Wie erlernen wir neue Wörter am besten?

16, November 2015 en Kuriositäten 125 Geteilt

Neurowissenschaftler haben das Geheimnis gelüftet, wie unser Gehirn am besten funktioniert, wenn wir neue Wörter lernen: indem wir Wörter als Bilder sehen.

Wo sich der Ursprung der Orthographie im menschlichen Gehirn befindet, ist noch immer umstritten. Aber es werden Fortschritte auf dem Gebiet gemacht.

Menschen, die Worte nicht allein durch Geräusche lernen, wie es die übliche Lernmethode beim Lesen ist, können sich neue Wörter über visuelle Methoden aneignen. Das ist eine Geheimwaffe, um neue Worte effizient und schnell zu erlernen.

Laut Angaben der Forscher ist unser Gehirn dazu in der Lage, neue Wörter sehr schnell zu erlernen, wenn es das einzelne Wort als Einheit erkennen kann.

Die Ergebnisse der Studie

Forscher sind zu dem Schluss gekommen, dass ein Teil unseres Gehirns Wörter ganzheitlich erfasst, anstatt nur einzelne Buchstaben oder Silben zu speichern. Demnach könnte ein Teil des Gehirns Worte fotographisch speichern und sie später wieder abrufen.

Neueste Berichten zufolge befindet sich das Gehirnareal, das für die bildliche Vorstellung von Wörtern verantwortlich ist, in der hinteren linken Gehirnhälfte und besitzt einen orthographischen Wortschatz, der die unterschiedlichen Schreibweisen von Worten selektiert. Diese Theorie besagt, dass selektives Lernen neuer Worte die Leistung des Gehirns für das visuelle Erlernen neuer Wörter steigert.

Meinung von Experten

Dr. Maximilian Riesenhuber, Neurowissenschaftler am Georgetown University Medical Center, der die Studie durchführte, sagte:

„Wir erkennen Wörter nicht sehr schnell anhand ihrer Schreibweise und identifizieren selten die Teile eines Wortes, so wie manche Forscher annehmen. Aber Neuronen in einem kleinen Gehirnareal helfen, das gesamte Wort fotographisch zu speichern und zwar im ‚visuellen Wörterbuch‘, wo das Wort dann abgelegt wird.“

Ein Teil des Gehirns, die sogenannte „Zone der visuellen Wahrnehmung des Wortes“, ist eine große Hilfe beim Erlernen neuer Wörter.

Die visuelle Erkennung wird durch Spiegelneuronen bestimmt, durch die wir auch Gesichter wiedererkennen.

Dr. Riesenhuber meint: „Die visuelle Gesichtserkennung ermöglicht es uns, Menschen schnell und selektiv zu erkennen, und genau so ist das auch bei der selektiven Wahrnehmung der Worte als eine Einheit. Deshalb sind wir dazu in der Lage, schnell zu lesen.“

Wie wurde die Studie durchgeführt?

Bei der Studie wurden 25 Probanden dazu eingeladen, neue, recht absurde und schwierige Wörter zu lernen. Sie wurden ebenfalls gebeten, neue Worte ohne Bedeutung zu lernen.

Ihre Gehirnaktivitäten wurden vor und nach der Studie untersucht und analysiert.

Die Ergebnisse zeigten, dass nachdem sich die Teilnehmer der Studie die Worte eingeprägt hatten, ein Teil des Gehirns die Formen der Wörter fotographisch erfasste und auf sinnlose Worte antwortete, als wären sie reale Wörter.

Dr. Laurie Glezer, eine der wichtigsten Köpfe der Studie, fasst zusammen: „Diese Studie ist die erste ihrer Art, die zeigt, wie sich die Neuronen den gelernten Wörtern anpassen und veranschaulicht dadurch, wie unser Gehirn funktioniert.“

Vielleicht finden die Erkenntnisse bald praktische Anwendung: Menschen mit einer Leseschwäche kann es nun ermöglicht werden, neue Worte einfacher zu erlernen, indem sie Wörter als Bilder sehen.

Dr. Riesenhuber ist tatsächlich davon überzeugt, dass „Menschen, die Wörter nicht allein durch Geräusche lernen, wie es die übliche Lernmethode beim Lesen ist, sich neue Wörter aneignen können, indem sie sich diese wortwörtlich vor Augen führen. Das ist eine Geheimwaffe, um neue Worte effizient und schnell zu erlernen.“

Das Gehirnareal, das die visuelle Vorstellung des Wortes analysiert, ist nicht an den Laut des Wortes gekoppelt.

Die Tatsache, dass diese Art des Lernens nur in einem kleinen Teil des Gehirns stattfindet, ist ein gutes Beispiel für die selektive Arbeitsweise unseres Gehirns.

Ergebnis

Ein Wort zu erlernen, scheint die Gehirnaktivität für die Aufnahme neuer Wörter im Bereich der visuellen Wahrnehmung des Wortes teilweise zu steigern, indem diese im visuellen Wörterbuch des Gehirns abgespeichert werden.

Die Studie wurde im Journal of Neuroscience veröffentlicht und kann dort nachgelesen werden.

Auch interessant