Kuriositäten über das Lachen

Marina Ross von der Universität Portsmouth hat die Evolution des Lachens erforscht. Ihr zufolge erschallte der erste Lacher vor 13 Millionen Jahren. Es war ein Orang-Utans und das Geräusch, das er hervorbrachte, hörte sich wie ein Grunzen an. Lies diesen Artikel, um weitere interessante Fakten über das Lachen zu erfahren.
Kuriositäten über das Lachen
Sergio De Dios González

Geprüft und freigegeben von dem Psychologen Sergio De Dios González.

Geschrieben von Edith Sánchez

Letzte Aktualisierung: 22. Dezember 2022

Lachen gilt als eine evolutionäre Errungenschaft, die nur Schimpansen, Orang-Utans und Menschen entwickelt haben. Vermutlich handelt es sich um eine Art Sublimierung des ritualisierten Triumphgeschreis. Experten weisen darauf hin, dass im Lachen immer ein Hauch von Aggression steckt, da es auf die eine oder andere Weise bedeutet, sich gegenüber dem anderen durchzusetzen.

Wir lachen aus Spaß, aber auch bei Stress. Kurios ist außerdem, dass auch unechtes Gelächter positive Gefühle fördert. Wenn du also deine Stimmung verbessern möchtest, musst du dich nur zum Lachen zwingen. Außerdem stärkst du damit dein Immunsystem. Lies weiter, wir berichten über weitere Kuriositäten rund um diese emotionale Reaktion.

“Die Zeit, die man mit Lachen verbringt, ist Zeit, die man mit den Göttern verbringt.”

Japanisches Sprichwort

das Lachen einer Frau
Das Lachen fördert die Freisetzung von Endorphinen, die unser Wohlbefinden fördern..

Lachen: eine Quelle der Gesundheit

Diese menschliche Geste wirkt wie Medizin. Eine Studie der Universität Oxford belegt, dass es einen Zusammenhang zwischen Lachen und Toleranz gegenüber körperlichen Schmerzen gibt. Das liegt daran, dass bei dieser Reaktion Endorphine ausgeschüttet werden, die Schmerzen lindern. Das ist unter anderem für Menschen mit chronischen Krankheiten sehr vorteilhaft.

Dies ist jedoch nicht der einzige gesundheitliche Vorteil des Lachens: Forschungen an der Universität von Maryland zeigen, dass dieses Ausdrucksverhalten den Kreislauf verbessert. Wenn eine Person einen dramatischen Film sieht, verengen sich die Blutgefäße. Beim Anschauen einer Komödie hingegen erweitern sich die Gefäße, deshalb verbessern sich der Blutfluss und der Sauerstofftransport.

Eine andere Studie berichtet, dass die Gewohnheit des Lachens das Leben verlängert. Wer lacht, scheint bis zu 40 % weniger Herz-Kreislauf-Probleme zu haben als Menschen, die selten fröhlich sind. Das bedeutet, dass sie eine viereinhalb Jahre längere Lebenserwartung haben als der Durchschnitt.

Psychologisches Wohlbefinden

Die psychische Gesundheit profitiert ebenfalls, denn das Gehirn aktiviert die Belohnungsschaltkreise und setzt Hormone frei, die unser Wohlbefinden fördern. Die Wissenschaft bestätigt also, was wir schon lange wissen: Lachen macht glücklich. Gleichzeitig entspannt es uns und gibt uns das Gefühl der Befreiung. Die Wirkung kann so intensiv sein, dass sie mit Meditation oder Schlaf verglichen werden kann.

Nach dem Lachen erlebst du ein Gefühl der Ruhe und Ausgeglichenheit. Zusätzlich kannst du dein Gedächtnis verbessern. Lustige Erinnerungen werden fest im Gedächtnis verankert und bereiten dir noch lange Freude. Du kannst Lernprozesse effektiver gestalten, wenn du den Lernstoff mit lustigen Anekdoten verbindest.

Marina Ross von der Universität Portsmouth hat die Evolution des Lachens erforscht. Ihr zufolge erschallte der erste Lacher vor 13 Millionen Jahren. Es war ein Orang-Utans und das Geräusch, das er hervorbrachte, hörte sich wie ein Grunzen an. 

das Lachen eines Mannes
Die Wirkung des Lachens ist ähnlich wie die von Meditation und Schlaf.

Andere Kuriositäten über das Lachen

Wenn du ungern Sport treibst, kannst du es mit Lachen versuchen: Schätzungsweise kannst du mit 10 Minuten lautem Gelächter etwa 40 Kalorien verbrennen, was einem kleinen Schokoriegel entspricht. Machst du das täglich, kannst du im Jahr ungefähr zwei Kilo abnehmen, während du Spaß hast. 

Wusstest du, dass Babys bereits im Mutterbauch lachen? Ab ungefähr drei Monaten reagieren sie auf Freude oder Spaß mit dieser menschlichen Geste. Kinder sind in diesem Sport absolute Meister: Sie lachen etwa 300 Mal am Tag, während es Erwachsene durchschnittlich nur auf 20 Lacher bringen.

Die Forschung hat herausgefunden, dass wir uns gerne von anderen anstecken lassen: Gemeinsames Lachen macht doppelt Spaß. Oft reicht bereits ein Blick, ein Wort oder eine lachende Person auf einem Video, um uns mitreißen zu lassen. Und du… hast du heute schon gelacht?

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Das Lachen der Psychopathin: ein Werkzeug der Manipulation
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Das Lachen der Psychopathin: ein Werkzeug der Manipulation

Das Lachen der Psychopathin ist ein Lockmittel, um Vertrauen zu gewinnen. Es dient auch dazu, Charme und Nähe zu demonstrieren.



  • Dunbar RI, Baron R, Frangou A, Pearce E, van Leeuwen EJ, Stow J, Partridge G, MacDonald I, Barra V, van Vugt M. Social laughter is correlated with an elevated pain threshold. Proc Biol Sci. 2012 Mar 22;279(1731):1161-7. doi: 10.1098/rspb.2011.1373. Epub 2011 Sep 14. PMID: 21920973; PMCID: PMC3267132.
  • Miller M, Fry WF. The effect of mirthful laughter on the human cardiovascular system. Med Hypotheses. 2009 Nov;73(5):636-9. doi: 10.1016/j.mehy.2009.02.044. Epub 2009 May 27. PMID: 19477604; PMCID: PMC2814549.
  • “Laugh Lots, Live Longer” in SA Mind 27, 5, 17 (September 2016) doi:10.1038/scientificamericanmind0916-17b.
  • Wang, S. (2006, 1 febrero). Contagious Behavior. Association for Psychological Science – APS. https://www.psychologicalscience.org/observer/contagious-behavior.

Die Inhalte von Gedankenwelt dienen ausschließlich zu Informations- und Bildungszwecken. Sie sind kein Ersatz für eine professionelle Diagnose, Beratung oder Behandlung. Wenn Sie Bedenken oder Fragen haben, konsultieren Sie am besten einen Fachmann Ihres Vertrauens.