Schwarzer Tee, weitaus mehr als ein genussvolles Heißgetränk

Schwarzer Tee hat lange Tradition. Forscher konnten auch verschiedene positive Effekte auf die psychische und physische Gesundheit nachweisen. Erfahre heute mehr darüber, während du eine Tasse dieses köstlichen Heißgetränks genießt!
Schwarzer Tee, weitaus mehr als ein genussvolles Heißgetränk

Letzte Aktualisierung: 07. Januar 2022

Die Teezubereitung ist in vielen Kulturen eine langjährige Tradition, die auch heute nicht an Wert verloren hat. Schwarzer Tee wird in England seit Jahrhunderten morgens oder nachmittags mit Milch serviert. Auch die russische Zubereitung im Samowar, gesüßt mit Zucker oder Marmelade, der kräftigende Tibeter Buttertee, die ostfriesische Zubereitung mit Sahne und weißem Kandiszucker oder Sorten wie Bio-Schwarzer Tee Kusmi Tea sind sehr beliebt.

Allgemein ist die belebende Wirkung von schwarzem Tee bekannt, der jedoch weniger Koffein als Kaffee enthält. Außerdem wird dieses langsamer aufgenommen, deshalb ist die stimulierende Wirkung geringer, hält jedoch länger an.

Schwarzer Tee ist weitaus mehr als ein genussvolles Heißgetränk. Er hat sogar psychische Vorteile! Lies weiter, um zu erfahren, warum auch du regelmäßig diesen genüsslichen Aufguss trinken solltest.

Schwarzer Tee hat lange Tradition

Schwarzer Tee, ein Heißgetränk mit zahlreichen Vorteilen

1. Erhöhte Leistungsfähigkeit

In einer Studie untersuchten australische Forscher die Auswirkungen des Teetrinkens auf die Leistungsfähigkeit von Arbeitskräften mit belastenden und ermüdenden Aufgaben. Teilnehmer, die hauptsächlich schwarzen Tee zu sich nahmen, konnten im Vergleich zu jenen, die Kaffee oder andere Getränke bevorzugten, nicht nur eine bessere Arbeitsleistung erzielen, sondern fühlten sich auch am Abend weniger erschöpft.

Die Forscher beobachteten diesen Vorteil jedoch nur bei Teetrinkern, die dieses Heißgetränk ohne Milch und ohne Zucker zu sich nahmen. Verantwortlich für diesen positiven Effekt sind vermutlich die in schwarzem Tee enthaltenen Flavonoide. 

Die ursprünglich aus China stammende Teepflanze Camelia sinensis wächst in einer Höhe von bis zu 2.500 Metern und wird bis zu 8 Meter hoch. Dieser intensiv duftende Strauch ist ein Symbol für Langlebigkeit, denn er wird bis zu 140 Jahre alt. 

2. Psychische Vorteile

Schwarzer Tee wirkt sich bei der richtigen Zubereitung auch positiv auf die Psyche aus. Tee bedeutet nicht nur Innehalten und die Hektik des Alltags zu vergessen, die Blätter der Teepflanze (Camellia sinensis) enthalten verschiedene Wirkstoffe, die sich sehr vorteilhaft auf den psychischen Zustand auswirken. 

Die Aminosäure L-Theanin spielt dabei eine wichtige Rolle. Diese Substanz besänftigt Nervosität und kommt erfolgreich bei Stress, Angst und Schlafstörungen zum Einsatz. L-Theanin gelangt nach der Aufnahme schnell in den Blutkreislauf und ins Gehirn, wo es die Zusammensetzung der Botenstoffe verändert. Es reguliert Hormone wie Serotonin und Dopamin, die für den Gemütszustand ausschlaggebend sind.

Verschiedene Studien zeigen auf, dass L-Theanin unter anderem bei Angst- und Zwangsstörungen als unterstützende Behandlung sehr hilfreich sein könnte.

