4 lustige Atemübungen für Kinder

· 30. Mai 2018

Atemübungen für Kinder sind genauso nützlich wie wertvoll. Sie helfen ihnen nicht nur dabei, ihre Emotionen besser zu  kontrollieren, sie verbessern auch ihre Aufmerksamkeit und Konzentration. Kinder, die Atemübungen ausführen, fühlen sich entspannter, weil sie ihren Körper besser verstehen und sogar ihre Aussprache und Kommunikation verbessern sich.

Der ein oder anderen Person mögen solche Übungen vielleicht albern erscheinen. Aber ist es nicht so, dass Kinder zur Welt kommen und sofort wissen, wie sie atmen müssen? Natürlich ist das so. Die Biomechanik des Ein- und Ausatmens sind unbewusste Prozesse, die stets ablaufen, ohne dass wir darüber nachdenken, ohne dass sie uns jemand hätte beibringen müssen. Nun stellen wir uns also diese eine Frage, die uns zu einer einfachen Reflexion ermutigen sollte: Wir alle wissen, wie das Atmen funktioniert, doch machen wir es richtig?

„Atemübungen optimieren die kindliche Gehirnentwicklung, verbessern die Aufmerksamkeit und reduzieren die Wirkung von Stress.“

Daniel Goleman

Die Antwort ist nein. Wir atmen nicht immer richtig. Zunächst einmal ist es eine Tatsache, dass wir nicht immer unsere gesamte Lungenkapazität ausnutzen. Wir vergessen, dass wir auch ein Zwerchfell haben und dass dieses den gesamten Prozess wunderbar optimieren kann. Eine weitere Tatsache, die wir nicht außer Acht lassen sollten, ist, dass wir im Durchschnitt sehr schnell atmen, dass wir bei jeder Inhalation sehr wenig Sauerstoff aufnehmen, was uns zwingt, dies mehrmals und arrhythmisch zu tun.

All dies führt zu einem starken Gefühl von Müdigkeit, häufigen Kopfschmerzen, zu einer verstärkten Wirkung von Stress und Angst, was auf unseren gesamten Organismus Einfluss hat. Doch was Kinder betrifft, gibt es eine kuriose Tatsache, die diesbezüglich berücksichtigt werden muss: Wenn ein Kind auf die Welt kommt, atmet es richtig, es atmet tief und benutzt das Zwerchfell. Wächst es jedoch heran, verliert es diese natürliche Fähigkeit – sei das durch bestimmte Haltungen oder durch den Lebensstil bedingt. Wenn man Kindern also durch Spiele beibringt, wie man richtig atmet, werden sie die verlernte Fähigkeit wiedererlangen und neue Lebensqualität gewinnen.

Mädchen, das tief einatmet

Atemübungen für Kinder

Daniel Goleman hat einmal erklärt, wie vorteilhaft Atemübungen für Kinder sein können. Er zeigte das Beispiel einer kleinen Schule in Harlem (New York, USA), wo ein Lehrer die Dynamik der „Freunde, die atmen“ in die Klassenzimmer eingeführt hat.

Jeden Morgen vor dem Unterricht legten sich all die kleinen Kinder im Alter von 5 oder 6 Jahren auf Matten – mit einem Bären am Bauch – nieder. Sie mussten nun bewusst Luft holen und konnten so sehen, wie sich ihr Lieblings Stofftier hob und wieder absenkte. Sie atmeten tief ein und aus und begannen dann von vorn.

Dieses Spiel dauert etwas mehr als fünf Minuten und doch konnte Daniel Goleman sehen, dass die Effekte wirklich positiv waren. Diese Übung stärkte die Versorgung des Gehirns der Kinder, was ihre Aufmerksamkeit und emotionale Regulierung verbesserte. Es zeigte sich, dass die Schüler, die diese Atemübungen seit mehr als zwei Jahren jeden Morgen praktizierten, weniger Probleme wie die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung sowie eine größere Lernbereitschaft hatten.

Wie wir sehen können, kann etwas so Einfaches und Grundlegendes, wie einen kleinen Teil seines Tages einer Serie von Atemübungen zu widmen, sehr positive Auswirkungen auf die persönliche Entwicklung und Fähigkeiten haben. Es ist also definitiv einen Versuch wert. Lasst uns nun gemeinsam ein paar dieser Techniken näher betrachten.

