Schlafapnoe: Ursachen, Warnzeichen und Behandlung

Bei einer Schlafapnoe setzt deine Atmung mehrmals pro Stunde aus, während du schläfst, ohne dass du dies überhaupt bemerkst. Viele Menschen leiden darunter und sind sich dessen gar nicht bewusst. Hier erfährst du, welche Ursachen diese Störung hat, welche Symptome auftreten und wie sie behandelt wird.
Schlafapnoe: Ursachen, Warnzeichen und Behandlung

Letzte Aktualisierung: 20. Februar 2021

Man sagt, dass Schlafapnoe eine Krankheit ist, die einem Menschen Sauerstoff raubt und sein Leben verkürzt, während er schläft. Aber Schlafapnoe ist mehr als nur Schnarchen. Fast 5 % der Menschen sind davon betroffen. Darüber hinaus ist damit auch ein erhöhtes Risiko für andere Krankheiten verbunden.

Einige physiologische Prozesse, die du möglicherweise für normal hältst, sind tatsächlich weder normal noch gesund. Viele Menschen glauben, dass fast alle in der Nacht schnarchen, insbesondere Männer, und das dies kein Grund für einen Arztbesuch sei. Allerdings entspricht das nicht der Wahrheit. Schlafapnoe ist ein ernsthafter Zustand – und außerdem weitaus häufiger als du vielleicht vermuten würdest. Sie kann sowohl bei Männern als auch bei Frauen auftreten und die Konsequenzen können erheblich sein.

Wenn du schnarchst, solltest du nicht den Fehler begehen, zu glauben, dass du deswegen nicht zu einem Arzt gehen solltest. Schlafapnoe kann sogar tödlich sein und dafür gibt es einen einfachen Grund. Wenn du daran leidest, hörst du plötzlich auf zu atmen, während du schläfst. Dieser Unterbruch kann 5, 6 oder 10 Sekunden andauern, in manchen Fällen sogar noch länger. Anschließend aktiviert dein Körper automatisch wieder deine Atmung, ohne dass du dabei aufwachst.

Obwohl dies zunächst harmlos erscheinen mag, solltest du bedenken, dass sich dieser Vorgang mehrmals wiederholt, manchmal bis zu 20 Mal pro Stunde. Jetzt verstehst du vermutlich, warum die Konsequenzen von Schlafapnoe so ernsthaft sind, insbesondere wenn du dir vorstellst, dass dies jede Nacht geschieht.

Daher ist dieser Zustand alles andere als harmlos. Darüber hinaus ist auch die Annahme falsch, dass nur Männer davon betroffen sind. Es gibt Studien, die belegen, dass Männer und Frauen gleichermaßen an diesem Syndrom leiden.

Schlafapnoe - Frau neben schlafendem Mann

Was ist Schlafapnoe und welche Symptome treten auf?

Viele Menschen leiden darunter, ohne dies überhaupt zu wissen, denn sie können sich weder selber schnarchen hören noch ihre plötzlichen Atemaussetzer im Schlaf bemerken. Aber wenn ein solcher Unterbruch auftritt, verengen sich die Atemwege. Dies wiederum führt dazu, dass die Lunge kollabiert, weil kein Sauerstoff mehr zu ihr gelangt. Dein Körper wird nicht mehr mit Sauerstoff versorgt und gleichzeitig steigt der Kohlendioxidspiegel im Blut. Darüber hinaus erhält auch dein Gehirn für 7 bis 10 Sekunden keinen Sauerstoff mehr.

Nach einer Weile atmest du wieder normal, nach einem sehr viel lauteren Schnarchen als normalerweise. Es ist ungefähr so, als würde jemand nach dem Schwimmen Luft holen oder nachdem er sich heftig verschluckt hat. Je nach Anzahl der Atemaussetzer pro Stunde kann Schlafapnoe in drei Kategorien unterteilt werden:

  • Leicht: Atemunterbrechungen treten zwischen 10 und 20 Mal pro Stunde auf.
  • Mäßig: Die Atemaussetzer treten zwischen 20 und 30 Mal pro Stunde auf.
  • Schwerwiegend: Die Unterbrechungen treten mehr als 30 Mal pro Stunde auf.

