Von Reiselustigen und dem Wanderlust-Gen

· 19. Juni 2018

Das Wanderlust-Gen wird reiselustigen Menschen zugeschrieben. Die Reiselust entsteht aus dem besonders starken Bedürfnis heraus, neue Orte dieser Welt und andere Kulturen kennenzulernen. Forscher gehen davon aus, dass manche Menschen ein besonderes Gen besitzen, das dafür verantwortlich sei, ständig neue, unbekannte Orte entdecken zu wollen.

Das Wanderlust-Gen der Reiselustigen

Die Reiselust ist weitaus mehr als nur die Lust darauf, in den Urlaub zu fahren, was wir alle mehr oder weniger gern tun, sondern sie ist ein Bedürfnis, hinter dem sich die Leidenschaft verbirgt, zu reisen und neue Orte sowie fremde Kulturen zu entdecken. Bis vor wenigen Jahren waren Vergnügungsreisen, um sich auf die Suche nach Abenteuern zu begeben, von denen man erzählen kann, und die Tatsache, dass junge Menschen ihrem Reisegeist freien Lauf lassen, ein für viele Menschen unerreichbarer Luxus, aber das hat sich inzwischen geändert.

Reiselustiger Mann sitzt auf einem Berg

Das Wanderlust-Gen haben Frauen und Männer gleichermaßen. Am aktivsten ist es bei Menschen, die zwischen 20 und 40 Jahre alt sind. Sie besitzen den unermüdlichen Drang, hinaus in die Welt zu reisen, jedes Fleckchen Erde erkunden und immer neue Zele entdecken zu wollen. Einige Umfragen und Studien haben gezeigt, dass Reisen für diese Generation eine äußerst hohe Priorität haben. Sie gibt einen Großteil ihres Geldes für Reisen aus.

Diese Menschen schauen sich gern Dokumentarfilme über exotische Orte an, wobei das Reiseziel bei ihrer Reiseplanung zweitrangig ist und mehr als eine gute Ausrede dient, wieder auf Reisen zu gehen und sich daran zu erfreuen. Um ihre Vorhaben in die Tat umzusetzen, sei das Internet die erste Anlaufstelle, da sich online am besten Reisen planen lassen würden. Flugtickets, Eintrittskarten für das Museum und Informationen – dank neuer Technologien alles kein Problem mehr. Diese unermüdlichen Reiselustigen lesen Onlinereiseführer, suchen im Internet nach Tipps Transportmöglichkeiten, Unterkünften und Tipps zur Gastronomie des Zielortes. Das ist der Inbegriff der Wander- und Reiselust, die dadurch zu einer Lebensweise wird.

Reisen bereichert uns Menschen, zeigt uns neue Perspektiven und Sichtweisen auf. Andere Kulturen kennenzulernen, in Traditionen einzutauchen und an unterschiedlichen Orten zu leben, hilft uns dabei, unseren Horizont zu erweitern und stillt und nährt gleichzeitig unsere Neugierde für das Unbekannte.

„In meinem Fall reise ich nicht, um an einem bestimmten Ort zu gehen, sondern um mich zu bewegen. Ich reise wegen des Vergnügens des Reisens. Es geht darum, unterwegs zu sein.“

Robert Louis Stevenson

Gibt es wirklich ein Wanderlust-Gen?

Es gibt Menschen, die nicht das Bedürfnis danach verspüren, zu reisen, die nicht diese besondere Neugierde in sich tragen, fremde Orte zu entdecken. Urlaub sehen sie als eine Zeit an, in der sie sich entspannen und abschalten können, oder sie nutzen diese Zeit vielleicht, um in ein Hotel zu gehen, um nicht kochen oder putzen zu müssen. Logischerweise ist diese Denkweise genau das Gegenteil von der oben beschriebenen Reiselust, bei der das Verlangen danach, nicht zu lange an einem Ort zu sein und zu reisen zum Lebensmittelpunkt all jener wird, die das Wanderlust-Gen besitzen.

Manche Forscher sind davon überzeugt, dass es sich dabei nicht einfach um einen Trend handele, sondern dass dieser Abenteurergeist tatsächlich durch unsere Gene beeinflusst werde. Genauer gesagt sei das Wanderlust-Gen das Gen, das für den Dopaminrezeptor DRD4-7r codiert.

Für David Dobbs, Forscher bei National Geographic, führe dieses Gen dazu, dass Menschen, die es besitzen, „besser mit Veränderungen und Abenteuern umgehen können und darüber hinaus lieber Risiken eingehen, was neue Vorstellungen, neues Essen, neue Beziehungen usw. anbelangt“ Außer dem ständigen Verlangen, reisen zu wollen, seien Menschen, die dieses Gen in sich tragen, selbstsicherer und kreativer, auf der Suche danach, fremde Kulturen und andere Lebensweisen kennenzulernen. Kurzum, alles, was sie in ihrem persönlichen Wachstum weiterbringt.

Frau mit Koffer auf einem Weg

Trägst du das Wanderlust-Gen in dir?

Menschen, die das Wanderlust-Gen in sich tragen, weisen Eigenschaften auf, die sie von anderen unterscheiden:

  • Sie haben immer einen gültigen Pass und wissen, wo sie ihn verstaut haben, damit sie sofort auf Reisen gehen können, wenn sich ihnen unerwartet die Möglichkeit bietet. Sie haben keine Angst davor, ihre Komfortzone zu verlassen, weil sie Veränderungen mögen.
  • Das Interesse daran, neue Orte und fremde Kulturen kennenzulernen, geht über ihre Vorstellungskraft hinaus und ist ihnen ein Bedürfnis. All ihre Ersparnisse geben sie dafür aus, neue Abenteuer zu erleben.
  • Sobald sie von einer Reise zurückkehren, planen sie schon die nächste: Sie suchen auf Reiseseiten im Internet, schauen sich Dokumentarfilme an oder lesen Reiseführer.

Ihre Leidenschaft dafür, zu reisen und die Welt kennenzulernen, beschränkt sich nicht nur darauf, das Wanderlust-Gen zu besitzen, sondern hat auch etwas mit ihrer Kindheit zu tun, mit der Phase des Lebens, in dem wir alle eine gewisse Neugierde dafür entwickeln, was sich hinter den Grenzen unseres Zuhauses, der Schule und den Hausaufgaben befindet. Es liegt an den Eltern, diese Neugierde zu fördern. Und ihre eigene aufrechtzuerhalten. Denn es gibt Erwachsene jenseits der 40, die nach wie vor die gleiche oder sogar noch eine größere Leidenschaft für das Reisen haben als früher.

„Reisen ist dafür da, die Vorstellung der Realität anzupassen und die Dinge so zu sehen, wie sie sind, anstatt daran zu denken, wie sie wohl sein werden.“

Samuel Johnson