Loslassen bedeutet, zu akzeptieren, dass manche Menschen nur Teil deiner Geschichte sind

· 21. Dezember 2016

Loslassen bedeutet, zu akzeptieren, dass manche Menschen nur Teil deiner Geschichte und nicht Teil deines Schicksals sind. Das heißt nicht automatisch, dass das nicht schmerzt. Abschied zu nehmen tut immer weh, auch wenn es schon eine Zeit lang abzusehen waren. Das ist eines der Gesetze unserer Gefühle, die unser Zusammenleben mit anderen bestimmen.

Es gibt Beziehungen (oder Menschen), die uns begeistern, aber so sehr du auch kämpfst, so sehr du auch versuchst, die Beziehung zu retten, so sehr du diesen Menschen liebst, so sehr du dir auch wünschst, dass diese Verbindung auch weiterhin bestehen bleibt, geht sie von heute auf morgen in die Brüche. Es ist nicht schön, Lebewohl zu sagen, aber manchmal ist es dafür befreiend und in dieser Freiheit ist Frieden und Notwendigkeit zu finden.

Denn hin und wieder müssen wir gehen, um glücklich zu sein, ein Leben voller Schmerz und Unruhe hinter uns lassen, uns von der emotionalen Unsicherheit verabschieden, inneren Frieden und emotionale Freiheit finden.

„Es ist besser, einen Schlussstrich zu ziehen und eine schöne Erinnerung zu bewahren, als auf etwas zu bestehen und zu einem einzigen Nervenbündel zu werden. Wir können nicht verlieren, was wir nicht hatten; wir können nicht behalten, was nicht uns gehört; und wir können nicht an etwas festhalten, was nicht länger Teil unseres Lebens sein will.“

umarmung

Es ist besser, Abschied zu nehmen, wenn wir vorher gesagt haben, was wir noch sagen wollten

Wir müssen lernen, Menschen loszulassen, die uns in irgendeiner Art und Weise schaden, und wir müssen daran denken, dass wir aus wirklich allem etwas für die Zukunft mitnehmen können. Das soll nicht heißen, dass es die Traurigkeit manchmal nicht wert ist, die uns den Anstoß gibt, Lebewohl zu sagen. Denn es ist bereichernd, zu lieben und aus Beziehungen, die nicht sein sollten, zu lernen.

Das wusste der großartige Schriftsteller Gabriel García Márquez wunderbar auszudrücken. Wir können aus der folgenden Passage etwas Bedeutendes für unsere Gefühlswelt und über die Wichtigkeit lernen, mit jeder Faser unseres Seins zu lieben, auch wenn diese Liebe leider zum Scheitern verurteilt ist:

„Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist, dass ich Dich einschlafen sehe, würde ich Dich besser zudecken, und zu Gott beten, er möge Deine Seele beschützen.
Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist, dass ich Dich zur Türe hinausgehen sehe, würde ich Dich umarmen und küssen und Dich für einen weiteren Kuss zurückrufen.
Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist, dass ich Deine Stimme höre: Ich würde jedes Wort aufnehmen, damit ich sie Tag für Tag wieder hören könnte.
Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist, dass ich einen Moment innehalten kann, um zu sagen ‚Ich liebe Dich‘, würde ich es tun, anstatt davon auszugehen, dass Du weißt, dass ich Dich liebe.

Es gibt sicherlich ein Morgen und das Leben gibt uns oft eine zweite Chance, um einfach alles in Ordnung zu bringen. Aber nur für den Fall, dass ich falsch liegen sollte und uns nur heute bleibt, möchte ich dir sagen, wie sehr ich dich liebe und dass ich dich nie vergessen werde.

fuesse

Der Morgen ist niemandem versprochen, weder jung noch alt. Heute könnte die letzte Chance sein, Deine Liebsten zu sehen. Also wenn Du auf morgen wartest, wieso tust Du es nicht heute? Falls der Morgen niemals kommt, wirst Du bestimmt bereuen, dass Du Dir keine Zeit genommen hast, für ein Lächeln, eine Umarmung oder einen Kuss, und Du zu beschäftigt warst, um jemandem etwas zuzugestehen, was sich im Nachhinein als sein letzter Wunsch herausstellt.

Halte Deine Liebsten heute ganz fest, flüstere ihnen ins Ohr und sag ihnen wie sehr Du sie liebst. Nimm Dir die Zeit, zu sagen „Es tut mir leid“ – „Bitte“ – „Verzeih mir“ – „Danke  und all die Worte voller Liebe, die du kennst. Niemand wird sich an deine geheimen Gedanken erinnern.

herz

Wenn es wehtut, loszulassen, öffne deine Augen und verstehe die Lektion

Es gibt nichts Traurigeres als einen Abschied, ein Lebewohl. Denn ein „auf Nimmerwiedersehen“ bedeutet, jemanden niemals wieder zu sehen. Aber ein Lebewohl bedeutet was genau? Eine Liebesbeziehung, Freundschaften oder jegliche Art von Beziehung dauern so lange an, wie sie andauern sollen. Sie alle sollten auf dem Ausdruck von Gefühlen, Emotionen oder Gedanken beruhen.

Es ist wichtig, dass wir nicht mit dem Gefühl zurückbleiben, dass wir nicht gesagt haben, was wir fühlten. Denn Lebewohl sagen schmerzt noch mehr, wenn auf unserer Feder noch Tinte haftet. Wenn wir sie nicht benutzen, trocknet sie ein und wir können unsere Feder dann nicht mehr zum Schreiben verwenden.

Anders gesagt, bestimmt unsere emotionale Vergangenheit unsere Gegenwart. Daher ist es von großer Bedeutung, mit unseren Gefühlen, Emotionen und Gedanken umzugehen, und das in dem Moment, den wir erleben.

Aus diesem Grund solltest du dir vor Augen führen, dass loslassen schmerzt, aber dass es noch schmerzlicher ist, Abschied zu nehmen, ohne gesagt zu haben, was wir sagen wollten.

Nach einem Lebewohl sind wir nicht mehr dieselben

Mit jedem Lebewohl geht etwas in uns kaputt. Wir könnten sagen,
dass das Zerbrechen etwas ist, das in unseren Vorstellungen entsteht… >>>Mehr