5 intelligente Wege, um mit toxischen Menschen umzugehen

· 23. Dezember 2017

Jeder einzelne von uns als Individuum kann sich ändern. Wir können uns bemühen, die Teile von uns selbst zu verbessern, die wir nicht mögen. Aber wir können andere nicht ändern. Dies ist etwas, was wir nicht vergessen sollten, wenn wir mit toxischen Menschen zu tun haben. Es gibt nur zwei Dinge, die wir angesichts dieser Art von Menschen tun können: vermeide sie oder stelle dich ihnen gegenüber.

Viele Leute ziehen es vor, von toxischen Menschen wegzulaufen, aber wenn Sie keine andere Wahl haben außer mit ihnen fertig zu werden, ist das Beste, einen intelligenten Weg zu finden, um mit ihnen umzugehen. Schließlich finden toxische Menschen immer die Möglichkeit, ihre Negativität zu verbreiten und an andere weiterzugeben, ein schlechtes Umfeld zu schaffen und den Moment zu ruinieren.

Toxische Menschen fordern die Logik der persönlichen Beziehungen. Einige von ihnen sind sogar gerne anderen gegenüber negativ, allerdings ist es in der Regel unbewusst. Andere finden Zufriedenheit, wenn sie die Leute auf die Palme bringen. Egal wie du es siehst, toxische Menschen verursachen unnötige Komplexität, Konflikte und Stress.

„Toxische Menschen sind wie die Asche, die an deinen Knöcheln haftet und die dich dann auf ein Bad in ihrem vergifteten Gewässer einladen.“
John Mark Green

Emotionale Intelligenz, um toxischen Menschen zu begegnen

Schon seit langem haben Studien gezeigt, dass Stress eine negative und irreversible Auswirkung auf das Gehirn haben kann. Selbst wenn es nur für einige Tage dauert, beeinträchtigt die Aussetzung zum Stress die Wirksamkeit der Neuronen im Hippocampus, in einem wichtigen Bereich des Gehirns, das verantwortlich für die Vernunft und das Gedächtnis ist. Wenn Stress mehrere Wochen andauert, beschädigt er neuronale Dendriten (kleine „Arme“, welche die Gehirnzellen verwenden, um miteinander zu kommunizieren). Wenn Stress mehrere Monate anhält, kann er Neuronen dauerhaft zerstören.

Eine neue Studie von der Abteilung der biologischen und klinischen Psychologie an der Friedrich-Schiller-Universität in Deutschland fand heraus, dass die Aussetzung zu Reizen, die starke negative Gefühle verursachen – die gleiche Art der Aussetzung, die beim Umgang mit toxischen Menschen entseht – das Gehirn in eine massive Stressreaktion versetzt.

Der Junge mit der Wolfsmaske dreht sich um.

Ob durch Negativität, Grausamkeit oder Diskriminierung toxische Menschen provozieren einen Zustand des Stresses in den Gehirnen von anderen, der intelligentes emotionales Management erfordert, um es zu beseitigen.

Der Schlüssel zur intelligenten Handlung, wenn man toxischem Verhalten gegenübersteht, ist, dass man die Fähigkeit kultivieren sollte, eigene Gefühle zu handhaben und Ruhe unter Stress zu bewahren. In der Tat, eine der Hauptqualitäten der Menschen, die Stress aushalten können, ist ihre Fähigkeit, die Effekte der toxischen Menschen zu neutralisieren.

„Missachte die Meinung der toxischen Menschen. Befreie dich von Kritiken und du wirst von ihren Worten und Taten befreit werden. Idealisiere nicht. Erwarte nichts von niemanden.“
Bernardo Stamateas

Ignoriere die toxischen Menschen, die nach deiner Aufmerksamkeit suchen

Toxische Menschen tragen kein Abzeichen, wodurch wir sie identifizieren können. Doch wir alle wissen, welche Leute um uns Quellen des Konflikts und der Unannehmlichkeit sind. Wir kennen den Schaden, den sie verursachen können. Wir wissen, wo sie uns angreifen. Du weißt, wer dich aufsucht, und du weißt auch, dass sie dich finden. Und wenn sie dich dort finden, an diesem Ort, weißt du, dass du verloren bist.

Wenn, aus welchen Grund auch immer, du diese toxische Person nicht vermeiden kannst, versuche nicht in ihre Fallen zu tappen. Ignoriere sie. Du weißt, dass er oder sie versuchen wird, deine Aufmerksamkeit zu bekommen, dass er oder sie versuchen wird, dich zu provozieren. Erlaube nicht, dich verwirren zu lassen, lass nicht zu, dass sie dich finden. Lass nicht zu, dass du durch ihre Unterbrechungen, Handlungen oder Anmerkungen provoziert wirst. Sei wohltätig. Sei geduldig. Schenke ihnen so wenig Aufmerksamkeit wie möglich. Beiß auf deine Zunge, wenn du musst, damit ihr Gift dich nicht beeinflusst. Sei durchsetzungsfähig, wenn die Zeit gekommen ist, Grenzen zu setzen.

