101-jähriger Italiener überlebt Coronavirus

21 Mai, 2020
Alberto Belluci entkam den Nazis während des Zweiten Weltkrieges dreimal. Dieser Italiener wird bald seinen 102. Geburtstag feiern und hat eine SARS-CoV-2-Infektion überlebt. Eine sehr bewegende Geschichte voller Hoffnung.

Alberto Belluci überlebte die spanische Grippe, die zwischen 1918 und 1920 die Welt ähnlich wie jetzt der neue Coronavirus erschütterte. Dieser stolze Italiener ist jetzt wieder in aller Munde: Mit 101 Jahren hat er die Krankheit Covid-19 überlebt und ist somit die zweitälteste Person, die dies geschafft hat. Im April wird Alberto Belluci seinen 102. Geburtstag feiern.

In den dunklen Zeiten der Corona-Pandemie, in denen wir jeden Tag Zahlen über infizierte und gestorbene Menschen verfolgen, die uns den Atem nehmen, gibt uns die Geschichte von Alberto Belluci neue HoffnungNoch mehr Mut gibt uns, dass es sich nicht um einen Einzelfall handelt!

Auch Zhang Guangfen hat das SARS-CoV-2 überlebt. Sie kommt aus Wuhan, wo diese Pandemie ihren Anfang nahm, und sie ist 103 Jahre alt. Nach sechs Tagen in der Intensivstation konnte sie das Krankenhaus verlassen.

Wie wir wissen, ist das neue Coronavirus SARS-CoV-2 hoch ansteckend und gefährdet insbesondere ältere Menschen. Doch es gibt auch immer wieder erfreuliche Nachrichten von Familien, die ihre Großmütter und Großväter nach der Genesung aus dem Krankenhaus abholen können. Sie sind unsere Helden, die schon den einen oder anderen Krieg überstanden haben und jetzt auch wider Erwarten diese Pandemie.

Was können wir von diesen Menschen lernen? Wie haben sie es in ihrem betagten Alter geschafft, die Krankheit zu überwinden? Ist es ihr Schicksal, oder ihr unverbrennliches Immunsystem? Ist es das Glück oder hatte das Virus Erbarmen mit ihnen, jedoch nicht mit anderen? Wir wissen es nicht. Doch diese Geschichten geben uns Mut und Hoffnung.

101-jähriger Italiener überlebt Coronavirus

101-jähriger Italiener besiegt das neue Coronavirus

Die italienische Statistik über Infizierte und Sterbefälle durch Covid-19 ist erschreckend. Auch wenn Italien inzwischen den Höhepunkt erreicht zu haben scheint, wird sich das Land noch länger im Ausnahmezustand befinden. Ein kleiner Hoffnungsschimmer in diesen schwierigen Zeiten, insbesondere in der extrem stark betroffenen Region der Lombardei, ist die Geschichte des 101-jährigen Alberto Belluci.

Denn hier hat die Pandemie nicht nur extrem viele Todesfälle verursacht. Die Situation ist inzwischen so dramatisch, dass es einem Teil der Bevölkerung an grundlegenden Dingen wie Lebensmitteln fehlt.

Italien zählt zu den schönsten Ländern der Welt, doch jetzt herrschen hier Angst und UngewissheitGerade deshalb gibt uns Alberto Belluci Hoffnung, da er in seinem hohen Alter die Krankheit besiegen konnte. 

Medien wie die Zeitung Corriere della Sera haben die gute Nachricht veröffentlicht und mit der Welt geteilt. Natürlich gibt es viele ältere Menschen, die die Krankheit Covid-19 ebenfalls bewältigen, doch der Italiener Alberto Belluci erzählt uns eine ganz besondere Lebensgeschichte. 

Der Held von Rimini

Wenn wir das stolze Alter von 101 Jahren hören, können wir uns vorstellen, dass dieser Italiener schon sehr viel erlebt und gesehen hat. Seine Kindheit entfaltete sich am Ende des Ersten Weltkrieges, seine Jugend im Zweiten Weltkrieg. Alberto Belluci stammt aus Rimini, einer Stadt an der adriatischen Küste, im Norden Italiens, der besonders stark von der Corona-Pandemie gepeitscht wird.

Als er an Covid-19 erkrankte und an Atembeschwerden litt, musste seine Enkelin Elisa den Rettungsdienst rufen, der ihren Großvater ins Krankenhaus brachte. Noch bevor er das Haus verließ und in der Angst, ihren Großvater das letzte Mal zu sehen, verabschiedete sie sich mit diesem Satz: “Das Virus ist nichts im Vergleich mit den Nazis, denen du dich stelltest. Du musst wieder nach Hause kommen, Opa.”

Und Alberto Belluci erfüllte diesen Wunsch. Er kam wieder nach Hause zu seiner Familie und gibt jetzt Interviews, in denen er bestätigt, dass das Virus unbedeutend ist im Vergleich mit all seinen vergangenen Erlebnissen. Er kam inmitten der Pandemie der Spanischen Grippe zur Welt, überlebte den Zweiten Weltkrieg und entkam den Nazis dreimal. 

Warum sollte er nicht mehr zu seiner Familie nach Hause kommen? Niemand konnte dies verhindern.

Die Zukunft ist für niemanden geschrieben, wir alle können überleben

Die Nachricht, dass ein 101-jähriger Italiener das neue Coronavirus überlebt hat, beeindruckt uns aus verschiedenen Gründen. Einerseits, weil diese frohe Botschaft aus Italien kommt, dem Land, das zusammen mit Spanien ganz besonders an der Corona-Pandemie leidet. Andererseits, weil der Hauptdarsteller uns lehrt, dass die Zukunft für niemanden geschrieben steht.

Die Bürgermeisterin von Rimini beschreibt Alberto Belluci als einen Helden, der in seinem Alter beweist, dass es noch Wunder gibt. Doch der Italiener selbst gesteht, dass er große Angst hatte. Rund um ihn sah er viele Menschen in kompletter Einsamkeit sterben, ohne die von ihnen geliebten Menschen an ihrer Seite. 

Während er Zeuge dieses Dramas wurde, kreiste in seinem Kopf nur ein Gedanke, den er den Journalisten in Interviews immer wieder wiederholt: “A casa mi aspettavano” (dt. “Zu Hause warten sie auf mich”). Und tatsächlich konnte dieser Italiener wieder zurück nach Hause zu seiner Familie. Jetzt will er sich nur erholen, warm essen und weiterhin die Umarmungen seiner Familie spüren.