Schwarzer Tee ist ein Genuss

3. Schwarzer Tee stärkt das Immunsystem und hilft präventiv gegen Erkältungen

Durch die Stimulierung bestimmter Immunzellen hat die Aminosäure L-Theanin die Fähigkeit, das Immunsystem zu stärken. Eine japanische Studie hat außerdem die in Tee enthaltenen Katechine und ihre Wirkungen bei Grippeinfektionen und Erkältungen untersucht. Experimentelle Forschungsarbeiten haben in diesem Zusammenhang gezeigt, dass diese Substanzen die Adsorption von Influenzaviren und ihre Replikation hemmen und deshalb in der Prävention hilfreich sein könnten. 

Nach Wasser ist schwarzer Tee weltweit das am meisten konsumierte Getränk.

4. Weitere Vorteile für die physische Gesundheit

  • Schwarzer Tee hilft bei Durchfall: Die in schwarzem Tee enthaltenen Gerbstoffe wirken sich beruhigend auf den Darm aus und helfen deshalb bei Durchfall. In diesem Fall solltest du den Tee allerdings länger ziehen lassen, und zwar bis zu 10 Minuten.
  • Gut für die Knochen: Schwarzer Tee stärkt Zähne und Knochen. Die darin enthaltenen Polyphenole und Fluoride beugen Karies vor. Ein taiwanesisches Forscherteam unter der Leitung von Professor Chih-Hsing Wu berichtet von vorteilhaften Effekten auf die Knochendichte, was dem hohen Fluoridgehalt zu verdanken ist.
  • Antioxidative Wirkung: Die in schwarzem Tee enthaltenen Polyphenole wirken stark antioxidativ und binden freie Radikale, die durch negative Umwelteinflüsse entstehen.
  • Positive Auswirkungen auf Blutdruck und Cholesterinspiegel: Australische Wissenschaftler konnten nachweisen, dass dieses Heißgetränk den Blutdruck senkt und sich deshalb vorteilhaft in der Prävention von Herz-Kreislauf-Krankheiten auswirkt. Ferner beeinflusst schwarzer Tee auch den Cholesterinspiegel positiv.

Schwarzer Tee: die bekanntesten Sorten

Zu den bekanntesten Sorten zählen Darjeeling und Earl Grey, doch es gibt auch viele andere Köstlichkeiten. Eine kleine Auswahl:

  • Darjeeling ist eine indische Region, in der verschiedene Teesorten produziert werden, wobei schwarzer Tee am bekanntesten ist. Er zeichnet sich durch sein frisches, fruchtiges Aroma aus, wobei es starke Unterschiede je nach Erntezeit gibt.
  • Earl Grey ist ebenfalls ein Klassiker, der traditionell mit Bergamottöl aromatisiert wird, das dieser Sorte eine fruchtige Zitrusnote verleiht.
  • Assam ist in ostfriesischen Teemischungen zu finden. Diese kräftige Sorte stammt aus dem gleichnamigen Teeanbaugebiet in Indien.
  • Ceylon-Tee aus Sri Lanka zählt ebenfalls zu den bekanntesten Sorten. Dieser Tee entfaltet nach kurzer Ziehzeit ein herbes, frisches Aroma.
  • Weniger bekannt ist Guranse-Tee aus Nepal. Das Anbaugebiet liegt auf fast 1800 Metern Höhe mitten in der Bergwelt des Himalayas. Der abgerundete Geschmack nach Mandeln ist eine wahre Köstlichkeit.
  • Des Weiteren sind auch Mischungen mit Gewürzen ausgezeichnet. Ein Beispiel dafür ist Kaschmir Tschai, der durch Kardamom, Zimt, Ingwer und Nelken eine besondere Geschmacksnote entfaltet.

Probiere dich durch alle Teesorten durch und entdecke deinen Lieblingstee.

Nimm dir jeden Tag Zeit für eine Teepause und genieße diesen Augenblick, denn du weißt, dass du damit deinem Körper und deinem Geist Gutes tust.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Die Teezeremonie und die bewusste Meditation
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Die Teezeremonie und die bewusste Meditation

Die Teezeremonie ist ein Ritual der Zen-Mediation. Sie ist das, was die Japaner "Ichigo" nennen, ein Moment, eine Begegnung. Hierbei geht es darum,...