Solltest du die Realität für deine Kinder beschönigen?

11. März 2019

Im Englischen bezeichnet „sugarcoating“, also mit Zucker überziehen, die Tendenz, eine schmerzliche Wahrheit in eine angenehmere Lüge umzuwandeln. Doch warum neigen wir dazu, die Realität für Kinder zu beschönigen? Und inwiefern ist es gut für Kinder, in einer „mit Zucker ummantelten“ Realität zu leben?

Die Leute belügen andere Menschen, vor allem Kinder, um die Härten der Realität abzuschwächen. In der Tat meint ein großer Teil der Gesellschaft, dass es gut sei, die Realität für Kinder zu beschönigen. Infolgedessen überziehen sie selbst die Realität für ihre Kinder oder billigen die Handlungen anderer Leute, die es tun.

In diesem Artikel wollen wir uns mit diesem Thema beschäftigen. Zuerst wollen wir das typische Verhalten besprechen, das mit der Wahrnehmung von schmerzhaften Wahrheiten zusammenhängt. Zweitens betrachten wir die Gründe, warum die Menschen so handeln.

Wie wir die Realität für Kinder mit Zucker überziehen

Wir dämpfen die Realität für unsere Kinder, indem wir die Wahrheit über schwierige oder unbequeme Situationen verbergen, lügen oder fantastische Geschichten erzählen. Wenn wir jetzt vom Lügen über harte oder unbequeme Situationen sprechen, dann meinen wir Situationen, in denen Erwachsene Informationen vor Kindern verbergen, weil sie der Meinung sind, dass sie für die Wahrheit noch nicht bereit seien. Einige Beispiele sind Themen wie Tod, Gewalt oder Sex. Diese Themen scheinen nicht Teil der Kindheit zu sein. Deshalb versuchen wir, unsere Kinder vor ihnen zu schützen.

Es ist wichtig, zu lernen, Probleme mit Kindern zu besprechen, anstatt die Realität für Kinder zu beschönigen.

Auf der anderen Seite beziehen sich magische Geschichten auf Märchen. Wir wissen zum Beispiel alle vom Weihnachtsmann, dem Osterhasen oder der Zahnfee. Mit anderen Worten: Erwachsene lassen Kinder glauben, dass es in unserer Welt mehr Magie gäbe, als es wirklich der Fall ist.

Warum verändern wir die Realität für Kinder?

Wenn wir jemanden bitten, uns die Gründe zu nennen, warum er das tut, werden wir höchstwahrscheinlich zu hören bekommen, dass er die Unschuld der Kinder erhalten möchte. Dies liegt daran, dass wir glauben, dass Kinder anfälliger für Stresssituationen seien. Und das trifft sicherlich auch zu, da ihre emotionale Regulationsfähigkeit noch sehr begrenzt ist.

Wenn wir uns jedoch die „unbequemen Wahrheiten“, die wir vor Kindern verbergen, genauer anschauen, erkennen wir, dass es sich um Situationen handelt, in denen wir in vielen Fällen nicht einmal wissen, wie wir selbst damit umgehen sollen. Zum Beispiel sind Themen wie Tod und Sex in unserer Gesellschaft immer noch tabu. Die Tatsache, dass wir keine klaren Antworten haben, ist ein weiterer Grund, warum wir Kindergeschichten erzählen, an die wir selbst gern glauben würden.

Zu lernen, mit Emotionen umzugehen, ist ein guter Grund, die Realität für Kinder nicht zu beschönigen.

Zusammenfassend können wir sagen, dass es mehrere Gründe gibt, warum Menschen die Realität für Kinder beschönigen möchten, darunter vor allem soziokulturelle Faktoren, die sich aus dem unangemessenen Umgang mit Tabus oder unbequemen Themen ergeben. In der Tat besteht ein Zusammenhang zwischen diesem Verhalten und dem Defizit der emotionalen Intelligenz in unserer heutigen Gesellschaft.

Ist es in Ordnung, die Realität für Kinder zu beschönigen?

Experten weisen darauf hin, dass es einige Maßnahmen gibt, von denen sie strikt abraten, beispielsweise das Erzählen von Geschichten, an die der Erwachsene selbst nicht glaubt. Zum Beispiel über ein Leben nach dem Tod. Auf der anderen Seite stellen sie fest, dass es oft kein Problem ist, mit Kindern ehrlich zu sein. Dabei ist es vollkommen in Ordnung, zuzugeben, dass es Fragen gibt, auf die wir die Antwort auch nicht wissen.

Wir beschönigen die Realität auch aus dem Grund, um unsere Kinder vor negativen Emotionen zu schützen. In diesem Sinne sollten wir unsere Kinder bei vielen Gelegenheiten jedoch nicht übermäßig schützen. Wir müssen verstehen, dass es für unsere Kinder später sehr schwer sein wird, mit diesen negativen Emotionen umzugehen, wenn sie nicht gelernt haben, sie zu kanalisieren und zu regulieren.

Auf der anderen Seite geht es nicht darum, die Realität zu beschönigen, sondern eine Sprache zu verwenden, die an die Verständnisfähigkeit des Kindes angepasst ist.

Ein paar abschließende Gedanken

Lass deine Kinder also wütend werden und zeige ihnen, was sie mit diesem Ärger anstellen können. Lass sie lernen, die Realität klug zu betrachten! Wir sollten Kindern unbedingt beibringen, Unsicherheit zu bewältigen, weil wir offenkundig in einer Welt voller Unsicherheiten leben.

Es reicht einfach nicht aus, die Realität für Kinder zu beschönigen. Tatsächlich liegt der Schlüssel darin, unseren Kindern beizubringen, mit ihren Emotionen richtig umzugehen.