Was ist die narzisstische Bestätigung?

13. Dezember 2019
Narzisstinnen halten es für selbstverständlich, dass derjenige, der sie bestätigt, sich gleich fühlt, denkt und handelt, wie sie selbst. Denn der Bestätiger hat für sie keine eigene Identität. Stattdessen ist er da, um den Narzissten jederzeit zufrieden zu stellen.

Was genau ist die narzisstische Bestätigung? Bevor wir diesen Ansatz definieren, analysieren wir zunächst das Konzept des Narzissmus: Was bedeutet es, eine narzisstische Person zu sein?

Das DSM-5 definiert eine narzisstische Persönlichkeitsstörung als ein dominantes Muster von Grandiosität (Idealisierung oder Verhalten). Narzissten und Narzisstinnen brauchen ständige Bewunderung von anderen und haben ein mangelndes Einfühlungsvermögen. Ab den ersten Jahren des Erwachsenenalters manifestiert sich diese Eigenschaft in verschiedenen Zusammenhängen im Wesentlichen als Gefühl der Großartigkeit und der Überzeugung, etwas Besonderes und Einzigartiges zu sein, mit einem übermäßigen Bedürfnis nach Bewunderung.

Es ist erwähnenswert, dass eine narzisstische Persönlichkeit nach Ansicht des Psychiaters Otto Kernberg ein Spektrum ist, das von normal bis pathologisch reicht (narzisstische Persönlichkeitsstörung nach DSM-5). Daher leiden nicht alle Menschen mit narzisstischen Merkmalen an der Störung. Tatsächlich hängt es vom Grad dieser Persönlichkeitsmerkmale ab.

Lass uns einige Aspekte erklären, die in Bezug auf den Narzisst und die narzisstische Bestätigung zu berücksichtigen sind.

Das Hauptziel des Narzissten ist sein eigenes Wohlbefinden

Narzissten machen sich ihre zwischenmenschlichen Beziehungen zunutze, was bedeutet, dass sie immer das bekommen, was sie von Menschen wollen, ohne sich darum zu kümmern, wie sich diese Menschen fühlen. Ihr Hauptziel ist das eigene Wohlbefinden. Alle anderen sind nur ein Werkzeug für sie.

Grundsätzlich ist es ihnen egal, ob ihre Bestätigung von einer Person kommt, die gerade eine schwierige Zeit durchläuft, oder die ihren eigenen Raum benötigt. Narzissten denken nur daran, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen, auch wenn dies bedeutet, die Bedürfnisse der anderen Person zu übersehen.

Ein narzisstischer Mann, der in den Spiegel schaut.

Was ist die narzisstische Bestätigung?

Die narzisstische Bestätigung ist ein psychoanalytisches Konzept, das der österreichische Psychoanalytiker Otto Fenichel erstmals einführte, um eine Art von Bewunderung, zwischenmenschlicher Unterstützung oder Nahrung zu beschreiben, die ein Individuum aus seiner Umgebung bezieht und die für sein Selbstwertgefühl wesentlich wird.

In diesem Sinne brauchen Narzissten nach der Definition des Autors eine Person, die ihnen zur Verfügung steht, eine Quelle der Dinge, die sie selbst nicht beschaffen können. Diese Quelle von „Bestimmungen“ wird zu einer Erweiterung ihrer selbst oder, mit anderen Worten, zu einem Teil von ihnen.

Aus diesem Grund gibt es keine Grenze zwischen dem Selbst des Narzissten und dem Selbst des Bestätigers, was bedeutet, dass der Narzisst glaubt, dass sein Bestätiger wie er fühlen, denken und handeln muss. Kurz gesagt, ihr Bestätiger hat keine eigene Identität. Stattdessen existiert er nur, um dem Narzisst zu gefallen.

Narzissten suchen nach einer Möglichkeit, ihr geringes Selbstwertgefühl zu regulieren und ihr „Selbst“ zu erhalten. Deshalb brauchen sie ständig Bestätigung für das Bild, das sie darstellen: grandios, überlegen, mit einer einzigartigen und besonderen Haltung. Hinter dieser Fassade befindet sich eine unsichere Person mit geringem Selbstwertgefühl, die die andere Person zur Unterstützung benötigt.

Narzissten wollen Reaktionen von Menschen bekommen

In einem Artikel von Mitja Back, der im Journal of Personality and Social Psychology (Fachmagazin für Persönlichkeit und soziale Psychologie) veröffentlicht wurde, stellt der Wissenschaftler eine sehr interessante Behauptung auf: „Was uns bei den Sozialpartnern auf den ersten Blick anzieht, macht uns in langfristigen Beziehungen nicht unbedingt glücklich. Auch wenn Narzissten diese helle, charmante Seite haben, ist es oft nur eine Frage der Zeit, bis Wolken auftauchen. Kurz gesagt, es gibt zwei unterschiedliche Merkmaldimensionen: narzisstische Großartigkeit und Verletzlichkeit (oder Reaktivität).

Mit anderen Worten: Narzissten werden wahrscheinlich ihre charmante Seite zeigen, um das zu bekommen, was sie wollen, und wenn sich die Leute nicht so verhalten, wie sie es erwarten, werden sie ihre unsympathische Seite zeigen. Sobald sie endlich das bekommen, was sie wollen, können sie sich uninteressiert, distanziert oder wütend verhalten.

Die veränderte Haltung zielt darauf ab, eine Reaktion von der anderen Person zu erhalten; eine Reaktion, die sie dazu bringt, sich so zu verhalten, wie es der Narzisst erwartet. Wenn er zum Beispiel an einem bestimmten Tag ein Treffen mit jemandem vereinbart und die andere Person keine Zeit hat, wird der Narzisst distanziert, weil er nicht genau das bekommt, was er von dieser Person wollte. Seine eigenen Bedürfnisse stehen immer über denen der anderen.

Zwei Männer reden über Arbeit. Narzisstische Versorgung als Kollegen.

Wirst du als narzisstische Bestätigung verwendet?

Manchmal wissen Menschen, die als narzisstische Bestätigung dienen, gar nicht, was eigentlich mit ihnen passiert. Wenn du den Verdacht hast, dass du oder jemand, den du kennst, ein Opfer eines Narzissten ist, solltest du dir daher folgende Fragen stellen:

Ist es wirklich wichtig, was ich in meiner Beziehung zu dieser Person fühle und denke? Übersteigen die Bedürfnisse meines Partners meine? Handelt die Person distanziert oder wütend, wenn ich nicht das tue, was sie von mir erwartet?

Vielleicht erkennst du anhand dieser Fragen, ob du eine narzisstische Bestätigung bist oder nicht. Wenn du der Meinung bist, dass deine Bedürfnisse nicht so wichtig sind, möchtest du möglicherweise Grenzen mit dieser Person setzen und dich vor jeder Art von Missbrauch schützen. Vergiss nicht, dass du und deine Bedürfnisse genauso wichtig sind, wie die von anderen Menschen.

  • Emmons, R.A.(1987). Narcissism: Theory and measurement. Journal of Personality and Social Psychology, 52, 11-17.
  • Kernberg, O.(1970). Factors in the treatment of narcissistic personality disorder. Journal of American Psychoanalytic Association, 18, 51-85.