Warum kreative Spielsachen für Babys und Kleinkinder so wichtig sind

Kreativität und Ideenreichtum sind wichtige Voraussetzungen für eine gesunde Selbstverwirklichung. Gleichzeitig fördern sie die Offenheit für Neues sowie die mentale Flexibilität, die in der heutigen Arbeitswelt und auch im Privatbereich von großer Wichtigkeit ist. 
Warum kreative Spielsachen für Babys und Kleinkinder so wichtig sind

Letzte Aktualisierung: 09. Juni 2022

Kreative Spielsachen helfen Kindern, ihre Schöpferkraft und Erfindungsgabe zu entwickeln und ihren Realitätsbezug zu gestalten. Sie regen die Fantasie an, haben jedoch auch großen pädagogischen Wert. Die Auswahl ist riesig, deshalb stehen viele Eltern vor der Qual der Wahl. Wir versuchen heute, ihnen bei der Auswahl zu helfen, indem wir die Frage beantworten, warum kreatives Spielzeug so wichtig ist.

kreative Spielsachen machen Spaß

Spielsachen und der Bezug zur Wirklichkeit

Die Wahl sollte unter anderem deshalb gut überlegt sein, da Spielzeug den Bezug zur Wirklichkeit prägt. Kinder durchlaufen ihre wichtigsten Entwicklungsphasen im Spiel und entdecken damit allmählich die Welt der Erwachsenen. Das Spielzeug spiegelt die aktuellen Ideale, die Überzeugungen der Eltern und die Gesellschaft wider, in der die Kinder aufwachsen.

Spielsachen stellen die aktuelle Welt in Miniatur dar und bilden einen wichtigen Bezugsrahmen zur Wirklichkeit. 

Ab einem Alter von ungefähr drei Jahren gestalten Kinder anhand von Rollenspielen ihre eigene Welt nach dem Vorbild der Erwachsenen. Sie spielen oft Alltagssituationen nach, die sie mit ihrer Fantasie ausschmücken, und setzen sich dabei mit den täglichen Aufgaben und Berufen auf spielerische Weise auseinander.

Im Spiel lernen Kinder, sich in die Lage anderer hineinzuversetzen. Sie experimentieren verschiedene Rollen: Vater, Mutter, Ärztin, Krankenpfleger, Feuerwehrmann oder Polizistin. Unterschiedliche Sichtweisen helfen den Kindern, die Welt zu entdecken und Einfühlungsvermögen zu entwickeln. Sie entfalten damit ein gesundes Sozialverhalten und emotionale Intelligenz. 

Kinder nutzen das Spiel außerdem, um Ängste und Erlebnisse zu verarbeiten, oder um Konflikte zu verstehen. Die Puppe kann Dinge sagen oder tun, die eigentlich verboten sind und das Kind übernimmt die Rolle der Mutter oder des Vaters, um sie zurechtzuweisen. Auf diese Weise lernen Kinder auch, Regeln zu verstehen und einzuhalten. 

Warum kreatives Spielzeug so wichtig sind

Durch kreative Spielsachen kann das Kind seine Wirklichkeit erweitern und seine Fantasie beflügeln. Kreativität und Ideenreichtum sind wichtige Voraussetzungen für eine gesunde Selbstverwirklichung. Gleichzeitig fördern sie die Offenheit für Neues sowie die mentale Flexibilität, die in der heutigen Arbeitswelt und auch im Privatbereich von großer Wichtigkeit ist.

Kreativen Menschen fällt es einfacher, sich immer wieder neu zu definieren und sich an Veränderungen anzupassen. Sie sind in der Lage, ihr Leben aktiv zu gestalten und durch ihren Einfallsreichtum effektive Lösungen zu finden. Ein kreatives Umfeld in der Kindheit motiviert und schafft neue Perspektiven. Diese Fähigkeit hilft in jeder Lebenslage, verbessert die Leistung und ermöglicht es auch, in unvorhergesehenen Situationen besser zu reagieren.

Wir dürfen einen weiteren grundlegenden Aspekt nicht vergessen: Kreative Beschäftigungen sind ein Ventil mit kathartischer Wirkung. Malen, Zeichnen, Musizieren oder andere kreative Hobbys reduzieren Stress und beugen Depressionen vor. Wenn Kreativität bereits in der Kindheit gefördert wird, profitieren die Kinder auch im Erwachsenenalter von diesen Vorteilen. 

“Das unterhaltsamste Spielzeug eines Kindes ist ein anderes Kind.”

George Bernard Shaw

Mädchen beim Malen

Kreative Spielsachen für Kinder

Wenn wir über Spielzeug sprechen, geht es nicht um die Quantität, sondern um die Qualität. Wissenschaftler der Universität Toledo haben in einer in der Zeitschrift Infant Behavior and Development veröffentlichten Studie herausgefunden, dass Kinder, die weniger Spielsachen zur Verfügung haben, kreativer sind.

Babys und Kleinkinder profitieren von aktiven Spielsachen, mit denen sie lernen, ihre Bewegungen zu koordinieren und ihre Motorik zu entwickeln. Es sollte gut greifbar und aus schadstofffreiem Material hergestellt sein. Vermeide die Überforderung deines Kindes, indem du dich für wenige hochwertige Spielsachen entscheidest.

“Ihr Baby ist fasziniert von Ursache und Wirkung und wird jedes Spielzeug genießen, das auf seine Handlungen reagiert und neu erworbene motorische Fähigkeiten nutzt.“

Robin Goodman, Ph.D., Direktor der Website des NYU Child Study Center

Die Klassiker: Bauklötze, Puzzles, Lego…

Ab einem Alter von zwei bis drei Jahren sollten kreative Spielsachen die Feinmotorik schulen und es Kindern ermöglichen, Rollenspiele zu genießen. Klassiker sind Bauklötze, Puzzles, Lego, Puppen, Kasperlefiguren oder Tierfiguren.

Auch Malen und Zeichnen sind für den kreativen Ausdruck grundlegend. Kinder lieben Fingerfarben, Wachsmalstifte und Modelliermasse, die nicht nur die Kreativität fördern, sondern auch für die feinmotorische Entwicklung sehr wichtig sind.

Kreatives Spielzeug lässt Kindern Raum, um Neues zu entdecken und ihren Einfallsreichtum anzuregen. Wenn es immer wieder auf unterschiedliche Arten verwendet werden kann, so wie Bausteine für verschiedene Altersgruppen, unterhalten sich Kinder immer wieder, ohne das Interesse zu verlieren. Das Spielzeug passt sich in diesem Fall an ihren Gemütszustand, an ihre Bedürfnisse und an ihre Wirklichkeit an. 

Die Freude am Spiel wird durch kreatives Spielzeug verstärkt, das gleichzeitig pädagogische Anreize bietet. Vergiss nicht, dass die Spielsachen auch stabil und langlebig sein sollten, denn auch Nachhaltigkeit spielt eine wesentliche Rolle.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Schulfreie Tage zugunsten der psychischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Schulfreie Tage zugunsten der psychischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen

Schulfreie Tage können hilfreich sein, um die psychische Gesundheit von Jugendlichen zu fördern. Auch andere Strategien sind wichtig.