Warum fühlen sich Menschen zueinander hingezogen?

14. Juni 2018 en Psychologie 0 Geteilt
Warum fühlen sich Menschen zueinander hingezogen? - Paar, das sich in die Augen blickt

Warum fühlen sich Menschen zueinander hingezogen? Dies ist eine Frage, die du dir vielleicht zu dem ein oder anderen Zeitpunkt schon gestellt hast. Und es gibt tatsächlich auch viel mehr Studien zur Zuneigung und Anziehung als zu vielen anderen psychologischen Themen. Vielleicht liegt das daran, dass sie relativ leicht zu erforschen sind. Im Grunde genommen ist es einfach, Anziehung zwischen zwei Menschen herzustellen, die sich vorher nicht kannten. Jedoch kann es schwierig sein, Liebesbeziehungen über einen längeren Zeitraum zu fördern und dabei zu beobachten.

Elizabeth Barret Browning, eine Dichterin aus dem 19. Jahrhundert, schrieb: „Wie ich dich liebe? Lass mich zählen wie.“  Browning wählte diesen Weg, ihre Gedanken zur Liebe auszudrücken, einem Thema, welches im Leben der meisten Menschen eine zentrale Rolle spielt.

Faktoren, die die Anziehung zwischen Menschen beeinflussen

Traditionelle Studien helfen uns, die Faktoren zu verstehen, die Anziehung zwischen zwei Menschen hervorruft. Hier werden wir über einige dieser Faktoren sprechen, die in den Augen von Sozialpsychologen am bedeutsamsten sind.

Nähe

Wenn du in einem Studentenwohnheim oder einer Wohnung wohnst, dann denke an die Freundschaften, die du geschlossen hast, als du dort hingezogen bist. Aller Wahrscheinlichkeit nach wurden die Menschen, die nahe bei dir gewohnt haben, deine besten Freunde geworden. Tatsächlich ist dies eines der konkretesten Ergebnisse, die in der Literatur zur Zuneigung zu finden sind. Nähe führt, wie sich problemlos bestätigen lässt, zu Anziehung.

Freunde, die ein Picknick machen

Kontakt

Der wiederholte Kontakt zu jemanden mag genug sein, um Anziehung herzustellen. Interessanterweise wird dir ein Reiz – egal ob es eine Person, ein Malerei, ein Lied oder etwas anderes ist – mit dem du wiederholt in Kontakt trittst, mehr und mehr zusagen. Der Prozess, dich mit ihm vertraut zu machen, kann positive Gefühle hervorrufen. Die Gefühle, die die Vertrautheit erzeugt, übertragen sich dabei auf den Reiz, z. B. auf den Menschen. Jedoch gibt es einige Ausnahmen.

Wenn die anfänglichen Interaktionen negativ sind, ist es unwahrscheinlich, dass der wiederholte Kontakt Zuneigung erzeugt. Genau das Gegenteil trifft zu. Je mehr wir dieser Person ausgesetzt sind, desto weniger mögen wir sie.

Ähnlichkeit

Die Volksweisheit spricht von zwei Menschen, die wie füreinander geschaffen seien. Leider sagt sie uns auch, dass sich Gegensätze anziehen. Sozialpsychologen haben ein Urteil darüber gefällt, welches dieser zwei Argumente nun wahr ist.

Wir neigen dazu, für diejenigen attraktiv zu sein, die uns ähneln. Menschen zu finden, deren Einstellungen, Werte und Eigenschaften unseren eigenen ähneln, fördert die Zuneigung. Je mehr uns eine Person ähnelt, desto attraktiver werden wir sie finden.

Es gibt mehrere Gründe, weshalb die Ähnlichkeit die Chance auf gegenseitige Anziehung erhöht. Einer der Gründe ist, dass wir annehmen, dass uns Menschen mit ähnlichen Einstellungen positiv sehen werden. Zuneigung umfasst eine starke Wechselwirkung. Zu wissen, dass uns jemand in einem positiven Licht sieht, ermutigt uns dazu, unsere Aufmerksamkeit auf diese Person zu richten.

Paar auf einem Weizenfeld

Das Bedürfnis nach jemanden, der uns ergänzt

Wir alle kennen Ausnahmen von der allgemeinen Regel über die Ähnlichkeit. Es gibt Paare, die nichts gemeinsam zu haben scheinen. Sie teilen keine Eigenschaften, Interessen oder Einstellungen. Dennoch ziehen sich die Partner offensichtlich an.

Sozialpsychologen wissen um diese Ausnahmen und erklären sie: Der Mensch fühlt sich von einer bestimmten Person angezogen, wenn sie seine Bedürfnisse stillt. Eine dominante Person sucht zum Beispiel nach jemanden, der unterwürfig ist. Und diese unterwürfige Person sucht nach jemanden, der dominant ist. Sie weisen Unterschiede auf, die unvereinbar zu sein scheinen. Wenn sie jedoch eine Beziehung führen, stillen sie jeweils die Bedürfnisse des anderen.

Körperliche Anziehung

Attraktive Menschen sind beliebter als unattraktive Menschen. Punkt. Diese Erkenntnis steht zwar im Widerspruch zu den Werten, von denen die meisten von uns behaupten, sie zu besitzen, aber dennoch scheint sie wahr zu sein, selbst während der Kindheit und auch später im Erwachsenenalter. Tatsächlich könnte die körperliche Anziehung das wichtigste Element der Zuneigung sein. Aber ihr Einfluss nimmt ab, wenn sich Menschen besser kennenlernen.

Paar, das einen Spaziergang in der Natur macht

Die Faktoren, die wir hier betrachtet haben, sind nicht die einzigen, die die Anziehung beeinflussen. Laut einer Studie mit mehr als 40.000 Probanden waren die Eigenschaften, die Menschen an einem Freund am meisten wertschätzten: die Fähigkeit, Geheimnisse zu wahren, Loyalität, Wärme und Zuneigung. Unterstützung, Ehrlichkeit und ein Sinn für Humor belegten die nächsten Plätze.

Auch interessant