Was tun, um nicht zu spät zur Arbeit zu kommen? 16 Tipps

Gehörst du zu den ständigen Zuspätkommern? Dann können dir folgende Tipps helfen, lies weiter!
Was tun, um nicht zu spät zur Arbeit zu kommen? 16 Tipps
Valeria Sabater

Geschrieben und geprüft von der Psychologin Valeria Sabater.

Letzte Aktualisierung: 20. Juli 2023

Du gehörst zu den Late Birds, die es einfach nicht schaffen, pünktlich zu sein, obwohl du dich bemühst? Chronisches Zuspätkommen hängt in vielen Fällen mit bestimmten Persönlichkeitsmerkmalen oder einer veränderten Zeitwahrnehmung zusammen. Trotzdem können wir alle Strategien entwickeln, um nicht zu spät zur Arbeit zu kommen. Wir haben einige Tipps für dich.

“Du kannst Dinge aufschieben, die Zeit nicht.”

Benjamin Franklin

Was tun, um nicht zu spät zur Arbeit zu kommen?

Manche Ereignisse können wir nicht kontrollieren, deshalb können wir alle gelegentlich einmal zu spät zur Arbeit kommen. Allerdings gibt es auch Menschen, die immer und überall zu spät kommen. Eine Veröffentlichung der University of Washington weist darauf hin, dass dies an der sogenannten “prospektiven Zeitgedächtnisstörung” liegen kann.

Diese Störung führt zu einer Verzerrung der kognitiven Fähigkeit, sich an zukünftige Handlungen zu erinnern und diese auszuführen. Menschen, die daran leiden, tun sich mit der Planung schwer. Es gibt jedoch Werkzeuge, die ständigen Zuspätkommern helfen, pünktlich zu sein, ganz egal aus welchem Grund sie immer bei den Letzten sind.

1. Bewusstheit und Selbsterkenntnis

Es gibt einen wichtigen ersten Schritt, um nicht nur pünktlich zur Arbeit, sondern zu jedem Termin zu erscheinen. Frag dich zunächst, was dich zu spät kommen lässt.

  • Fällt es dir schwer, aufzustehen?
  • Schätzt du deine Zeit falsch ein?
  • Fühlst du dich sehr unmotiviert?
  • Gibt es bei dir immer wieder unvorhergesehene Ereignisse?
  • Verbringst du mehr Zeit als nötig mit vorbereitenden Aufgaben?

Bevor du einen neuen Plan schmiedest, um nicht mehr zu spät zur Arbeit zu kommen, beobachte dich selbst, um herauszufinden, was du verändern musst.

2. Erstelle eine Strategie und sei gewissenhaft

Ein gewissenhafter Mensch zeichnet sich durch Sorgfalt und Akribie aus. Ein Artikel im Journal of Research in Personality weist darauf hin, dass diese Persönlichkeitseigenschaften eng mit Pünktlichkeit verbunden sind. Eine gute Strategie kann deshalb wie folgt aussehen:

  • Analysiere, wie viel Zeit du für deine Vorbereitungen benötigst.
  • Wie lange benötigst du für den Weg zur Arbeit?
  • Plane Zeit für unvorhergesehene Ereignisse ein.

3. Stehe rechtzeitig auf

Du stehst vielleicht sehr kurzfristig auf und brauchst dann doch länger als gedacht, bis du bereit bist, das Haus zu verlassen. Wenn du die Zeit knapp berechnest, kommst du bei unvorhergesehenen Ereignissen immer zu spät. Stell deinen Wecker früh genug, um nicht in Stress zu geraten. Stelle den Wecker mindestens eine halbe Stunde oder 40 Minuten früher, um ausreichend Zeit zu haben.

4. Bereite deine Sachen am Abend vor

Bereite Kleidung und andere Dinge, die du am nächsten Tag benötigst, bereits vor der Nachtruhe vor. So kannst du am Morgen Zeit sparen. Erstelle am Vorabend eine To-do-Liste, um sicherzugehen, dass du nichts vergisst.

5. Drehe deine Uhren zehn Minuten zurück

Diese einfache Strategie kann sehr effektiv sein. Du hast so immer noch zehn Minuten Luft und kannst dir eine Menge Ärger sparen, da du viel pünktlicher bist.

6. Denke an Details, damit du nicht zu spät zur Arbeit kommst

Wenn du dich am Morgen anziehen möchtest und feststellst, dass die Kleidung nicht gebügelt ist, oder wenn du Frühstück machen möchtest, aber keinen Kaffee im Haus hast, benötigst du mehr Zeit als geplant. Du solltest an diese und andere Details denken, um nicht zu spät zur Arbeit zu kommen. Ein gutes Zeitmanagement ist das A und O pünktlicher Menschen. 

7. Visualisierungstechnik am Vorabend

Visualisiere am Vorabend ein Szenario, in dem du selbst im Mittelpunkt stehst und immer pünktlich bist. Eine Veröffentlichung der Universität Maastrichtm macht deutlich, dass die Visualisierung eine sehr erfolgreiche Strategie ist, die unter anderem Sportler nutzen. Plane bei deiner Visualisierung alle Schritte, die du morgens ausführst, bevor du außer Haus gehst. 

