Neurofeedback – Was ist das und wie kann es uns helfen?

10. Mai 2018 en Psychologie 0 Geteilt
Was ist Neurofeedback? - Kopf voller Symbole

Neurofeedback ist eine fortgeschrittene Technik, die das Gehirn allmählich dazu bringt, sich selbst zu regulieren. Es kann bestimmte psychologische Probleme wie Angst, Stress oder Schlaflosigkeit verbessern. Darüber hinaus kann es unsere kognitive Leistung steigern und Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Lernen effektiver machen.

Es ist sehr gut möglich, dass sich viele Menschen, wenn sie das Wort „Neurofeedback“ hören, eine Person vorstellen, auf deren Kopf verschiedene Elektroden platziert wurden, über die elektrische Impulse empfangen und gesendet werden können. Nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt: Neurofeedback verwendet weder Strom noch irgendeine Art von Medikamenten, ist nicht invasive und vollkommen schmerzlos.

„Neurofeedback ist eine Spitzentechnologie, die uns auf höchster Ebene trainieren lässt: auf der des Gehirns.“

Barry Sterman

Inzwischen reichen wenige Sensoren, die an einen Computer angeschlossen sind, um in nur wenigen Sekunden eine Vorstellung von der Gehirnaktivität zu gewinnen. Dank erstaunlicher Software zur Gehirnanalyse, z. B. QEEG Brain Mapping, kannst du zum Beispiel feststellen, welche Bereiche deines Gehirns überreizt sind und welche Bereiche weniger gut koordinieren, als sie es tun sollten.

Wie begann Neurofeedback?

Die Technik des Neurofeedbacks ist nicht neu. Alles begann Mitte des 20. Jahrhunderts mit Joe Kamiya und Barry Sterman, beide an US-amerikanischen Universitäten tätig. Sie arbeiteten an einem Projekt für die NASA und trainierten zahlreiche Astronauten entsprechend ihrer Neurofeedback-Parameter, um die Anpassung ihres Gehirns an die Bedingungen zu fördern die später erwarten würden. Zu einem anderen Zeitpunkt nutzten sie denselben Ansatz, um epileptische Anfälle zu reduzieren.

Heutzutage finden wir immer mehr Zentren, die auf Neurofeedback spezialisiert sind. Der Ansatz ist jedoch nicht frei von Kritik. Ein Bereich, in dem zweifelsfrei dersehr positive Ergebnisse erzielt wurden, ist die Behandlung von Aufmerksamkeitsdefizitstörungen mit oder ohne Hyperaktivität (ADS oder ADHS).

Neurofeedback

Was ist Neurofeedback?

Neurofeedback ist kein Heilmittel. Es ist nicht wie ein Medikament, mit dem wir unsere Angst loswerden können. Es kann auch nicht die Folgen eines Schlaganfalls lösen, sondern ist eher eine Methode, um Gehirnströme zu verwalten und zu regulieren, sodass unser Gehirn auf eine gesündere, effektivere Weise arbeiten kann.

Im Regelfall wird ein Minimum von 20 Trainingseinheiten mit einem Neurofeedback-Programm absolviert. Dieses Programm lehrt unser zentrales Nervensystem, Gehirnwellenfrequenzen zu organisieren und zu regulieren. Um das besser zu verstehen, schauen wir uns ein Beispiel an …

Ich kann nicht schlafen, ich habe alles versucht und meine Lebensqualität leidet

Sarah leidet seit fast sechs Monaten unter ernsthaften Schlafproblemen. Sie hat alles versucht. Es ist jetzt der Punkt erreicht, an dem sie sich kaum mehr konzentrieren kann. Sie wagt es kaum, morgens mit dem Auto zur Arbeit zu fahren, und sie fühlt, dass ihr die Kontrolle über ihre Gefühle völlig entgleitet.

