Linkshänder und ihr Gehirn: Unterschiede und Vorteile

13 Juni, 2020
In einer rechtshändigen Welt müssen Linkshänder in ihrem Gehirn einige Anpassungen vornehmen. Wir sprechen heute darüber, wie du Strategien entwickeln und anwenden kannst, mit denen du deine psychomotorischen und kognitiven Fähigkeiten verbessern kannst.

Hast du schon einmal über die Schwierigkeiten nachgedacht, die Linkshänder in einer Welt haben, die fast ausschließlich für Rechtshänder gemacht zu sein scheint? Obwohl es einige Werkzeuge und Objekte auch für Linkshänder gibt, hat nicht jeder Zugriff darauf. Das bedeutet, dass die Menschen, die eine linkshändige Dominanz, ein linkshändiges Gehirn haben, sich anpassen müssen.

Heute wollen wir uns mit den Besonderheiten des Gehirns von Linkshändern befassen und welche Anpassungen dadurch erforderlich werden. Außerdem wollen wir verstehen, wie Linkshänder ihre Gehirnaktivitäten konfigurieren und wie sich dies verändern kann. Dabei berücksichtigen wir auch eine Vielzahl von Faktoren und Variablen: von der Anatomie bis zur Leistung der Menschen bei ihren täglichen Aktivitäten.

Linkshänder - Gehirn

Linkshänder und Lateralität

Wir können sagen, dass ein Linkshänder jemand ist, der eine Dominanz oder Präferenz für die linke Körperhälfte hat. Daher priorisieren sie ihren linken Fuß, ihr linkes Auge und Ohr und ihre linke Hand bei der Ausführung von Aktivitäten. Experten nennen diese Präferenz zerebrale Lateralität.

Lateralität entwickelt sich aus psychomotorischen Fähigkeiten. Außerdem beinhaltet sie Konzepte wie die Entwicklung des Körperschemas, Muskelentwicklung zur Durchführung von Tätigkeiten und die notwendige Balance, um diese auszuführen. Daher unterscheidet sich der Prozess der Psychomotorik im Körper von Linkshändern von dem der Rechtshänder. Linkshänder stärken und bevorzugen die linke Seite ihres Körpers.

Allerdings ist der Prozess in Bezug auf die zerebrale Lateralität anders. Um diesen Aspekt zu erklären, ist es wichtig, die hemisphärische Präferenz zu erläutern, die wir in den meisten Gehirnen finden. In der linken Hemisphäre erfolgt überwiegend die Kontrolle über die Sprachprozesse und sequentielle Informationsverarbeitung. Die rechte Hemisphäre befasst sich mehr mit räumlichen Aktivitäten und den Informationen des Körpers.

Daher gleicht bei einem Linkshänder die Gehirnlateralität normalerweise der von Rechtshändern. Allerdings ist die Funktionalität häufig unterschiedlich. Mit anderen Worten, die Art und Weise, wie die linke Körperhälfte stimuliert wurde, bedeutet, dass die Verteilung des Körperschemas, Muskelentwicklung und Balance unterschiedlich angeregt werden. Das Gehirn priorisiert die Areale der rechten Hemisphäre, ohne jedoch die linke Hemisphäre zu vergessen.

Außerdem ist es wichtig darauf hinzuweisen, dass die vollständige Definition der Lateralität des Gehirns mit einer Phase des Erwerbs mehrerer Fähigkeiten zusammenfällt. Und diese Fähigkeiten werden auch in der Schule benötigt. Diese Tatsache könnte einen Einfluss auf die Entwicklung dieser Fähigkeiten haben.

Linkshänder und ihre schulischen Fähigkeiten

Lateralität ist die bevorzugte Verwendung einer Hand, um schulische Aktivitäten wie das Schreiben auszuführen. Bei diesem Lernprozess erzeugt das Gehirn in den beim Schreiben beteiligten Arealen Sensitivitätsverbindungen und motorische Kontrollverbindungen.

Obwohl diese Verbindungen bei einem Linkshänder angemessen entwickelt sind, kann dieser Prozess dennoch zu verschiedenen Schwierigkeiten führen. Eine Ursache dafür ist die Art und Weise, wie Linkshänder schreiben. Während des Schreibens können sie meist nicht genau sehen, was sie tun. Daher neigen sie häufiger zu Fehlern im Lernprozess. Außerdem kann das Schreiben mit der linken Hand dazu führen, dass sie beim Schreiben Tinte auf ihre Hand bekommen.

Darüber hinaus haben Experten einige Schwierigkeiten beim Lesen bemerkt. Dies liegt an der angeborenen Tendenz des Gehirns von Linkshändern von rechts nach links zu lesen. Allerdings werden die meisten Sprachen von links nach rechts gelesen. Daher entstehen Probleme bei der Organisation des prädiktiven Lesens und es kann zu einer Verzögerung beim Erwerb dieser Fähigkeit kommen.

Eine weitere Schwierigkeit im schulischen Umfeld ist die Ermüdung, die Linkshänder bei Aktivitäten mit Papier und Bleistift oder manuellen Aktivitäten wie dem Schneiden erleben können.

Sie neigen dazu, bei der Ausführung dieser Aktivitäten langsamer zu sein, da sie bei der Berechnung ihrer Handbewegungen vorsichtiger sein müssen. Darüber hinaus müssen sie auch größere Vorsicht walten lassen, um ihre Arbeiten nicht zu verschmieren, wenn sie ihre Hände bewegen.