8. Technologische Hilfe

Nutze die Technologie, um nicht zu spät zu kommen. Nutze die Alarmfunktion am Handy oder einen digitalen Kalender, der dich an Termine erinnert.

9. Definiere die Störfaktoren

Welche Störfaktoren begünstigen deine Unpünktlichkeit? Lässt du dich beim Frühstück von sozialen Netzwerken ablenken? Triffst du Nachbarn, die dich aufhalten? Gibt es unterwegs zur Arbeit Baustellen?

Verinnerliche die Vorstellung, dass du 15 bis 20 Minuten zu früh zur Arbeit kommen musst. Du kannst so Stress abbauen, jedoch trotzdem pünktlich sein. 

10. Formuliere deine Selbstinstruktionen neu

Wenn du morgens aufstehst und vorhast, pünktlich bei der Arbeit zu sein, sagst du dir vermutlich: “Ich muss um 9:00 Uhr bei der Arbeit sein, das ist meine Startzeit.” Damit erreichst du dein Ziel nicht. Sage besser: “Ich muss 20 Minuten früher zur Arbeit kommen.”

11. Hüte dich vor dem Gedanken “Ich muss mich beeilen”

Wer kennt das nicht? Du öffnest morgens die Augen und schaltest auf Autopilot. Du wiederholst den Satz “Ich muss mich beeilen” und verstärkst damit das Gefühl von Stress. Dein Körper produziert Cortisol, doch dadurch kommst du nicht pünktlicher zur Arbeit. Du vergisst Dinge, musst noch einmal zurück und kommst am Ende zu spät. Nimm dir besser Zeit und erledige alles in Ruhe, bevor du dich auf den Weg machst.

12. “Nur noch eine Sache”

Du möchtest gerade zur Tür hinausgehen und plötzlich fällt dir noch etwas ein, was du unbedingt machen möchtest, bevor du gehst. Du glaubst, genügend Zeit zu haben, doch schließlich brauchst du länger als erwartet und kommst zu spät zur Arbeit. Deshalb: Gehe besser nicht mehr zurück, denn diese eine Sache kann dir zum Verhängnis werden.

13. Lerne, nein zu sagen

“Wie wäre es mit einem Kaffee, bevor du zur Arbeit gehst?”, “Wie wäre es, wenn du mich kurz begleitest, bevor du zur Arbeit gehst?” Verschiebe solche Vorschläge besser auf deine Freizeit nach der Arbeit, denn wenn du nicht in der Lage bist, nein zu sagen, wirst du öfter zu spät zum Arbeitsplatz kommen.

14. Genieße das Vergnügen, früh zur Arbeit zu kommen

Du wirst es vielleicht kaum glauben, aber es lohnt sich, früh zur Arbeit zu kommen. Du kannst in aller Ruhe, ohne Stress beginnen und dich organisieren, bevor du mit deinen Aufgaben und Verpflichtungen beginnst.

15. Sei vorausschauend

Um zu vermeiden, dass du zu spät zur Arbeit kommst, fange an, dein Zukunftsdenken zu trainieren. Verbessere deine Fähigkeit, vorauszuplanen, Ziele zu setzen und sie zu erreichen. Current Opinion in Behavioral Sciences stellt in einem Artikel fest, dass episodisches Zukunftsdenken mehrere Prozesse verbessern kann, darunter auch die Leistung.

16. Beobachte und verfolge deinen Fortschritt

Um erfolgreiche Gewohnheiten anzunehmen, musst du dich selbst bewerten. Beobachte deine Fortschritte und analysiere, wo du dich verbessern kannst. Du wirst so dein Ziel einfacher erreichen.

Du kommst immer noch zu spät?

Wenn du trotz aller Bemühungen und Strategien noch immer zu spät zur Arbeit kommst, solltest du professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Eine erfahrene Fachkraft kann dir helfen, den Ursachen auf den Grund zu gehen und dir Strategien an die Hand zu geben, mit denen du es schaffst, pünktlich zu einem Termin zu kommen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Im eigenen Tempo: Nicht-lineare Arbeitstage im digitalen Zeitalter
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Im eigenen Tempo: Nicht-lineare Arbeitstage im digitalen Zeitalter

➤ Nicht-lineare Arbeitstage: ✔ Flexibilität ✔ eigenes Tempo ✔ freie Zeiteinteilung ✔ mehr Produktivität ✔ mehr Zufriedenheit ☀


Alle zitierten Quellen wurden von unserem Team gründlich geprüft, um deren Qualität, Verlässlichkeit, Aktualität und Gültigkeit zu gewährleisten. Die Bibliographie dieses Artikels wurde als zuverlässig und akademisch oder wissenschaftlich präzise angesehen.



Die Inhalte von Gedankenwelt dienen ausschließlich zu Informations- und Bildungszwecken. Sie sind kein Ersatz für eine professionelle Diagnose, Beratung oder Behandlung. Wenn Sie Bedenken oder Fragen haben, konsultieren Sie am besten einen Fachmann Ihres Vertrauens.