Wie man sich von emotionalem Missbrauch erholen kann

4. August 2018 en Psychologie 0 Geteilt
Von emotionalem Missbrauch erholen - Frau, auf deren Gesicht Licht und Schatten fällt

Emotionaler Missbrauch stellt immer eine traumatische Erfahrung dar. Sich von emotionalem Missbrauch zu erholen bedeutet zunächst einmal, mit der Verarbeitung zu beginnen, wurde das Selbstwertgefühl schließlich untergraben. Dafür sollte man es vermeiden, sich selbst die Schuld zu geben, denn wer dem anderen vertraut und alles für die Beziehung gegeben hat, der hat in diesem Sinne kaum etwas Falsches getan. Vielmehr sollte die Schuld bei derjenigen Person gesucht werden, die gelogen und manipuliert und ihren Partner emotional missbraucht hat.

Eine Beziehung zu beenden ist nie einfach. Oft genug kommt es vor, dass man selbst gar nicht genau sagen kann, warum man nicht schon viel früher einen Schlussstrich gezogen hat. Fragen wie „Warum bin ich nur so blind gewesen und habe ihn nicht bereits früher verlassen?“  hat sich sicher wohl jeder, der sich schon einmal in einer ähnlichen Situation befand, gestellt.

„Der Weg ist, den Geist zu beruhigen und ihn dazu zu bringen, sich selbst realistisch zu betrachten. Ein reifer, ausgeglichener Verstand, der lernt zu verlieren. Ein demütiger, aber kein betäubter Geist. Ein Geist, der offen für die Welt ist, kraftvoll und bodenständig.“

Walter Riso

So einfach ist es nicht. Ein emotionaler Missbrauch ist selten auf den ersten Blick erkennbar. Schließlich ist er sehr subtil, gleichzeitig aber auch raffiniert. Man darf auch den Einfluss der Liebe nicht unterschätzen. Wer liebt, ist stur, vertraut seinem Partner und hält zu ihm. Daher ist ein Missbrauch auf emotionaler Ebene für das bloße Auge nicht sichtbar. Selbst wenn man ihn bereits wahrgenommen hat, versucht man immer noch, mögliche Zweifel am Partner auszublenden.

Früher oder später kann man seine Augen und sein Herz jedoch nicht mehr vor der Realität verschließen. Spätestens, wenn man das Gefühl hat, sein eigenes Spiegelbild nicht mehr zu erkennen, ist es an der Zeit zu handeln. Schließlich will niemand als Schatten seiner selbst enden.

Ein Mädchen sitzt allein an einem Steg

Nicht jeder erhält die Chance, sich von emotionalem Missbrauch erholen zu dürfen

Emotionaler Missbrauch ist wie eine Sucht. Man ist gefangen in einem Kreislauf aus Bestrafungen und Belohnungen. In manchen Momenten erhält man besonders viel Aufmerksamkeit und Zuneigung. Gleichzeitig ist der Partner sehr leidenschaftlich und macht einem kleine Geschenke. Schlagartig kann sich dieses Verhalten jedoch ändern und man wird abgewiesen, mit Vorwürfen überhäuft und mit Nichtachtung bestraft.

Belohnungen und Bestrafungen sind Teil einer endlosen Kette, die, solange man sich selbst nicht befreit, stets vom Täter gehalten wird. Es ist ganz und gar nicht leicht, sich von ihr zu lösen. Man mag sogar glauben, dass auch durch das Beenden der Beziehung dem eigenen Leiden nach wie vor keine Ende gesetzt würde.

Viele der Personen, deren Beziehung von emotionalem Missbrauch geprägt ist und die sich entscheiden, ihren Partner zu verlassen, gehen davon aus, dass mit diesem mutigen Schritt alles vorbei sein müsste. Sie glauben, dass sie ihren Tiefpunkt überwunden haben und nun alles besser würde. So ist es jedoch nicht immer.