„Lass nur Menschen teilhaben, die dir mit Informationen und Unterstützung helfen können. Wenn du negative Leute findest, schließe deinen Mund.“
Israelmore Ayivo

Nimm kein toxisches Verhalten an: vermeide Ansteckung

Die Primäreigenschaft der toxischen Dinge ist, dass sie ansteckend sind. Das Gleiche passiert mit toxischen Menschen: Ihre Einstellung ist ansteckend. Wenn du mit toxischem Verhalten reagierst, hast du den Kampf bereits verloren. Selbst wenn diese toxische Person deinen „Schuldig“-Knopf drücken kann, ist nicht alles verloren. Es ist möglich, Ruhe angesichts ihres schlechtesten Giftes, der Einimpfung von Schuld, zu bewahren.

Die Tatsache, dass es möglich ist, bedeutet nicht, dass es einfach ist, die Rufe nach Aufmerksamkeit von einer toxischen Person zu ignorieren. In der Tat, eine allgemeine Strategie der toxischen Menschen ist es, ihr Opfer in der Öffentlichkeit lächerlich zu machen, wenn sie nicht eine direkte Konfrontation bekommen können (wenn sie nicht schon von Anfang an diesen Weg gegangen sind). Deshalb ist es in einer solchen Situation wichtig, die Emotionen unter Kontrolle zu halten.

Auf der anderen Seite erfordert die Aufrechterhaltung einer emotionalen Distanz Bewusstsein. Du kannst nicht immer verhindern, dass jemand dich in Rage bringt. Wenn dies geschieht, musst du deine Ängste und Unsicherheiten überwinden und weitermachen. In gewisser Weise ist es besser zu ignorieren, was passiert, weil es dann einfacher ist, deine Emotionen zu kontrollieren. Es gibt jedoch eine andere Wahl: setze Grenzen.

„Das Ziel des Disqualifizierens ist es, unser Selbstwertgefühl zu kontrollieren, uns dazu zu bringen, uns wie nichts vor anderen zu fühlen, so dass er glänzen und der Mittelpunkt des Universums sein kann.“
Bernardo Stamateas

Die verschwommene Frau auf dem Bild begegnet einem Mann.

Setze und verteidige deine Grenzen

Du solltest wissen, dass ein Angriff durch eine toxische Person deine Würde nicht untergräbt. Tatsächlich kann deine Würde angegriffen und lächerlich gemacht werden, aber du kannst sie nie verlieren, es sei denn, du gibst sie freiwillig auf. Du musst dich nicht auf die Argumente einer toxischen Person einlassen, aber du musst klare Grenzen setzen.

Sie beleidigen nicht, wem sie beleidigen WOLLEN, aber wem sie beleidigen KÖNNEN. Wenn du defensiv wirst, zeigst du, dass du beleidigt sein kannst. Wenn du Grenzen setzt, machst du deutlich, dass er oder sie dich nicht angreifen kann.

Beim Umgang mit einer toxischen Person sind Argumente und Erklärungen nichts wert. Es ist wichtig, sehr klar, weise, aber standfest zu sein und deine Autorität über Entscheidungen zu fällen, worüber du das Recht und die Verantwortung hast, sehr deutlich zu machen.

Merke, um eine Grenze einzustellen, musst du dies auf einer bewussten und proaktiven Weise tun. Wenn du Dinge auf natürliche Weise passieren lässt, wirst du ständig in schwierige Gespräche geraten. Wenn du Grenzen setzt, wirst du in der Lage sein, das meiste an Chaos, das von einer toxischen Person verursacht wird, unter Kontrolle zu bringen.

Übe sinnvolles Mitgefühl

Wie wir gesehen haben, wenn man mit einer toxischen Person zu tun hat, können wir angreifen, verteidigen oder sie einfach ignorieren. Aber es ist nicht immer notwendig, irgendetwas davon zu tun. Tatsächlich, manchmal ist es sinnvoll, zu den toxischen Menschen freundlich zu sein. Sie mögen eine schwierige Zeit in ihren Leben durchlaufen wegen einer emotionalen Situation, dass sie nicht in der Lage sind zu handhaben.

Leider ist toxisches Verhalten häufig ein Weg des Konfrontierens einer schwierigen persönlichen Situation. Es ist zweifellos nicht angemessen, dass sie andere zwingen, mit ihren Schmerzen fertig zu werden und dafür sorgen, dass sich andere schlecht fühlen, es liefert keine Erleichterung. Dennoch enthält das toxische Verhalten, das an dich gerichtet wird, nicht immer Zorn oder Groll.

Die Dame sieht den Sonnenuntergang.

Dieses bedeutet nicht, dass du es geschehen lassen oder akzeptieren musst. Schliesslich haben wir alle unsere eigenen Probleme und unsere eigenen Dämonen. Wenn du in solcher Situation gerätst, stelle dich diesen mit Mitgefühl und Vergebung entgegen. Es ist wichtig, Grenzen zu setzen und ihr Spiel nicht zu spielen und sorge dich nicht zu sehr über die Haltung der anderen Person. Am Ende des Tages ist es nicht mehr als eine Reflexion ihres schmerzlichen und turbulenten inneren Lebens.