Mein innerer Frieden ist nicht verhandelbar

· 17. Oktober 2017

Wie an jedem anderen Morgen auch stand sie auf, aber als sie sich ihr Gesicht wusch, war etwas anders. Sie stand vorm Spiegel und etwas sprach aus ihrem Inneren zu ihr: Ich bin dein innerer Frieden und du musst langsam anfangen, dich um mich zu kümmern.“  Sie hatte ein paar wirklich schlimme Monate hinter sich und jegliche Freude an den schönen Gesten verloren, die ihr das Leben täglich bot. Doch sie wusste, dass diese innere Stimme recht hatte. Es war an der Zeit, Prioritäten zu setzen, sich neu zu ordnen und den inneren Frieden zu finden. Aber wie konnte sie das anstellen, ihren inneren Frieden finden?

„Wenn wir in uns keinen Frieden haben, bringt es auch nichts, ihn außerhalb zu suchen.“

François de la Rochefoucauld

Es kann gut sein, dass es in ihrem Umfeld Millionen Hindernisse gab, die es ihr unmöglich machten, sich um sich selbst zu kümmern. Doch schließlich verstand sie, dass es ihr Wohlbefinden steigern würde, wenn sie ein bisschen mehr nach sich selbst schaute. Und sie sagte sich: „Jetzt ist der Moment gekommen, aus dem Loch, in dem du dich befindest, herauszuklettern, bis hoch hinauf, und die Welt von oben zu betrachten.“

Gegen alles, was dich ausbremst, kannst du dir Flügel wachsen lassen

Im Laufe des Tages dachte sie immer mehr nach. Zuerst machte sie sich klar, wie schwierig es war, ihrem fest vorgenommenen Vorhaben treu zu bleiben: Wir leben in einer Gesellschaft, die uns dazu zwingt, bestimmte Beziehungen einzugehen, und in der wir ständig beschäftigt sind, was dazu führt, dass unser Geist sich kaum auf unsere Interessen konzentrieren kann. Als wäre es eine Sünde, ihnen bewusst Beachtung zu schenken. Doch wenn wir das tun, werden wir gleich als Egoisten abgestempelt.

Den inneren Frieden finden - Engel fliegt gen Himmel

Aber es war nicht nur das. Sie kämpfte mit den grauenvollsten Monstern, die es gab und die der Grund dafür waren, dass Furcht, Angst und Traurigkeit die Oberhand in ihrem Leben gewonnen hatten. Sie waren verantwortlich für ihr Weinen, ihre nostalgischen Gedanken und dafür, dass sie im Inneren gebrochen war.

Sie musste sich auch mit falschen Entscheidungen, unangenehmen Umständen und harten Zeiten auseinandersetzen, über die sie keine Macht mehr hatte. All das rann ihr wie Wasser durch ihre Finger. Sie konnte auch die Momente nicht vergessen, in denen sie blind umherwandelte, weil manche Menschen zwei Leben leben wollten – eines davon war ihres.

Aber es ist doch so, dass die besten Vorsätze im Leben nicht einfach zu erreichen sind, sodass es auch bei diesem nicht anders sein konnte. Der Schmerz war unvermeidbar und sogar wichtig, aber es war schon soweit gekommen, dass das Leid ihr einen Teil ihrer Zeit nahm, den sie nie wieder zurück bekommen würde.

Entscheide darüber, was du sein willst

In jenem Moment erinnerte sie sich an etwas, das sie vor einiger Zeit einmal gelesen hatte: Wir sind, was wir sein wollen, und deshalb müssen wir behutsam auswählen, wer wir sein wollen. Das war genau das, was sie brauchte, um ihre Prioritäten neu zu setzen. Wenn sie das tat, bedeutete das, dass sie auch danach handeln und sich an sie halten müsste, wenn Verstand und Handeln im Einklang miteinander bleiben sollten.

„Das Glück ist die spirituelle Erfahrung, jede Minute voller Liebe, Freude und Dankbarkeit zu leben.“

Denis Waitley

Sie traf eine Entscheidung. Die Entscheidung, das hinter sich zu lassen, was sie nach unten zog, sich öfter zu sagen, dass sie besonders sei, und das Strahlen wiederzufinden, dass sie selbst nicht mehr sehen konnte, ja sie beschloss, inneren Frieden zu finden. Letztendlich war sie diejenige, die ihre Träume bewahrte, die beste Freundin ihres Selbstwertgefühls und sie hatte um sich Menschen, deren Liebe sie zum Strahlen brachte.

Eine von Schmetterlingen umgebene Frau

Sie wollte jemand sein, der verstand, dass sein innerer Frieden seinen Platz in der Welt suchte und der weiterhin mit ihm verbunden sein wollte. Jemand, der die Bäckerin zwei Blocks weiter anlächelt, wenn er einkaufen geht; jemand, der die kleinen Dinge im Leben schätzt; jemand, der seinen Liebsten Liebe schenkt. Nur so würde sie wieder ihr Gleichgewicht finden und die Monster in ihren Inneren würden verstummen.

Inneren Frieden finden und bewahren ist ein Recht

In den darauffolgenden Tagen wurde ihr bewusst, was ihr diese Stimme aus ihrem Inneren wirklich sagen wollte: Du hast das Recht darauf, dass es dir gut geht, und dein innerer Frieden ist keine Verhandlungssache. Sie musste um ihre Gelassenheit, ihre Ruhe und ihren inneren Frieden kämpfen, da sie nur so dazu in der Lage war, ein klein wenig Glück in einer Unmenge von Unausgeglichenheit zu finden.

„Schlechte Zeiten kommen von ganz allein, aber gute Zeiten muss man suchen.“

Dulce Chacón

Eine Frau schläft umgeben von Pflanzen

Es war die Mühe wert, den richtigen Weg zu finden, um das zu erreichen, vor allem weil ihr dieses Wohlbefinden ermöglichte, zu sehen, dass der innere Frieden in einem selbst zu finden ist und dass den inneren Frieden finden bedeutet, zu wissen, dass man mit dem, was man hat und was man tut, und damit, dass man es teilen kann, glücklich sein kann.

Sie versprach, sich jeden Morgen im Spiegel zu betrachten, damit sie das niemals wieder vergessen würde.