Form der Kommunikation

Es fällt jedem schwer, sich in eine feindselige Person hineinzuversetzen. Aber es geht nicht darum, Empathie zu empfinden, sondern Reflexion anzuregen und psychologische Hilfe zu empfehlen. Die Intervention durch eine dritte Partei kann Ärger und Wut auf andere Weise als Feindseligkeit und Ressentiments kanalisieren.

Dies sind einige der möglichen Ursachen für offene oder verdeckte Feindseligkeit:

  • Viele Menschen, die sich feindselig verhalten, haben durch Vernachlässigung und Misshandlung in früher Kindheit erhebliche psychische Wunden erlitten. Aber sie wollen sich dessen und des Schmerzes, den ihnen all das bereitet, nicht bewusst sein, und sie wissen auch nicht, was sie dagegen unternehmen sollen.
  • Durch Impulsivität, Wut und Sarkasmus können psychische Wunden verursacht werden. Aber in vielen Fällen ignorieren Menschen, die eine feindselige Haltung beibehalten, die langfristigen Folgen ihrer Respektlosigkeit.
  • Menschen, die feindseliges Verhalten zeigen, verfügen über keinerlei effektive Kommunikationsfähigkeiten. Sie waren bereits wiederholt in Konfliktdynamiken verwickelt, bei denen die Lösung entweder darin bestand, zu gewinnen oder sich zutiefst gedemütigt zu fühlen.
  • Feindselige Menschen verwechseln Offenheit häufig mit einem persönlichen Angriff. Außerdem wissen sie nicht, wann und wie sie bestimmte Anmerkungen ausdrücken sollen oder wann ihr Verhalten ein Auslöser von Spannungen ist.
  • Sie sind sich oft nicht bewusst, dass ihre sozialen Bedürfnisse nicht erfüllt werden. Dies wiederum führt zu einer weiteren Schwächung ihres Selbstwertgefühls.
  • Darüber hinaus erwarten sie nicht, dass die Person, der sie sich feindselig gegenüber verhalten, sie mit diesem Verhalten konfrontiert. Wenn dies geschieht, reagieren sie in der Regel weder mit Selbstkritik noch Reflexion. Stattdessen verstärkt sich ihre Feindseligkeit noch weiter.

Abschließende Bemerkungen

All diese Faktoren führen zu einer Verstärkung der gegenseitigen Ablehnung und fördern Respektlosigkeit und Misstrauen. Dies wiederum verhindert eine effektive Problemlösung, Vergebung und ein aufrichtiges Miteinander.

Wenn du also einen Groll hegst, der sich in Form von verdecktem, unterdrücktem Ärger manifestiert, solltest du eine Sekunde innehalten und dich stattdessen für eine Strategie entscheiden, die nicht von Feindseligkeit durchdrungen ist. Außerdem solltest du in Betracht ziehen, dir professionelle Hilfe zu suchen.

Es könnte dich interessieren ...
Schwierige Beziehungen: Wie du deine Geschichte neu interpretierst
GedankenweltLesen Sie es in Gedankenwelt
Schwierige Beziehungen: Wie du deine Geschichte neu interpretierst

Einer sozialen Gruppe anzugehören, führt zu allerlei Arten von Beziehungen, und dies schließt leider auch schwierige Beziehungen mit ein.