Noam Chomsky über das Postfaktische und Fake News

6. Juli 2019
Durch das Postfaktische verlassen sich viele Menschen heute auf Fake News und treffen daraufhin wichtige Entscheidungen. In unserem heutigen Artikel erfährst du, was Noam Chomsky über die damit verbundenen Risiken sagt.

Obwohl Falschmeldungen, auch Fake News genannt, kein neues Phänomen sind, wurden sie in den letzten Jahren zunehmend ein Instrument für das Postfaktische. Besonders die postfaktische Politik verbreitet sich immer weiter. Kennzeichnend ist hierbei, dass Realität und Fakten derart verzerrt werden, dass sie die Wahrnehmung und die Meinung der Menschen beeinflussen und verändern. Durch Fake News werden diese verzerrten Wahrheiten dann innerhalb kürzester Zeit verbreitet.

Postfaktisch ist dabei nur eine neue Bezeichnung für ein altbekanntes Instrument: die Propaganda. Propaganda wurde schon immer dazu genutzt, Halb-Wahrheiten zu schaffen, welche nicht wirklich auf Fakten beruhen. Doch durch die permanente Wiederholung dieser Parolen verankern sie sich im Laufe der Zeit in den Köpfen der Menschen, welche sie letztendlich als Wahrheit anerkennen und glauben.

Als politischer Aktivist, der sich gegen den Neoliberalismus einsetzt, hält Noam Chomsky das Postfaktische für äußerst bedenklich.

“Überall, von der Popkultur bis in die Propagandasysteme, herrscht ein konstanter Druck auf die Menschen. Sie sollen glauben und fühlen, dass sie hilflos sind und dass ihre einzige Aufgabe darin besteht, die Entscheidungen anderer gutzuheißen und permanent zu konsumieren.“

-Noam Chomsky-

das-Postfaktische - Tafel

Emotionen und das Postfaktische in der Politik

Nach Ansicht von Chomsky hat die Lebensqualität in den vergangenen Jahrzehnten kontinuierlich abgenommen. Den Grund hierfür sieht er in der neoliberalen Politik der Vereinigten Staaten und Großbritanniens. Die Wahrheit ist, dass viele Menschen eine Mischung aus Ärger und Angst empfinden und dadurch misstrauisch werden und sich dem System entziehen.

Gefühle spielen in der postfaktischen Politik eine entscheidende Rolle. Denn Menschen neigen dazu, allem zu vertrauen, was ihre Gefühle bedient und befriedigt. Sie vertrauen selbst dann, wenn die einzelnen Fakten gar nicht zusammenpassen. Daraus folgt, dass der Glaube an eine bestimmte Idee oder Vorstellung umso stärker ist, je intensiver die emotionale Verbindung damit ist.

Die Flüchtlingswellen der vergangenen Jahre haben Gefühle wie Hass, Fremdenfeindlichkeit, Rache und Frustration über die eigenen Lebensverhältnisse noch verstärkt. Daher lässt sich Folgendes feststellen: je mehr die proklamierten „Wahrheiten“ den aktuellen Gefühlen der Menschen entsprechen, desto bereitwilliger werden sie diese auch akzeptieren.

Grundsätzlich neigen Menschen dazu, alles zu glauben, was ihnen eine Bestätigung verschafft. Um dieses Bedürfnis zu befriedigen, ignorieren sie sogar Fakten und bewiesene Tatsachen.

“Die Menschen werden alles glauben, wenn sie dadurch ihr bisheriges Leben weiterführen können und sich nicht weiter damit auseinandersetzen müssen.”

-Libba Bray-

das-Postfaktische - Lüge

Massenmedien, soziale Medien und Lügen

Vorurteile und vorgefertigte Meinungen gibt es wohl schon seit Menschengedenken. Aus diesem Grund war beispielsweise Galileo Galilei gezwungen, seine Erkenntnisse und Forschungsergebnisse zu widerrufen. Allerdings hat die Kraft und Macht von Vorurteilen in unserer heutigen Zeit durch Massenmedien und soziale Medien eine ganz neue Dimension erreicht.

Falschmeldungen oder Fake News verbreiten sich innerhalb von Sekunden um die ganze Welt. Außerdem gibt es unzählige Möglichkeiten, diese akkurat und korrekt erscheinen zu lassen. Darüber hinaus bietet die heutige Technik zahlreiche Wege, Bilder oder auch Tonaufnahmen zu fälschen oder zu verändern. All das führt zu einem weiteren Phänomen: „Wenn jeder darüber berichtet, dann muss es wahr sein.“

Chomsky und das Postfaktische

Gemäß Noam Chomsky ist das Postfaktische aber nicht nur in der Politik anzutreffen. Es gibt zahlreiche weitere verzerrte Realitäten beispielsweise in der Wirtschaft, Psychologie und in Bezug auf Lebensstile und -modelle. Bezüglich der Wirtschft stellt Chomsky fest, dass alle Konsumenten systematisch betrogen werden.

Denke beispielsweise an Autos. Wenn du ein Auto kaufen möchtest, dann beschaffst du dir vorher natürlich verschiedene Informationen. Wie ist das Auto, für welches du dich interessierst? Gibt es wirklich noch unabhängige Quellen, die du heranziehen kannst, um echte Fakten zu erhalten?

das-Postfaktische - Fake

Chomsky glaubt, dass sich die meisten Menschen heute hilflos und einsam fühlen. Außerdem gibt es viele psychologische Ideologien und Modelle, die den Individualismus befürworten. Daher gilt dann auch die Annahme, dass jeder nur für seine eigenen Probleme verantwortlich ist. Sie werden als private Angelegenheit behandelt. Aus diesem Grund sollte sich auch jeder ganz alleine um seine Probleme kümmern.

Wir sind an einem Punkt angekommen, in dem es sich lohnt, sich auch an frühere Philosophien und Lebensweisen zu erinnern. Verlasse dich nicht ausschließlich auf das Internet und glaube nicht alles, was du liest oder hörst. Jeder von uns hat eine Verantwortung auch für die Gemeinschaft. Entwickele neue Ideen und verhindere dadurch, dass sich die Mittelmäßigkeit zunehmend auf der ganzen Welt ausbreitet.

  • Fowks, J. (2018). Mecanismos de la posverdad. Fondo de Cultura Economica.