Mein Kind ist ein Narzisst: Was kann ich tun?

Egoismus, mangelndes Einfühlungsvermögen, Aggressivität ... Welche Möglichkeiten gibt es, narzisstisches Verhalten zu verändern?
Mein Kind ist ein Narzisst: Was kann ich tun?

Letzte Aktualisierung: 05. August 2021

Viele Eltern fragen sich, was sie in der Erziehung falsch gemacht haben und benötigen Hilfe, um bestimmte Verhaltensweisen ihrer Kinder zu verstehen und damit umzugehen. Manche Kinder sind extrem egoistisch und haben ein großes Bedürfnis nach Aufmerksamkeit, Bewunderung und Anerkennung. Ist dein Kind ein Narzisst und du weißt nicht was tun? Lies weiter, wir sprechen heute über dieses Thema.

In den meisten Fällen werden Narzissten nicht geboren, sondern durch ihr familiäres Umfeld geprägt. Bei pathologischem Narzissmus oder einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung spielen jedoch sehr viele Faktoren eine Rolle. 

Das Zusammenleben kann kompliziert oder sogar bedrohlich werden, deshalb ist es grundlegend, die richtigen Schritte zu unternehmen. Narzissmus kann zu ernsten Problemen führen, von denen die Familie besonders stark betroffen ist.

Etwa 5 % der Bevölkerung leiden an einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung. Dieser Zustand wird jedoch normalerweise erst im Erwachsenenalter diagnostiziert.

Mein Kind ist ein Narzisst: Was kann ich tun?

Wie verhält sich ein Narzisst als Kind oder im Erwachsenenalter?

Es gibt derzeit keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass ein Gen für eine narzisstische Persönlichkeitsstörung existiert. Laut einer Studie der Universität Utrecht, die in der Zeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences veröffentlicht wurde, ist der Ursprung dieser Störung nicht ganz klar, aber soziale Faktoren (Bildung, Kontext, Referenzmodelle usw.) haben ein relevantes Gewicht.

Manchmal sind sich die Eltern bewusst, dass ihr Kind zu verwöhnt ist und nie Grenzen hatte. In anderen Fällen sind die Eltern selbst das Vorbild, das Kinder nachahmen, auch ihr egozentrisches und aggressives Verhalten. Ebenso neigen affektive Vernachlässigung oder stark wettbewerbsorientierte Umgebungen dazu, narzisstische Verhaltensweisen zu prägen.

Es gibt viele Auslöser und es kommt häufig vor, dass nur ein Kind diese Persönlichkeitsmerkmale zeigt, nicht jedoch die Geschwister. Nicht alle Variablen sind zu 100 % bekannt.

Merkmale narzisstischer Kinder

  • Grandiosität. Sie sind überzeugt davon, dass sie mehr haben als andere und besser sind.
  • Ständiges Bedürfnis, im Mittelpunkt zu stehen. Gelingt ihnen das nicht, kommt es zu Geschrei, Wut und sogar aggressivem Verhalten.
  • Ständige Neidgefühle.
  • Sie können antisoziales Verhalten zeigen: Bestehlen anderer Kinder, Übergriffe…
  • Ausbeutende Beziehungen zu ihren Geschwistern, Klassenkameraden usw. Sie suchen immer nach einer Gegenleistung.
  • Probleme, Freundschaften zu schließen und zu pflegen.
  • Sie drücken nie Dankbarkeit aus.
  • Sie sind nicht für ihre Handlungen verantwortlich.
  • Neigung zu ständiger Wut und zu Zornanfällen.
  • Sie trotzen jeder Autorität.
  • Mangel an Empathie.
  • Sehr oberflächliches Selbstbewusstsein.
  • Sie sind schnell beleidigt.
  • Emotionale Instabilität.
  • Wenn sie kein Lob erhalten, fühlen sie sich leer oder traurig und erreichen depressive Zustände.

Der erwachsene Narzisst

Das Hauptmerkmal eines Erwachsenen mit narzisstischen Zügen besteht darin, dass er seine Familie kontinuierlich manipuliert, um seine Ziele zu erreichen. Sie sind Menschen mit wenig Empathie und sind ihrer Familie nicht sehr nahe. Sie sind oft wütend, wenn sie nicht erreichen, was sie wollen. Manchmal brechen sie den Kontakt zu ihrer Familie auch einfach ab.

Nach ein paar Tagen kehren sie jedoch meist zurück, als wäre nichts passiert. Häufig wiederholen sie, dass ihre Eltern sie auf die Welt gebracht haben und es deshalb ihre Pflicht ist, finanzielle Unterstützung und Hilfe zu leisten. Ihr Egoismus kann sehr heimtückische Extreme erreichen.

