Warum du öfter spielen solltest

Das Spielen ermöglicht es dir, den gegenwärtigen Augenblick zu genießen, Stress abzubauen und soziale Beziehungen zu pflegen.
Warum du öfter spielen solltest

Geschrieben von Redaktionsteam

Letzte Aktualisierung: 28. August 2022

Spielen macht Spaß, hat jedoch auch zahlreiche andere Vorteile. Im Spiel haben wir die Möglichkeit, neue Welten zu schaffen, fremde Identitäten anzunehmen und Probleme auf innovative Weise zu lösen. Wir lernen und lachen, verbringen gemeinsame Zeit mit anderen und stärken unsere Beziehungen.

Kinder genießen das Spiel zu jeder Tageszeit mit ihren Geschwistern, Eltern oder Freunden, doch mit zunehmendem Alter spielen die meisten immer seltener. Viele betrachten es als Zeitverschwendung und haben außerdem kaum freie Zeit, die sie dafür nutzen könnten. Die kurze arbeitsfreie Zeit verbringen viele vor dem Fernseher. Vergiss jedoch nicht, dass Spiele die Lebensqualität fördern, und zwar in jedem Alter!

mit Freunden spielen macht Spaß
Erwachsene fördern durch Spiele Beziehungen zu anderen und reduzieren gleichzeitig Stress. 

Spielen in der Kindheit

In der Kindheit gehören spielerische Aktivitäten zu den wichtigsten Dingen im Alltag. Sie helfen Kindern, sich auf körperlicher, kognitiver und sozialer Ebene gesund zu entwickeln. Spiele fördern die Neugier und die Fantasie, sie stärken soziale Fähigkeiten und verbessern die Konzentrationsfähigkeit. Außerdem lernen Kinder dabei, ihre Umwelt besser zu verstehen und sich anzupassen. Sie finden im Spiel eine Ausdrucksform, die ihnen hilft, ihre Bedürfnisse und Emotionen auszudrücken, was von großem therapeutischem Wert ist.

Kurz gesagt, durch spielerische Aktivitäten lernen Kinder die Außenwelt und auch sich selbst auf freiwillige und vergnügliche Weise kennen und entwickeln dabei eine Reihe von Fähigkeiten, die ihnen für den Rest ihres Lebens von Nutzen sein werden.

Jede spielerische Aktivität trägt zur Entwicklung des Gehirns bei: Es entstehen neue neuronale Verbindungen im präfrontalen Kortex, deshalb haben Spiele ein bedeutendes Bildungspotenzial. Kinder im Vorschul- und Schulalter lernen durch unterhaltsame Aktivitäten in einem sicheren Umfeld und ohne Druck am besten: Das spontane Spiel ist im Lernprozess ein wichtiges Hilfsmittel.

Große Psychologen haben über das Spielen nachgedacht und geschrieben: Erik Erickson beschreibt das kindliche Spiel als Mittel, um Autonomie zu erlangen, während Vygotsky seine Bedeutung als Verhaltensregulator hervorhebt. Melanie Klein gibt ihm eine grundlegende Rolle im psychotherapeutischen Raum mit Kindern. Sie betrachtet das Spiel bei Kindern als Äquivalent zur freien Assoziation bei Erwachsenen, der psychoanalytischen Technik schlechthin.

Spielen im Erwachsenenalter

Obwohl viele Menschen glauben, dass spielerische Aktivitäten nur für Kinder relevant sind, entspricht dies nicht der Wahrheit. Es gibt viele Arten und Möglichkeiten, mit denen sich auch Jugendliche und Erwachsene bestens unterhalten können. Spielen hilft, Bindungen aufzubauen und zu festigen, die Herausforderungen im Erwachsenenalter besser zu bewältigen und den Geist zu schärfen. Natürlich macht Spielen auch Spaß und fördert damit die emotionale und physische Gesundheit.

Sport, Schach oder Gesellschaftsspiele sind im Erwachsenenalter sehr unterhaltsam. Du amüsierst dich dabei und verbringst angenehme Zeit mit dir nahestehenden Menschen. Natürlich ändert sich die Form des Spielens je nach Alter und Interessen, doch auch Erwachsene haben das Bedürfnis. Spielen ist in jedem Alter sehr zu empfehlen.

“Im Spiel und nur im Spiel ist das Kind oder der Erwachsene als Individuum in der Lage, kreativ zu sein und die Gesamtheit seiner Persönlichkeit zu nutzen, und nur im Kreativsein entdeckt das Individuum sich selbst.”

Donald Winnicott

Männer beim Spielen
Spielen im Erwachsenenalter regt die Fantasie und Kreativität an.

Vorteile des Spielens

Sobald du die Vorteile des Spielens erkennst und experimentierst, wirst du davon überzeugt sein, dass du dir mehr Zeit für diese Aktivitäten nehmen solltest:

  • Spielen regt die Fantasie und Kreativität an,
  • es fördert die Sozialisierung,
  • und reduziert Stress und Ängste.
  • Es hilft dir, dich selbst besser zu kennen,
  • trainiert dein Gedächtnis
  • und verbessert deine emotionale Regulierung.
  • Außerdem erhöht es die Frustrationstoleranz und
  • fördert innovative Konfliktlösungen.

Leider unterschätzen viele die Vorteile des Spielens, sobald sie von den Verpflichtungen der Erwachsenenwelt überflutet werden. Wir sind damit beschäftigt, unsere Zeit und Energie in Aktivitäten zu investieren, die wir für produktiv halten, ohne zu erkennen, dass es bei der Produktivität nicht nur darum geht, Geld zu verdienen oder Probleme zu lösen.

Das Spiel ermöglicht es, uns Realitäten zu nähern, die wir noch nicht kennen. Es ist eine Herausforderung, um unsere Komfortzone zu verlassen, ein Werkzeug gegen Stress, ein Augenblick des Glücks, der Genuss des gegenwärtigen Moments. Worauf wartest du noch? Nimm dir Zeit, um zu spielen und Spaß zu haben!

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Der polyphasische Schlaf und die Kreativität des Geistes
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Der polyphasische Schlaf und die Kreativität des Geistes

Der polyphasische Schlaf ist charakteristisch für bekannte Genies wie Nikola Tesla, Albert Einstein, Mozart, Voltaire oder Thomas Edison.



  • Gálvez, M., Rodríguez, N. (2005). Jugando Juntos: un tercer lugar para niños de 3 a 6 años y su familia (Tesis de licenciatura). Universidad de las Américas.
  • Meneses, M., Monge, M. (2001). El juego en los niños: enfoque teórico. Educación, 25(2), septiembre 2001, 113-120, Costa Rica: Universidad de Costa Rica.