Wieso treffen intelligente Menschen manchmal so dumme Entscheidungen?

7. März 2017 en Psychologie 140 Geteilt

Einen hohen Intelligenzquotienten (IQ) zu haben, bedeutet nicht gleichzeitig, intelligent zu sein. Wir finden ganz leicht unglaublich dumme Sachen, die intelligente, sogar überaus brillante Menschen getan haben. IQ-Tests geben nur Aufschluss über eine bestimmte Art von Intelligenz: die analytische Intelligenz. Diese Intelligenz bezieht sich auf Muster-Denkweisen und darauf, wie man Probleme durch Zergliederung, sprich Analyse, löst. Die meisten IQ-Tests sprechen andere Aspekte der menschlichen Intelligenz allerdings nicht an, wie die kreative und praktische Intelligenz.

Die kreative Intelligenz ist unsere Fähigkeit, mit neuen Situationen umzugehen. Die praktische Intelligenz ist unsere Fähigkeit, etwas zu tun. In den ersten 20 Lebensjahren werden wir für unsere analytische Intelligenz belohnt: Wir haben ein Bildungssystem, das auf diese Intelligenz ausgerichtet ist.

Lange Zeit wurde unser Berufsleben von der rationalen Intelligenz bestimmt und Emotionen wurden verachtet. Man dachte, dass unsere Gefühle einen negativen Einfluss auf unsere Leistung am Arbeitsplatz hätten.

Heutzutage schreiben wir den Gefühlen einen höheren Wert zu, den der emotionalen Intelligenz. Mittlerweile ist uns die Bedeutung solcher Werte bewusst geworden.

„Nur die Intelligenz stellt sich selbst auf die Prüfung.“

James Balmes

Wieso intelligente Menschen Blödes tun

Ein zu großes Ego ist einer der Gründe dafür, dass intelligente Menschen sich nicht gerade intelligent verhalten. Die Tatsache, dass sie an anderer Stelle hervorragende Ergebnisse erzielt haben, führt häufig dazu, dass sie denken, allwissend, allmächtig oder unverletzlich zu sein, was es ihnen unmöglich macht, die realen Konsequenzen ihrer Taten abzusehen.

Denn es ist unglaublich unvorteilhaft, eine Intelligenz zu besitzen, die kaum akzeptable Reaktionen in Hinsicht auf Probleme oder Konflikte bietet, wie beispielsweise Verhaltensweisen, die es einem verwehren, sich für eine eine angemessene Antwort auf ein Problem, das sich uns stellt, zu entscheiden.

Mit Hilfe unserer Intelligenz finden wir für jedes Problem eine Lösung. Wenn wir noch intelligenter sind, so könnte man meinen, dass wir mehr als nur eine Lösung und sogar bessere Lösungen finden, da wir einen breiteren Horizont besitzen, das Problem an sich und die damit verbundenen Umstände besser verstehen. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass es sich hierbei um eine Intelligenz im Allgemeinen handelt, die der Duden wie folgt beschreibt:

  1. Fähigkeit [des Menschen], abstrakt und vernünftig zu denken und daraus zweckvolles Handeln abzuleiten
  2. Gesamtheit der Intellektuellen, Schicht der wissenschaftlich Gebildeten
  3. (veraltet) vernunftbegabtes Wesen; intelligentes Lebewesen

„Die Intelligenz eines Individuums misst man an der Anzahl der Unsicherheiten, die es nicht überwinden kann.“

Immanuel Kant

In welchem Zusammenhang stehen Wertvorstellung und Intelligenz?

Wir Menschen besitzen neben anderen Ressourcen unsere Intelligenz und unsere Wertvorstellungen, auf Basis derer wir Entscheidungen treffen. Wenn wir nicht beide entwickeln, kann das unser Verhalten, das sich aus unseren Entscheidungen ableitet, negativ beeinträchtigen. Eine der Fähigkeiten, die wir durch eine gute Entscheidung aufgrund unserer Wertvorstellungen und dem Handeln danach erhalten, ist es, dumme Lösungswege zu vermeiden, genau zu wissen, welche Wege wir gehen können und was uns am Ende dieser erwartet. Wir können so die Konsequenzen abschätzen, die die verschiedenen Möglichkeiten nach sich ziehen können.

Dumme Lösungen, für die sich viele intelligente Menschen entscheiden, entstehen dadurch, dass diese die Konsequenzen ihres Handelns nicht bedenken. Sobald wir eine schwierige Entscheidung fällen müssen, wird es schwieriger die Folgen möglicher Taten abzuschätzen. Es ist unsere analytische Intelligenz, die uns unsere Entscheidung abnimmt – manchmal ohne die Konsequenzen zu bedenken.

Wir alle handeln im Hinblick auf vergangene Ereignisse nicht immer so, wie wir sollten. Um dieses sich eventuell in der Zukunft wiederholende Verhalten zu kontrollieren, ist es ratsam, unser Handeln genau zu beobachten – das schärft unser Bewusstsein. Auf diese Weise erscheint uns die Realität verständlicher und wir werden nicht so häufig dumme Entscheidungen treffen.

Eine Intelligenz ohne Wertvorstellungen verringert die Fähigkeit, eine gute Lösung für ein Problem zu finden, und eine Wertvorstellung ohne Intelligenz kann höchstwahrscheinlich dazu führen, dass wir nicht unseren Werten entsprechend handeln. Deshalb sind unsere Wertvorstellung und Intelligenz zwei komplementäre Bestandteile, die unsere Entscheidungsfindung erleichtern, damit unsere Entscheidungen produktivere und angemessenere Ergebnisse zur Folge haben.

„Die Dummheit ist eine außergewöhnliche Krankheit: Es ist nicht der Erkrankte, der darunter leidet, sondern alle anderen.“

Voltaire

Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von Sonja Flemming/CBS

Auch interessant