Online-Spielsucht: Merkmale und Behandlung

Die Online-Spielsucht kann für Betroffene sehr ernste Folgen haben. Psychologische Hilfe ist für sie grundlegend, um ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen.
Online-Spielsucht: Merkmale und Behandlung

Letzte Aktualisierung: 05. November 2021

Eine Online-Spielsucht ist eine psychische Störung, die durch die Sucht nach Online-Glücksspielen entsteht. Dieses zwanghafte Verhalten kann sich negativ auf das Familienleben, die berufliche Leistung und die wirtschaftliche Stabilität der Person auswirken, die in dieser Spielsucht gefangen ist.

In den letzten Jahren hat sich die Online-Spielsucht zu einem Problem entwickelt, das zunehmend psychologische Aufmerksamkeit und Intervention erfordert. In diesem Artikel analysieren wir die Hauptmerkmale von Menschen, die daran leiden und beschreiben, wie professionelle psychologische Unterstützung dabei helfen kann, diese Sucht zu überwinden und mit ihren Folgen umzugehen.

Merkmale der Online-Spielsucht

Durch die Popularisierung und die einfache Zugänglichkeit zu Online-Räumen für Wetten und Glücksspiele hat sich die Online-Spielsucht zu einem wachsenden Phänomen entwickelt. Vor allem junge Menschen, Studenten und Arbeitslose scheinen davon betroffen zu sein.

Online-Spielsucht

1. Verlust des Interesses an spielfremden Aktivitäten

Die Online-Spielsucht kann das alltägliche Leben der Betroffenen stark beeinflussen. Sie verlieren Interesse an anderen Aktivitäten und verändern ihr Verhalten. Nichts ist so wichtig wie ihre Online-Spiele.

2. Stimmungsschwankungen

Ferner leiden Betroffene häufig an Stimmungsschwankungen, die unter anderem von den Spielergebnissen abhängen. Sie sind oft gereizt und entwickeln sogar Angstgefühle, wenn andere versuchen, ihre Spielzeit zu reduzieren. 

3. Lügen aufgrund der Online-Spielsucht

Andererseits kommt es immer wieder vor, dass Betroffene das Bedürfnis haben, Familie und Freunde über ihr Spielverhalten zu belügen oder es zu verbergen, um Urteile, Kritik und Schuldzuweisungen zu vermeiden.

4. Mehrerer Profile auf verschiedenen Plattformen

Online-Spielsüchtige erstellen häufig mehrere Profile auf verschiedenen Plattformen, um ihr Spielerlebnis zu diversifizieren und mögliche Sanktionen oder Sperrungen zu vermeiden, wenn sie länger als empfohlen spielen.

5. Verlust des Realitätssinns

Die Online-Spielsucht führt zudem zu Verzerrungen der Realität. Betroffene konstruieren sich ihre eigene Wirklichkeit rund um das Spielerlebnis auf und verlieren das Zeitgefühl oder das Gefühl für den realen Wert des Geldes.

6. Glücksspiel als Vermeidungsstrategie

Viele nutzen die Online-Glücksspiele, um der Realität zu entkommen, allerdings sind sie sich der schwerwiegenden Folgen der Online-Spielsucht nicht bewusst.

7. Auswirkungen der Online-Spielsucht auf Arbeit, Schule und Gefühlsleben

Die pathologische Online-Spielsucht wirkt sich auf alle Lebensbereiche der betroffenen Person negativ aus: auf das soziale Umfeld, den Beruf oder die Ausbildung und auch auf die Gesundheit. Betroffene sind nicht mehr fähig, ihre Situation realistisch einzuschätzen. Sie denken immer nur an ihre Online-Spiele, ihre Ergebnisse, ihre Strategien und Handlungspläne, ohne sich darüber bewusst zu sein, wie viele Stunden sie damit verbringen.

8. Finanzielle Verluste durch die Online-Spielsucht

Die Online-Spielsucht hat für viele große finanzielle Verluste zur Folge. Sie machen Schulden, die sie nicht mehr zurückzahlen können und gelangen in einen Teufelskreis.

9. Leugnen des Problems

Wie bei jeder Sucht ist ein gemeinsames Merkmal das Leugnen oder Verharmlosen des Problems. Betroffene glauben meist, dass sie die Situation unter Kontrolle haben, dass sie jederzeit aufhören können oder dass finanzielle Verluste durch zukünftige Gewinne ausgeglichen werden.

10. Verlust der Selbstkontrolle durch die Online-Spielsucht

Schließlich ist ein Verlust der Impulskontrolle sehr häufig. Sollte dies der Fall sein, benötigt die betroffene Person unbedingt Hilfe.

Online-Spielsucht

Wie wird Online-Spielsucht behandelt?

Das Wichtigste ist zunächst, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Die psychologische Begleitung ist von grundlegender Bedeutung, um die Ursachen für diese Verhaltensweisen zu ermitteln und wirksame Strategien zur Behandlung einzuleiten.

Die therapeutische Hilfe ist auch wesentlich, um Betroffenen zu helfen, Gefühle wie Angst, Wut, Frustration und Furcht zu kontrollieren, die in der ersten Phase des Genesungsprozesses auftreten können. Ferner kann sie Instrumente zur Stärkung der Selbstkontrolle und zur Aufrechterhaltung der Motivation bereitstellen.

Die klinische Intervention erfordert Geduld, Engagement und Selbstakzeptanz, denn in vielen Fällen sind Rückfälle Teil des Prozesses.

Es könnte dich interessieren ...
Radikale Akzeptanz oder wie du lernst, die Realität anzunehmen
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Radikale Akzeptanz oder wie du lernst, die Realität anzunehmen

Radikale Akzeptanz ist nichts anderes als die Bereitschaft, das Leben so zu leben, wie es ist, mit seinen Vor- und Nachteilen.



  • Hernández Cruz, Marla Eunice, & Bujardón Mendoza, Alberto. (2020). Fundamentos teóricos para un estudio sobre la ludopatía. Humanidades Médicas20(3), 606-624. Epub 05 de diciembre de 2020. Recuperado en 04 de noviembre de 2021, de http://scielo.sld.cu/scielo.php?script=sci_arttext&pid=S1727-81202020000300606&lng=es&tlng=es.
  • Marco, Clara y Chóliz, Mariano (2013). Tratamiento cognitivo-conductual en un caso de adicción a Internet y videojuegos. Revista Internacional de Psicología y Terapia Psicológica, 13 (3), 125-141. [Fecha de Consulta 5 de Noviembre de 2021]. ISSN: 1577-7057. Disponible en: https://www.redalyc.org/articulo.oa?id=56028282009.
  • Uchuypoma, D. (2017) Juegos online: una mirada desde el juego patológico. Hamut´ay, 4 (2), 55-64. Recuperado de: http://dx.doi.org/10.21503/hamu.v4i2.1472