Länder, in denen auch heute noch die Todesstrafe vollstreckt wird

22 Juni, 2020
Schon im Altertum wurde die Todesstrafe verhängt, wenn Menschen bestimmte Verbrechen begangen haben. Außerdem diente sie zur Lösung von Konflikten zwischen Menschen innerhalb einer Gemeinschaft. Allerdings hat die Zahl der vollstreckten Hinrichtungen im Laufe der Zeit kontinuierlich abgenommen.
 

Die Todesstrafe ist die Hinrichtung eines Verbrechers, der während eines Strafprozesses verurteilt wurde. Sie dient als strafrechtliche Sanktion für die sogenannten „Kapitalverbrechen“, also besonders schwerwiegende Straftaten.

Die Todesstrafe hat in den Ländern, in denen sie nach wie vor vollstreckt wird, zahlreiche interne und externe Konflikte ausgelöst. Außerdem hat die internationale Gemeinschaft neue Maßnahmen und Richtlinien verabschiedet, die diese Art der Bestrafung verbieten.

In unserem heutigen Artikel betrachten wir die wichtigsten internationalen Standards für die Vollstreckung der Todesstrafe. Außerdem erklären wir dir, in welchen Ländern diese Strafe heute immer noch verhängt und vollstreckt wird.

Todesstrafe - Gefängnis

Standards und Richtlinien zur Abschaffung der Todesstrafe

Im Laufe der Geschichte hat sich die Todesstrafe sowohl in Bezug auf die Hinrichtungsarten selbst als auch auf die Fälle, in denen sie verhängt wird, verändert. Tatsächlich wird diese Strafe heutzutage für bestimmte Verbrechen verhängt und dient häufig der Lösung eines Konfliktes zwischen Mitgliedern einer Gemeinschaft.

 

Die Todesstrafe bildete eine der grundlegenden Säulen in Stammesgesellschaften. Aufgrund der abschreckenden Wirkung diente sie zu jener Zeit als Instrument, um den Frieden wiederherzustellen. Dennoch haben heutzutage die meisten demokratischen Länder die Todesstrafe abgeschafft.

In Westdeutschland erfolgte die letzte Vollstreckung eines Todesurteils am 18. Februar 1949 wegen Mordes aus niedrigen Beweggründen.  Rund drei Monate später wurde die Todesstrafe abgeschafft.

Darüber hinaus hat auch die internationale Gemeinschaft verschiedene Standards und Richtlinien verabschiedet, die die Verhängung der Todesstrafe verbieten:

  • Das Zweite Fakultativprotokoll zum internationalen Pakt über bürgerliche und politische Rechte zur Abschaffung der Todesstrafe.
  • Das Zusatzprotokoll der Amerikanischen Menschenrechtskonvention über die Abschaffung der Todesstrafe.
  • Artikel 6 und 13 der Europäischen Menschenrechtskonvention. Diese Artikel sprechen sich für die Abschaffung der Todesstrafe unter allen Umständen aus.

Auch nach internationalem Recht sollte die Todesstrafe international eingeschränkt werden. Aber viele Organisationen, wie beispielsweise Amnesty International, vertreten die Auffassung, dass die Todesstrafe niemals eine Option sein sollte, da sie das Symptom einer Kultur der Gewalt darstellt.

Todesstrafe - Mann vor Gericht
 

Länder, in denen die Todesstrafe nach wie vor vollstreckt wird

Heutzutage haben mehr als zwei Drittel aller Länder die Todesstrafe abgeschafft. Außerdem nimmt die Tendenz zur Hinrichtung von Straftätern weiter ab.

In den vergangenen 20 Jahren haben mehr als 50 Länder die Todesstrafe aus ihrer Gesetzgebung gestrichen. In insgesamt 108 Ländern wird sie heute nicht mehr verhängt, in sieben Ländern wurde sie für geringere Vergehen abgeschafft und in 29 Ländern wurden die Hinrichtungen aufgeschoben. Allerdings ist es in 55 Ländern der Welt nach wie vor möglich, Menschen zum Tode zu verurteilen.

Obwohl die Zahl der tatsächlich erfolgten Hinrichtungen nur schwer zu ermitteln ist, da einige Länder keine offiziellen Daten zur Verfügung stellen, verzeichnete Amnesty International im Jahr 2018 690 Hinrichtungen in 20 Ländern. Damit wurden im Vergleich zum Jahr 2017 31% weniger Hinrichtungen vollzogen.

Dies ist die bisher geringste Anzahl an Hinrichtungen während eines Jahres. Die Länder, in denen die meisten Menschen hingerichtet wurden, waren China, der Iran, Saudi Arabien, Vietnam und der Irak und zwar genau in dieser Reihenfolge.

Hinrichtung von Personen, die zum Zeitpunkt der Tat minderjährig waren

Darüber hinaus verhängen einige Länder die Todesstrafe für Menschen, die zum Zeitpunkt der Tat noch minderjährig waren. Obwohl das internationale Völkerrecht eine Hinrichtung in diesen Fällen verbietet, verhängen einige Länder diese Strafe bis zum heutigen Tag.

 

Seit dem Jahr 1990 hat Amnesty International 145 Hinrichtungen Minderjähriger in zehn Ländern dokumentiert: in Saudi Arabien, China, den Vereinigten Staaten von Amerika, im Iran, Niger, in Pakistan, der Demokratischen Republik Kongo, im Sudan, Südsudan und Jemen.

Obwohl die Zahl der Hinrichtungen von Kindern im Vergleich zur Gesamtzahl abgenommen hat, ist diese Zahl dennoch sehr besorgniserregend. Es geht nicht nur um die Zahlen an sich, sondern auch um die Frage, warum sich diese Länder nicht an international geltendes Recht halten.

Nach wie vor ist dies ein sehr kontroverses Thema, das großen Einfluss auf politische Kampagnen von Industrienationen wie beispielsweise den Vereinigten Staaten von Amerika hat. Daher ist es wichtig, weiterhin aktiv über dieses Thema zu diskutieren.

 
  • Badinter, Robert (2008). Contre la peine de mort: Écrits 1970-2006 (en francés). Paris: Le Livre de Poche.
  • García, José Juan (2015). «La pena de muerte.». Philosophica: Enciclopedia filosófica on linedoi:10.17421/2035_8326_2015_jjg_1-1. Consultado el 27 de agosto de 2016.