1. Das Spiel der Schlange

Einfach, lustig und effektiv. Das Spiel der Schlange gehört zu den Lieblingen der kleinsten Kinder und besteht aus Folgendem:

  • Die Kinder sitzen alle auf einem Stuhl und wir weisen sie darauf hin, dass sie den Rücken gerade halten sollten.
  • Sie sollen nun ihre Hände auf den Bauch legen und sich auf die Befehle konzentrieren, die wir ihnen geben werden.
  • Als nächstes sollen sie vier Sekunden lang tief durch die Nase einatmen und darauf achten, wie ihre Bäuche anschwellen.
  • Danach sollen sie die Luft wieder hinauslassen, während sie das Geräusch einer Schlange machen, ein klangvolles Zischen, das so lange wie möglich dauern sollte.
Bild einer Schlange

 

2. Einen Luftballon sehr groß aufblasen

Die zweite Atemübung für Kinder ist genauso unterhaltsam. Dafür werden wir die folgenden Schritte befolgen.

  • Die Kinder sollten bequem auf einem Stuhl sitzen und auf einen geraden Rücken achten.
  • Nun erklären wir, dass das Spiel darin besteht, einen unsichtbaren Luftballon aufzublasen, einen bunten Ballon, der sehr groß werden sollte.
  • Um dies zu schaffen, müssen sie tief durch die Nase einatmen und dann wieder ausatmen und sich währenddessen vorstellen, wie der Ballon anschwillt, wie er immer größer wird.

In dieser Übung neigen Kinder (genauso wie Erwachsene) dazu, durch den Mund zu atmen. Denn tatsächlich tun wir alle genau das, wenn wir einen Luftballon aufblasen. Deshalb müssen wir die Kinder korrigieren und ihnen sagen, dass die Luft durch die Nase eingeatmet werden muss, während unser Bauch anschwillt, und dass sie dann beim Ausatmen ihre Lippen kräuseln sollen, als ob sie diesen riesigen farbigen Ballon in ihren Mündern hätten.

3. Atmen wie die Elefanten

Diese Atemübung ist eine der erfolgreichsten unter den Kindern. Sie lieben sie. Die Anleitung, der wir folgen müssen, ist diese:

  • Die Kinder sollten mit leicht gespreizten Beinen stehen.
  • Wir weisen sie darauf hin, dass sie nun zu Elefanten werden und dass sie wie diese atmen sollten.
  • Sie müssen tief durch die Nase einatmen und dabei ihre Arme heben, als ob diese der Rüssel des Tieres wären, und dabei versuchen, den Bauch anschwellen zu lassen.
  • Wenn es an der Zeit ist, auszuatmen, sollten sie dies durch den Mund tun – auf eine sonore Art und Weise – und dabei die Arme wieder senken, während sie sich ein wenig neigen und den „Elefantenrüssel“ nach unten hängen lassen.

Kleiner rosaroter Elefant

4. Atmen wie ein Leopard

Die letzte der Atemübungen für Kinder ist etwas komplexer, aber genauso lustig und effektiv, um die Zwerchfellatmung zu initiieren.

  • Wir weisen die Kinder an, sich auf allen Vieren auf den Boden zu begeben, als wären sie ein Leopard.
  • Jetzt müssen sie durch die Nase einatmen und darauf achten, wie der Bauch anschwillt und wie sich die Wirbelsäule nach unten neigt.
  • Nun müssen sie durch den Mund ausatmen und wahrnehmen, wie sich der Bauch entleert und sich der Rücken wieder ein wenig hebt.

Wie müssen darauf hinweisen, dass es diese Übung wert ist, langsam ausgeführt zu werden, sodass die Kinder alle Prozesse in ihrem Körper wahrnehmen, die bei dieser Art der Atmung stattfinden.

Abschließend sollte angemerkt werden, dass es viele weitere Atemübungen für Kinder gibt; man muss nur diese finden, die einem selbst und den Kindern am besten gefällt, und lernen, jeden Schritt der Übung richtig auszuführen, um sie zur täglichen Routine zu machen. Nur so lernen die Kinder, besser zu atmen, und so können wir ihre Entwicklung und ihre Lebensqualität fördern.