Die Ursachen einer Schlafapnoe

Es gibt verschiedene Ursachen für Schlafapnoe. Wenn du an diese Störung denkst, stellst du dir vermutlich einen übergewichtigen Mann mittleren Alters vor, jemanden, der nachts schnarcht und erschöpft aufwacht und ohne Kaffee nicht funktionieren kann. Allerdings solltest du wissen, dass dieser Zustand nuancierter ist und vielfältige Ursachen haben kann:

  • Verkrümmung der Nasenscheidewand
  • Polypen in den Atemwegen
  • Großer Gaumen
  • Schädel-Gesichts-Besonderheiten: die Form des Gesichts, die Abmessungen des Unterkiefers, die Länge des Halses usw.
  • Fettleibigkeit
  • Hyperthyreose
  • Rauchen: Tabak kann Entzündungen in den Atemwegen verursachen
  • Eine Hirnstörung, bei der das Gehirn in kleinen Momenten nachts keine Atemreize mehr sendet. Allerdings ist diese Ursache eher selten.
Schlafapnoe - Übergewicht

Wir möchten noch einmal darauf hinweisen: Schlafapnoe betrifft sowohl Männer als auch Frauen. Bei Frauen tritt diese Störung jedoch häufiger nach den Wechseljahren auf, wenn die verschiedenen Stoffwechselveränderungen zu diesem Problem beitragen.

Konsequenzen

Der Haupteffekt der Schlafapnoe liegt auf der Hand: Der Betroffene schläft nicht gut und ist daher tagsüber schläfrig und müde. In schweren Fällen fühlen sich die Betroffenen überhaupt nicht dazu in der Lage, normal in den Tag zu starten, da ihre Erschöpfung so extrem ist.

  • Trockener Mund
  • Extremes Schwitzen
  • Reden im Schlaf
  • Kopfschmerzen
  • Ödeme in den Beinen (bei schweren Fällen)
  • Konzentrationsstörungen
  • Gedächtnisverlust
  • Hyperaktivität (bei Kindern)
Schlafapnoe - erleuchtetes Gehirn

Schwerwiegendere Konsequenzen:

  • Hypertonie
  • Asthma
  • Vorhofflimmern
  • Ein höheres Risiko, bestimmte Krebsarten zu entwickeln
  • Nierenprobleme
  • Probleme mit den motorischen Fähigkeiten sowie dem verbalen und visiospatialen Gedächtnis
  • Erhöhtes Risiko, an Demenz zu erkranken
  • Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße wie Arteriosklerose, Herzinfarkt, Herzinsuffizienz und Schlaganfall
  • Augenerkrankungen wie Glaukom, trockenes Auge usw.
  • Stoffwechselstörungen, einschließlich Glukoseintoleranz und Typ-2-Diabetes
  • Schwangerschaftskomplikationen wie Schwangerschaftsdiabetes

Die Behandlung einer Schlafapnoe

Die Behandlung hängt vom Patienten und der jeweiligen Ursache der Schlafapnoe ab. Wenn sie beispielsweise durch eine Hyperthyreose verursacht wird, erfolgt eine andere Behandlung als in einem Fall, bei dem sie durch ein verkrümmte Nasenscheidewand verursacht wird. Nachfolgend findest du die gängigen Behandlungsoptionen:

  • Veränderungen des Lebensstils: bessere Ernährung und mehr körperliche Aktivität.
  • Verwendung eines Nachtatmungsgeräts wie eines CPAP-Geräts, das Druckluft ausstößt und mit einer Gesichtsmaske verbunden wird.
  • Hilfsmittel zur Neupositionierung des Unterkiefers: Das sind Hilfsmittel, die die oberen und unteren Zähne bedecken und den Kiefer in Position halten, damit die oberen Atemwege nicht blockiert werden.
  • Zungenhaltevorrichtungen: Mundstücke, die die Zunge in einer vorderen Position halten, um zu verhindern, dass diese die Atemwege blockiert.
  • Training, um die Position der Zunge zu verbessern und die Muskeln zu stärken, die die Lippen, die Zunge, den Gaumen, die seitliche Rachenwand und das Gesicht kontrollieren.

In den schwerwiegendsten Fällen wird eine Operation durchgeführt, um die Atmung während des Schlafes zu korrigieren. Wie du siehst, wird die Behandlung stets auf den einzelnen Patienten zugeschnitten. Aber das Ziel besteht immer darin, die Schlafqualität und letztendlich das Leben der Betroffenen zu verbessern.

Bibliographische Referenzen:

García Urbano, J. (2012). Roncopatía y Apnea Obstructiva – Soluciones a los problemas del sueño. ISBN 978-84-937238-9-7.

Friedman, Michael (2009). Apnea del sueño y roncopatía: tratamiento médico y quirúrgico. Elsevier España. 

Es könnte dich interessieren ...
Arten von Schlaflosigkeit: Ursachen und Behandlung
GedankenweltLies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Arten von Schlaflosigkeit: Ursachen und Behandlung

Wusstest du, dass es verschiedene Arten von Schlaflosigkeit gibt? In diesem Artikel sprechen wir über sie und deren jeweilige Behandlung.