Sind Linkshänder kreativer?

Unter den Merkmalen, die der linken Hemisphäre zugeschrieben werden, finden wir unter anderem nachfolgende:

  • Räumliche und visuelle Fähigkeiten
  • Kreativität
  • Die Fähigkeit zu synthetisieren
  • Künstlerische Begabungen

Daher glauben Experten, dass das Gehirn eines Linkshänders sensibler, kreativer und einfallsreicher ist. Dies ist auf die Stimulation der linken Hemisphäre während ihrer Entwicklung zurückzuführen, was zu einer stärkeren Ausprägung dieser Eigenschaften führen könnte.

Aus diesem Grund fällt es Linkshändern häufig leichter, Aufgaben zu erledigen, die größere Kreativität erfordern. Kunst ist ein perfektes Beispiel dafür. Einige der berühmtesten Künstler aller Zeiten, wie Leonardo da Vinci, Raphael oder Michelangelo, waren Linkshänder.

Allerdings wollen wir klarstellen, dass die alleinige Tatsache, dass du Rechtshänder bist, nicht bedeutet, dass du diese Fähigkeit nicht auch entwickeln kannst. Es bedeutet lediglich, dass das Gehirn eines Linkshänders durch die permanente Stimulation bei der Entwicklung dieser Fähigkeiten gewisse Vorteile haben könnte.

Linkshänder: Psychologische Merkmale ihres Gehirns

Untersuchungen mittels funktioneller Bildgebungsverfahren haben ergeben, dass das Corpus callosum im Gehirn eines Linkshänders größer ist. Die Forscher erklären dies damit, dass dein Gehirn mehr interhemisphärische Verbindungen aufbauen muss, um Informationen korrekt zu integrieren und Aktivitäten richtig zu entwickeln.

Darüber hinaus haben Experten herausgefunden, dass auch der Sinn für Direktionalität und Rotation im Gehirn von Linkshändern anders funktioniert. Bei Aktivitäten, bei denen du etwas rotieren musst, tust du dies im Uhrzeigersinn.

Außerdem verarbeitet dieses Gehirn auch graphische Informationen von rechts nach links. Daher fällt es Linkshändern in der Regel leichter, dreidimensionale Objekte zu abstrahieren. Darüber hinaus entwickeln sie oftmals ein präziseres räumliches Seh- und Denkvermögen.

Ein weiteres Merkmal, das bei Menschen mit einer Dominanz der rechten Gehirnhälfte festgestellt wurde, hängt mit der Art und Weise zusammen, wie sie Wissen über ihre Umgebung erwerben. Sie neigen dazu, das, was sie sehen, als Ganzes zu betrachten und sich danach erst auf die kleineren Details zu konzentrieren. Daher fällt es ihnen leichter, kohärenter zu sein und unkonventionellere Lösungen für alltägliche Probleme zu finden.

Linkshänder - Gehirn Innenansicht

Flexibilität und Anpassung

In viele Fällen stehen Linkshänder schon seit ihrer Kindheit unter dem Druck, sich an eine Welt anpassen zu müssen, die für Rechtshänder gemacht ist. Ein Nebeneffekt dieses Drucks ist, dass Linkshänder häufig psychometrisch geschickter werden. Darüber hinaus kann dies auch zur Verbesserung der interhemisphärischen Verbindungen führen, wodurch das Erlernen neuer Informationen erleichtert wird.

Außerdem erhöht diese Anpassungsfähigkeit auch die Flexibilität, insbesondere die kognitive Flexibilität. Daher sind Linkshänder häufig kompetenter bei der Ausführung von Aufgaben, die Multitasking-Fähigkeiten und innovative Lösungen erfordern. Sie sind sehr gut darin, adaptive Lösungen für sich ändernde Anforderungen zu finden.

Abschließende Gedanken

Zusammenfassend möchten wir nochmals darauf hinweisen, dass Linkshänder in einer Welt leben, die für Rechtshänder konzipiert und bestimmt ist. Daher sind sie auch diejenigen, die sich sehr häufig anpassen müssen. Aber genau diese Anpassungen führen dazu, dass ihr Gehirn sich selber trainiert und Strategien entwickelt, die Linkshändern in bestimmten Situationen kognitive Vorteile verschaffen.

Obwohl beim Erlernen von Lese- und Schreibfähigkeiten einige Probleme auftreten könnten, sind Linkshänder normalerweise in der Lage, mit diesen Strategien Wege und Möglichkeiten zu finden, die es ihnen erlauben, in der gleichen Geschwindigkeit zu lernen wie Rechtshänder. Auch ihre Vorteile, die sie aufgrund der Stimulation der rechten Hemisphäre in Bezug auf kreative Fähigkeiten haben, erleichtern es ihrem Gehirn, alternative Lösungen für Probleme zu entwickeln.

  • Andrade-Valbuena, L. P. (2016). Diferencias en flexibilidad cognitiva entre zurdos y diestros manuales. Recuperado de https://reunir.unir.net/handle/123456789/4573
  • Pérez, J. A. P. (2009). Cerebro Derecho, Cerebro Izquierdo. Implicaciones Neuropsicológicas de las Asimetrías Hemisféricas en el Contexto Escolar. Psicología educativa, 15(1), 5-12.
  • Taco, C. L. A. (2014). Lateralidad zurda, un problema y una solución. Alétheia, 2(1), 29-38. https://doi.org/10.33539/aletheia.2014.n2.1089