Selbstmissbrauch und Selbstwertgefühl - welcher Zusammenhang besteht?

Welche Auswirkungen hat Selbstmissbrauch auf dein Leben? Wie beeinflusst er dein Selbstwertgefühl? Was verlierst du, wenn du dich auf diese Weise selbst verletzt? In unserem heutigen Artikel wirst du erfahren, welcher Zusammenhang zwischen Selbstmissbrauch und Selbstwertgefühl besteht.
Selbstmissbrauch und Selbstwertgefühl - welcher Zusammenhang besteht?

Letzte Aktualisierung: 09. Februar 2021

Selbstmissbrauch ist das Gegenteil von Selbstwertgefühl und kommt wesentlich häufiger vor, als du das vermuten würdest. Viele Menschen neigen dazu, sich selber zu verurteilen, das zu bewerten, was sie verdienen und wie wertvoll der eigene Beitrag ist, den sie leisten. Diese Bewertungen und Verurteilungen erfolgen normalerweise im Inneren und werden häufig geheim gehalten und trivialisiert. Gleichzeitig werden die eigenen Fehler überbewertet.

Infolgedessen stellen viele Menschen sehr hohe Ansprüche an sich selbst und haben stets das Gefühl, sie müssten alles noch besser machen. Außerdem werden die eigenen Handlungen abgewertet und die Betroffenen glauben, dass jeder andere dies besser hätte erledigen können als sie selbst. All dies kann negative Auswirkungen auf das eigene Selbstwertgefühl haben.

Selbstmissbrauch - besorgte Frau

Wie funktioniert Selbstmissbrauch?

Allgemein gesprochen ist Selbstwertgefühl die Fähigkeit eines Menschen, sich selber wertzuschätzen. Dieser Bereich umfasst auch die Herausforderung, mit negativen Gedanken umgehen zu können, die andere Menschen über einen selbst haben könnten.

Niedriges Selbstwertgefühl macht einen Menschen anfälliger und empfänglicher für die Kritik von anderen. Dies wiederum erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass der Betroffene die Aussagen glaubt und sich zu Herzen nimmt. Und genau an diesem Punkt beginnt sich der “innere Dikator” zu entwickeln – Selbstmissbrauch.

Selbstmissbrauch: Der Ursprung des “inneren Diktators”

Vom Zeitpunkt deiner Geburt an bist du der Beurteilung und Bewertung anderer Menschen ausgesetzt. Deine Motivation oder das Fehlen dieser Motivation ist ein Indikator für deine Fähigkeit, dich gegen Kritik zu verteidigen.

Wenn du bereits sehr früh die Erfahrung gemacht hast, dass deine Fehler bestraft und gleichzeitig deine Erfolge bis zu einem gewissen Grad abgewertet wurden, dann wirst du dich selber wahrscheinlich als jemanden sehen, der nur über wenige Ressourcen verfügt.

Darüber hinaus wird es auch sehr wichtig für dich sein, keine Fehler zu machen oder zu versagen. Wenn du versagst, musst du mit dem Urteil und der Kritik anderer Menschen zurechtkommen. Wenn aber die Motivation zur Fehlervermeidung größer wird als der Antrieb, Dinge zu erreichen, verlierst du möglicherweise den Wert, den dir all deine Erfolge bringen könnten. Außerdem kannst du vermutlich die Kritik nicht als etwas Konstruktives annehmen.

In dieser Dynamik kann es sehr leicht geschehen, dass du die Kritik anderer Menschen an dir verinnerlichst und dich als Menschen von eher geringem Wert ansiehst. Infolgedessen beginnst du damit, dich viel härter und schärfer zu kritisieren, als diese Menschen das getan haben. Und möglicherweise gelangst du zu der Überzeugung, dass du nicht wertvoll bist oder keine Liebe verdienst.

Wie du erkennen kannst, gehen Selbstwertgefühl und Selbstmissbrauch Hand in Hand. Du könntest glauben, dass dein Wesen nur auf deinen Leistungen und Erfolgen basiert und nimmst dich daher als Menschen von geringem Wert wahr.

Selbstmissbrauch und Selbstwertgefühl: Wie du Probleme erkennen kannst

Die Normalisierung von Selbstmissbrauch ist sehr gefährlich. Er zerstört nicht nur dein Selbstwertgefühl, sondern kann auch zu ernsthafteren Formen affektiver Störungen führen, insbesondere Depressionen.

Selbstmissbrauch erfolgt nicht plötzlich. Diese negative Haltung dir selbst gegenüber baut sich über Jahre auf. Manchmal ist es sogar schwer, die Kritik anderer von der Selbstkritik zu unterscheiden.