Mutter Tochter im Teenageralter ist Narzisst

Was kann ich tun, wenn mein Kind ein Narzisst ist?

Was mache ich, wenn ich mir bewusst bin, dass mein Kind ein Narzisst ist? Gibt es ein Zurück? Kann ich Dinge anders machen, um sein Verhalten zu korrigieren, seine Größe einzuschränken und sein Selbstwertgefühl zu stärken?

Je jünger das Kind, desto wirksamer werden gewisse Maßnahmen sein. Doch auch Jugendliche können sich verändern. Wir sehen uns anschließend einige Möglichkeiten an.

Stärke das Selbstwertgefühl deines Kindes

Kinder müssen lernen, sich in die Lage anderer hineinzuversetzen. Dies erfordert Zeit und Mühe, aber es ist wichtig, die Perspektiven anderer Menschen zu berücksichtigen und Einfühlungsvermögen zu zeigen.

Frustrationstoleranz: Kinder können nicht alles haben, was sie wollen

Du musst Grenzen setzen, bei Bedarf “nein” sagen und deinem Kind helfen, negative Emotionen wie Frust zu bewältigen. Dies ist entscheidend, um die narzisstische Persönlichkeit abzuschwächen.

Altruistisches Verhalten fördern

Es gibt viele Möglichkeiten, kooperatives, prosoziales und altruistisches Verhalten von Kindern und Jugendlichen zu fördern. Die Anmeldung zu Kursen oder Freiwilligenerfahrungen, Mannschaftssportarten usw. kann neue Visionen, Gefühle und Empathie fördern.

Staunen und ein demütiger Blick

Wenn ein Kind ein Narzisst ist, muss es lernen, den egozentrischen Blick auf andere Dinge zu richten. Dein Kind muss lernen, zu staunen und sich für neue Dinge zu interessieren: Kunst, Astronomie, Natur… Leidenschaft entsteht durch das Praktizieren eines Sports oder einer anderen Disziplin.

Sei selbst das beste Vorbild für dein Kind

Die Eltern sollten die besten Vorbilder für ihr Kind sein. Es geht nicht nur um gutes Benehmen, Umgangsformen, Respekt und Empathie, sondern auch um Harmonie und Kohärenz in der Erziehung und durch das eigene Beispiel. 

Ein Narzisst benötigt altersentsprechende Verantwortungen

Ein narzisstisches Kind muss lernen, dass Arroganz keine Zukunft hat. Es muss lernen, altersentsprechende  Verantwortungen zu übernehmen, damit es sich besser in die Gesellschaft integrieren und sein Verhalten regulieren kann.

Mädchen ist Narzisst

Dein Kind ist ein Narzisst? Emotionales Management und soziale Kompetenzen sind wichtig

Wutanfälle, Zorn, Stimmungsschwankungen, Traurigkeit, Angst… Die narzisstische Persönlichkeit entwickelt sich in der Kindheit aufgrund vieler Variablen, doch das emotionale Missmanagement spielt immer eine konditionierende Rolle. Du musst deinem Kind zeigen, wie es mit seinen Emotionen richtig umgehen kann. Es muss Selbstbeherrschung lernen und sein Verhalten an die jeweilige Situation anpassen können.

Außerdem muss es soziale Fähigkeiten lernen, um sich in Harmonie und Respekt in der Gesellschaft zu bewegen. Verhaltensweisen wie Manipulation, Täuschung, Respektlosigkeit und Aggressivität führen dazu, dass das Kind ausgeschlossen wird und in jedem Szenario Probleme verursacht.

Wenn du glaubst, dass dein Kind ein Narzisst ist, solltest du professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, um dein Kind zu unterstützen. Es handelt sich um eine komplexe Herausforderung, doch je früher du eine Lösung suchst, desto schneller wirst du Ergebnisse erzielen.

Es könnte dich interessieren ...
Egoismus in der Liebe: Gib mir alles für nichts!
GedankenweltLies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Egoismus in der Liebe: Gib mir alles für nichts!

Egoismus in der Liebe führt zu intensiven persönlichen Katastrophen. Wer sich selbst nicht lieben kann, ist nicht in der Lage, Liebe zu geben.



  • Brummelman, E., Thomaes, S., Nelemans, S. A., Orobio de Castro, B., Overbeek, G., & Bushman, B. J. (2015). Origins of narcissism in children. Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America112(12), 3659–3662. https://doi.org/10.1073/pnas.1420870112
  • Kacel, E. L., Ennis, N., & Pereira, D. B. (2017). Narcissistic Personality Disorder in Clinical Health Psychology Practice: Case Studies of Comorbid Psychological Distress and Life-Limiting Illness. Behavioral medicine (Washington, D.C.)43(3), 156–164. https://doi.org/10.1080/08964289.2017.1301875