Anzeichen dafür, dass man seine schädliche Beziehung noch nicht überwunden hat

  • Schuldgefühle. Man ist wütend, dass man den emotionalen Missbrauch nicht früher erkannt und zu viel Zeit mit einer Person verbracht hat, die einem nur geschadet hat.
  • Das Gefühl der Schuld vermischt sich mit Wut. Dabei sammelt man so viele negative Gefühle an, dass man diese schließlich auf andere projiziert.
  • Man wird misstrauisch. 
  • Auf Zeiten voller Euphorie und Tatendrang folgen Momente, in denen man völlig erschöpft ist und keinerlei Energie hat.
  • Das Selbstbild sowie das Selbstwertgefühl sind immer noch beschädigt.
  • Positive Gefühle werden nicht mehr auf die gleiche Weise erlebt wie früher. Man fühlt sich wie betäubt.

Frau blickt in einen zerbrochenen Spiegel

Emotionaler Missbrauch und wie man sich davon erholen kann

Wie bereits zu Beginn angedeutet, ist es gut, die eigene Rolle neu zu interpretieren. Auf diese Weise kann man es schaffen, sich von dem emotionalen Missbrauch durch den Partner zu erholen, sodass dieser nicht länger das Selbstverständnis prägt. Man sollte die Schuldgefühle zusammen mit jener Hilflosigkeit beiseitelassen, um das alte Selbstwertgefühl wiederzuerlangen.

Folgende Strategien können dabei behilflich sein.

Konzentriere dich auf dich selbst, sei mutig und nimm dein Leben in die Hand

Man ist kein Opfer, sondern ein mutiger Mensch, der sich von einer traumatischen Vergangenheit erholen muss. Um dies zu schaffen, sollte man versuchen, sich auf den Moment zu konzentrieren. Das Leben in die Hand zu nehmen, schließlich ist man dafür verantwortlich. Sich von Schuldgefühlen zu befreien und erneut die Kontrolle über sein Handeln zu übernehmen.

Bewahre Ruhe

Sich von emotionalem Missbrauch erholen bedeutet, zu lernen, in dieser neuen Phase des Lebens für sich selbst verantwortlich zu sein. Wer diesen Schritt wagt, darf ruhig auch einmal Angst verspüren. Dieses Gefühl sollte jedoch nicht die Oberhand gewinnen.

Die Heilung der Wunden braucht Zeit. Man darf sich ruhig Zeit nehmen, sich zu erholen. Schließlich folgt jeder Prozess seinem ganz eigenen Rhythmus. Akzeptiert man seine Gefühle, wird man nach und nach die Kontrolle zurückerlangen.

Die Realität positiv steuern

Nach einer Beziehung, die von emotionalem Missbrauch geprägt war, ist es üblich, dass man seinen Ärger anstaut. Man sieht sich selbst auf negative Weise, weil man auf sich selbst wütend ist. Um sich nicht in negativen Gedanken zu verlieren, ist es wichtig, positive Gefühle zu entwickeln.

  • Fühlt man Wut, sollte man den Grund dafür suchen, um sich von ihr zu lösen.
  • Wer sich einsam fühlt, kann das Gespräch mit anderen Personen suchen. Dabei kann es auch helfen, Gleichgesinnte zu suchen, die Ähnliches erlebt haben.
  • Bemerkt man, dass es kein Vorankommen gibt, dass jeder Versuch zurück zum Ausgangspunkt führt und man sich hilflos fühlt, sollte man um professionelle Hilfe bitten.

Auge mit einer Blume

Emotionaler Missbrauch sollte nicht über das eigene Leben bestimmen dürfen. Man muss einen konstruktiven Ansatz finden, bei dem man sowohl auf sich selbst als auch auf das persönliche Umfeld zählen kann. Mit der nötigen Unterstützung ist der Weg zum alten Lebensgefühl leichter.

Jeder kann es schaffen, aus dem Kreislauf des emotionalen Missbrauchs auszubrechen. Vielleicht übersteht man diesen Prozess nicht immer unversehrt. Indem man ein widerstandsfähiges und würdevolles Bild von sich selbst aufbaut, kann man jedoch gestärkt aus einer schädlichen Beziehung hervorgehen.

Auch interessant