Ihr Arzt empfahl ihr, es mit Neurofeedback zu versuchen. Dazu müsse sie einige grundlegende Schritte befolgen, erklärte er ihr. Der erste sei wäre eine psychologische Evaluation. Darauf folge ein neurologischer Test und schließlich die Anfertigung einer Gehirnkarte oder QEEG. Als die Spezialisten diese Karte angefertigten, entdeckten sie, dass Sarahs Gehirn in höchster Alarmbereitschaft ist. Die Bereiche, die mit emotionaler Regulation und Angstzuständen zu tun hatten, arbeiteten auf dreifach erhöhter Frequenz. Es war offensichtlich, dass ihre Angst alle Ressourcen ihres Gehirns aufbrauchte. Das bekannte Ergebnis war, dass sie nicht schlafen konnte.

Nach dieser Diagnose erstellten die Spezialisten einen spezifischen Neurofeedback-Trainingsplan für Sarah. Bei bestehender Verbindung zwischen dem Computer und dem Zentralnervensystem des Patienten sollten einige Trainingseinheiten absolviert werden, die eine Reihe von Bildern, Tönen, Phrasen, Musik und anderen Stimuli beinhalten. Dieses Training machte Sarahs Gehirnströme gesünder und entspannter. Die Arbeit ihres Gehirns wurde optimiert und ihr die Lebensqualität gegeben, die sie so dringend brauchte und verdiente.

Neurofeedback – Meditation mit Hochtechnologie

Es tut nicht weh, es gibt keine Medikamente und auch kein Kribbeln. Neurofeedback kann also mit einer angenehmen Meditation verglichen werden, bei der wir uns vor einen Spiegel stellen. In diesem Fall zeigt der Spiegel natürlich die Aktivität unseres Geistes. Die unseres faszinierenden, manchmal chaotischen Geistes, den wir so schwer kontrollieren können.

Neurofeedback hilft uns, mehr Kontrolle über unsere Gehirnaktivität zu erhalten und unsere kognitiven Prozesse und unsere emotionale Welt besser zu verwalten.

Es genügt also, vor dem Bildschirm zu sitzen, um zu lernen, anders zu denken. Das Training moduliert den Fluss unserer Gehirnwellen und schafft so einen Zustand der Entspannung und Konzentration. Es hilft uns, einfallsreicher und produktiver zu sein. Einige Leute werden mehr Sitzungen benötigen, aber es gibt viele Patienten, die bereits nach einer wenigen Sitzungen von jeweils 30 Minuten eine höhere kognitive Leistung erzielen, weil sie die Unberechenbarkeit ihres Geistes reduzieren. Jede Person braucht ein personalisierten Training, abhängig von ihrer individuellen Situation und ihren Bedürfnissen.

Gehirn mit Formeln und Zahlen

Eine Erleichterung bei Depressionen

Neurofeedback hilft nicht nur gegen Schlaflosigkeit, sondern kommt auch bei Depressionen, Zwangsstörungen und Migräne zum Einsatz. Es ist auch nützlich für diejenigen, die versuchen, ihre Abhängigkeit von bestimmten Substanzen zu überwinden, und für Kinder mit ADHS. Es gibt zahlreiche Beispiele für Kinder, deren Leistung und Verhalten sich nach einem entsprechenden Training gebessert haben. Ihre Aufmerksamkeitsspanne, Konzentration und die Kapazität ihres Arbeitsgedächtnisses konnten gesteigert werden.

Ohne Zweifel ist Neurofeedback kein Wundermittel. In vielen Fällen kann Neurofeedback zwar die Symptome reduzieren, aber es wird niemals die Ursache des Problems beseitigen. dazu brauchen wir nach wie vor die Unterstützung eines Psychologen. Die allgemeine Hoffnung besteht jedoch darin, dass die Wirksamkeit des Neurofeedback in den kommenden Monaten und Jahren weiter gesteigert wird, wenn Wissenschaftler die Funktionsweise des Gehirns noch besser verstehen. Wir erwarten diese Entwicklungen mit Spannung und Interesse.

Auch interessant