Wir alle brauchen Unterstützung

· 25. Juni 2017

Genauso wie in der Geschichte vom Dinosaurier gibt es ein paar Menschen, die immer für dich da sind. Sie sind unsere Sterne, jene, die uns den Norden zeigen, wenn wir uns verlaufen haben. Menschen mit ihrem eigenen, inneren Licht, das uns leitet, und die immer an unserer Seite bleiben, wenn andere uns schon verlassen haben. Sie geben uns Schutz, wenn wir schutzlos sind, und reichen uns immer dann eine Hand, wenn wir hingefallen sind. Sie sind unsere Konstante. Wenn etwas schiefgeht, dann können wir immer auf ihre Unterstützung und ihren Trost zählen.

Als wir aufgewacht sind, war der Dinosaurier immer noch da.

Monterroso

Meine Unterstützung

Jeder braucht dann und wann eine Stütze, an der er sich aufrichten kann, wenn er gestolpert und gefallen ist. Diese Stütze finden wir in unseren Lieben. Sie sind das Fundament, das uns in Krisenzeiten stabilisiert und sie geben uns Kraft, unsere Unternehmungen weiterzuführen.

Die Stärke einer Schwester, die bedingungslose Liebe eines Partners, die unzerstörbare Unterstützung eines Freundes. Diese sind genug, um uns trotz der Beben, die wir unvermeidlich in unseren Leben erfahren, auf den Beinen zu halten.

Gib mir einen festen Punkt im Weltall und ich werde die Erde bewegen.

Archimedes

Obwohl wir straucheln und uns bemühen, mit unseren täglichen Schwierigkeiten klarzukommen, schwächen uns Rückschläge manchmal enorm. Zu fallen ist unvermeidlich, aber diese Menschen machen es uns sehr viel leichter, wieder aufzustehen und weiterzugehen.

Du kannst auf mich zählen

Es braucht mindestens zwei Menschen, um eine Beziehung zu formen. Die Verbindungen, die wir mit den Menschen, die wir lieben, aufbauen, sind meist von Gegenseitigkeit geprägt. Es handelt sich bei der Unterstützung eben nicht um eine Einbahnstraße, sondern eher um eine Art Rundweg.

Wenn wir also diesen Weg einschlagen – auch wenn jeder auf seinem eigenen Pfad geht – dann werden wir solche Menschen immer an unserer Seite finden. Und wenn sie sich umdrehen, um nach uns zu schauen, werden wir immer für sie da sein. Denn auch wenn wir manchmal wanken, haben wir versprochen, nach dem anderen zu schauen, wenn er uns braucht.

Wir brauchen keine Worte

Du musst dich nicht in endlose Worte und Ich liebe dich“  verfallen, um zu erklären, was du fühlst. Manchmal braucht man keine Worte, um eine andere Person wissen zu lassen, was sie einem bedeutet. Eine Geste oder ein Blick sind genug, um sie verstehen zu lassen, wie sehr sie uns wirklich stützt.

Wenn euer Lachen lauter schallt, wenn ihr zusammen seid…
Wenn es euch leicht fällt Traurigkeit oder Freude in den Augen des anderen zu sehen…
Wenn eine einfache Geste genug ist, um ihn zu verstehen…
Wenn du da bist, wenn er nach dir sucht und er da ist, wenn du ihn brauchst…
dann kannst du dich glücklich schätzen.