Wenn Selbstmissbrauch sich in deinem Leben festsetzt, dann wirst du selbst die konstruktivste Kritik von anderen Menschen, die nur dazu dienen soll, dir zu helfen, als Beweis für dein eigenes Versagen empfinden. Zum Beispiel:

  • Bei der Arbeit haben dir deine Vorgesetzten und Kollegen immer dazu geraten, bestimmte Aufgaben auf andere Weise zu erledigen, um bessere Ergebnisse zu erzielen. Aber der einzige Gedanke, der dir stets dabei gekommen ist, war der, dass die Arbeit, die du bisher geleistet hast, einfach nur schlecht war.
  • Wie oft hast du nur über deine Fehler nachgedacht, obwohl Menschen deine Leistungen und Erfolge anerkannt haben?
  • Hattest du schon jemals das Gefühl, dass du deinen Job eigentlich gar nicht verdienst? Glaubst du, dass es viele Menschen gibt, die ihn wesentlich besser erledigen könnten und dass dein Vorgesetzter dies auch weiß und genauso denkt?
Selbstmissbrauch - besorgter Mann

Halte in deinem Leben für einen Moment inne, um den “inneren Diktator” in dir zu stoppen

Die Stimme deines “inneren Diktators” kann so stark sein, dass er deine wertvollen Handlungen lähmt. Wenn du die Aktivitäten unterbrichst, die du als wertvoll ansehen könntest, dann tappst du in die Falle deiner Erfahrungen.

Was wir hiermit ausdrücken wollen ist das Ausmaß, in dem dich andere Menschen schon seit deiner frühesten Kindheit verurteilt haben, zusätzlich zu der Kritik, die du momentan erfährst. Mit anderen Worten, du wirst dein Leben auf dem Versuch gründen, nicht zu scheitern.

Der Versuch, nicht zu scheitern, bedeutet, dass du nicht dazu bereit bist, auf dem Weg zur Erlangung von Werten Unannehmlichkeiten zu erfahren. Aber selbst wenn du auf diese Weise lebst, wirst du dich nicht von diesem “inneren Diktator” des Selbstmissbrauchs befreien können. Möglicherweise wird er dir sagen, dass du dich in der momentanen Situation befindest, weil du Angst hast und nicht dazu in der Lage bist, dich ihr zu stellen.

Aber welche Rolle spielt das Selbstwertgefühl?

Hast du jemals schon versucht, einen Schritt zur Seite zu treten und deine Situation so zu betrachten, als wärest du jemand anderes, der auf Kritik reagiert, die dieser Mensch erhält? Wenn du einen Moment innehältst, um darüber nachzudenken, wirst du erkennen, wie dich dein eigener Geist im “Selbstmissbrauchs-Modus” von dem wegführt, was du für wichtig erachtest.

Wenn du deine Ziele erreichen willst, kann es sehr frustrierend sein, diesem inneren Dialog zuzuhören und zu glauben, dass es sich um die absolute Wahrheit handelt. Denn sehr häufig wird dir dein Geist sagen, dass du nicht fähig dazu bist.

Der Versuch, den “inneren Diktator” loszuwerden ist wie Unkrautzupfen im Garten. Du kannst es herausziehen, aber es wird dennoch weiterhin wachsen.

Darüber hinaus ist es auch nicht wirklich hilfreich, Bücher über das Selbstwertgefühl zu lesen, wenn du diese Form des Selbstmissbrauchs beenden willst. Denn diese Ratgeber beinhalten lediglich Richtlinien, mit denen du dein Selbstwertgefühl verbessern kannst und sind nur eine weitere Wissensquelle.

Dennoch haben wir eine gute Nachricht, denn es gibt durchaus eine sehr positive Option, die du ergreifen kannst. Während du den Kampf zwischen Selbstmissbrauch und Selbstwertgefühl bestreitest, kannst du eine andere Perspektive ausprobieren. Sie nennt sich die Kunst des Selbstmitgefühls.

Selbstmitgefühl erlaubt dir, diesen Kampf aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Du kannst scheitern und Fehler zu machen und dann beobachten, was in deiner inneren Welt vor sich geht, wenn dieses Unbehagen entsteht.

Es könnte dich interessieren ...
Mitgefühl ist die neue Therapie: sei sanft zu dir selbst
GedankenweltLies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Mitgefühl ist die neue Therapie: sei sanft zu dir selbst

Die Bedeutung des Begriffes "Mitgefühl" wird unterschätzt. Derzeitig wird es mit Nächstenliebe und Mitleid assoziiert. Dasselbe passiert beim Wort ...