Reggaeton vs. klassische Musik: Studie belegt höhere Gehirnaktivität bei urbanem Stil

Eine Gruppe von Neurochirurgen hat nachgewiesen, dass Reggaeton besser für die Gehirnaktivierung ist als klassische Musik.
Reggaeton vs. klassische Musik: Studie belegt höhere Gehirnaktivität bei urbanem Stil

Letzte Aktualisierung: 07. August 2021

Zur Überraschung vieler Menschen erzeugt das Hören von Reggaeton eine größere Gehirnaktivität als klassische Musik. Lange betrachteten wir klassische Kompositionen als die geeignetste Musikrichtung zur Gehirnstimulation von Kindern im Mutterleib und ab der Geburt.

Es gibt eine Reihe von Argumenten, die für klassische Musik sprechen, darunter Rhythmik, Stil und der kulturelle Beitrag. Doch eine Studie zeigt, dass urbane Rhythmen weitaus stimulierender sind als bisher angenommen. Sie wirken  sich besonders positiv auf die Gehirnaktivität aus.

Die Kompositionen von Mozart und Bach mögen zwar einzigartig sein, doch auch Reggaeton hat gewisse Vorteile. Denn es geht dabei nicht nur um neue Rhythmen, sondern um eine Musikrichtung, die in einer Doktorarbeit eines Wissenschaftlerteams der Kanarischen Inseln überraschende Vorteile zeigen konnte.

Erhöhte Gehirnaktivität durch Reggaeton?

Der Neurochirurg Jesús Martín-Fernández führte zusammen mit seinen Kollegen und Spezialisten eine Forschungsarbeit durch, um „zu überprüfen, wie das Gehirn auf verschiedene Musikstile reagiert“.

Folklore, Elektronik, Klassik und Reggaeton waren die wichtigsten Genres, die ausgewählt wurden, um die Gehirnreaktionen einer Gruppe von 28 Personen mit einem Durchschnittsalter von 27 Jahren und ohne musikalische Ausbildung zu bewerten. Die spanischen Neurologen wählten für ihre Studie rein instrumentelle Musik.

In diesem Test wurden viele Bereiche des Gehirns aktiviert, aber in diesem Fall lag der Fokus im Wesentlichen auf bewegungsbezogenen Reaktionen. Martín-Fernández erklärt, dass die Schlussfolgerungen dieser Studie den Grund für das Phänomen der massiven Kommerzialisierung des Reggaeton im 21. Jahrhundert erklären könnten.

Er bewirkt eine sehr intensive Aktivierung in den Ganglien der Basis und der inneren Kapsel, durch die die Pyramidenbahn verläuft, also die Bahn der bewussten Bewegung.

Jesús Martín-Fernández

Die Doktorarbeit des Neurochirurgen des Universitätskrankenhauses “Nuestra Señora de la Candelaria” auf Teneriffa hat gezeigt, dass trotz der Tatsache, dass die untersuchten Personen stillstanden und der Musik ihre Aufmerksamkeit schenkten, ihr Gehirn beim Hören von Reggaeton aktiviert wurde, als ob sich ihr Körper bewegte.

Gründe für eine erhöhte Gehirnaktivität beim Hören von Reggaeton

Die Forschungsarbeit befindet sich in einem frühen Stadium und viele Aspekte sind noch zu bewerten. Doch das Neurologen-Team untersucht mehrere Gründe für diese Entwicklung.

Dies sind die Hypothesen, die eine Erklärung für die Reaktionen des Gehirns auf Reggaeton liefern könnten:

  • “Durch die charakteristische und beständige Rhythmik wird das Gehirn automatisch aktiviert, als ob man sich bewegen würde. Das scheint eine ziemlich primitive Sache zu sein.”
  • “Der ständige Reiz löst den Bedarf an Sauerstoff in bestimmten Bereichen aus, weil sich das Gehirn darauf vorbereitet, sich zu bewegen, oder weil das Gehirn versucht, den nächsten rhythmischen Schlag zu antizipieren.”

Musik zur Stimulation der Gehirnaktivität

Es scheint, dass die Diskussion zwischen verschiedenen Generationen, Experten und Musikwissenschaftlern erst am Anfang steht. Diese Studie legt nahe, dass Reggaeton im Vergleich zu anderen Rhythmen das Gehirn besser stimuliert. Auch elektronische Musik ist in der Lage, einige motorische Regionen im Gehirn zu aktivieren, kann jedoch den Mix aus karibischen und Reggae-Klängen nicht übertreffen.

Abgesehen von den positiven Effekten, die das Hören dieser Musikrichtung mit sich bringt, haben Bewegung und Musik unabhängig von der Stilrichtung sehr positive Auswirkungen auf unsere körperliche, geistige und emotionale Gesundheit.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Reggaeton zum Tanzen anregt, und das ist keine Übertreibung. Der Auslöser und der Hauptgrund dafür, dass der Rhythmus in den ganzen Körper eindringt und sich in unserem Kopf festsetzt, ist die Wiederholung und der vorhersehbare Charakter dieser Musik.

So können Bewegungen im Vergleich zur klassischen Musik aus sich selbst heraus entstehen, ohne den Musikstil interpretieren und ihm zu viel Aufmerksamkeit schenken zu müssen.

Es könnte dich interessieren ...
Wolfang Amadeus Mozart – Biografie eines unsterblichen Genies
GedankenweltLies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Wolfang Amadeus Mozart – Biografie eines unsterblichen Genies

Im Gegensatz zu anderen Genies war Wolfang Amadeus Mozart kein Rebell, sondern ein Mann, der sich einfach seiner Leidenschaft für die Musik widmete...



  • Martín-Fernández, J. Entrevista en Longitud de Onda [Jesús Martín-Fernández ‘El reggaetón nos mueve más que la clásica’] Recuperado en agosto, 2021, de
    https://www.rtve.es/play/audios/longitud-de-onda/entrevista-martinez-fernandez-onda/5781348/
  • Ordonez, E. Sánchez, J. Sánchez, M. Romero, C. & Bernal, J. (2011, Junio) Análisis del Efecto Mozart en el desarrollo intelectual de las personas adultas y niños. Ingenius, N°5, 45-54.
  • Dale, J., Hyatt, J., & Hollerman, J. (2007). The Neuroscience of Dance and the Dance of Neuroscience: Defining a Path of Inquiry. Journal of Aesthetic Education, 41(3), 89-110. Recuperado en agosto, 2021, de
    http://www.jstor.org/stable/25160240