Ich werde nicht zulassen, dass du dich allein fühlst

· 16. März 2019

Dieser Brief ist für dich. Ich möchte, dass du weißt, dass ich nicht zulassen werde, dass du dich allein fühlst. Niemand wird an dir vorbeikommen, du wirst dich nicht mehr ignoriert fühlen oder ausgenutzt werden. Ich werde nicht zulassen, dass du dich allein fühlst, weil du ebenso viel verdienst wie alle anderen, einfach weil du du bist. Du verdienst alles genau so, weil du es wert bist.

Vielleicht ist dein Leben nicht so gelaufen, wie du es dir einst gewünscht hast, oder vielleicht bist du erst später vom Weg abgekommen. Vielleicht wolltest du etwas, das du nicht haben konntest. Vielleicht konntest du nicht sehen, was für alle anderen so unglaublich offensichtlich war. Vielleicht hast du sogar um Hilfe gefleht, geweint und trotzdem hat niemand dir zugehört. Das spielt jetzt keine Rolle mehr. Jetzt bist du hier und an der Reihe: Was willst du? Wohin willst du gehen? Was ist dein Ziel für heute?

Ich werde nicht länger zulassen, dass du dich zurückziehst und dein Gesicht versteckst. Von jetzt an hältst du deinen Blick auf dich selbst gerichtet, weil du das Wichtigste bist. Ich bin hier, obwohl du mich nicht immer sehen wirst. Ich bin nicht sicher, wie viel oder wie wenig ich tun kann, aber ich werde es tun, und obwohl ich dich vielleicht nicht einmal kenne, weiß ich, dass meine Worte dich heilen können.

Weißt du, warum ich das alles weiß? Weil ich die Stimme eines jeden bin. Weil wir es alle schaffen können. Jeder von uns kann seinen Teil dazu beitragen und auf jede erdenkliche Weise helfen.

Freundinnen trösten sich

Wir sind alle bei dir, du musst dich nicht mehr allein fühlen

Ich schreibe auch mir selbst diesen Brief. Ich war dort, wo du jetzt bist, und ich habe mich auch allein gefühlt. Oder vielleicht schreibe ich an mein zukünftiges Ich, vielleicht fühle ich mich später auch verlassen und einsam. Dieser Brief soll dich und mich daran erinnern, keine Angst zu haben.

Ich werde nicht zulassen, dass sie dich aufhalten, deinen Stolz verletzen oder dein Selbstbewusstsein in Stücke reißen. Du wirst vor denen geschützt werden, die darauf aus sind, deine Träume zu zerstören, dich zu jagen und dein Herz in Angst zu versetzen. Ich werde nicht zulassen, dass dir und auch niemand anderem in meiner Umgebung dies passiert.

Du musst dich nicht mehr einsam fühlen, musst nicht länger mit dieser Angst leben. Ich werde da sein, um dir zu helfen, deine innere Stimme zu finden und dich zu ermutigen, wenn du dich schlecht fühlst. Selbst wenn ich dir nur mit meinen Worten helfen kann, werde ich sie dazu verwenden, dich zu motivieren, weiterzumachen, aufzustehen und vorwärtszugehen.

„Wir können nicht jedem helfen, aber jeder kann jemandem helfen.“

Ronald Reagan

Ich werde alles tun, um dir zu helfen. Du solltest wissen, dass du nicht allein bist. Wir können alle helfen. Mehr noch, wenn wir alle zusammenarbeiten, werden wir stärker, größer und mächtiger. Wir können uns dem stellen, was kommt, und Angst und Schmerz in die Augen sehen und sagen, dass wir hier sind und nirgendwohin weg gehen werden.

Eine gelbe Blume in einer Hand

Kennst du den Bystander-Effekt?

1964 wurde Kitty Genovese in ihrer Wohnung ermordet. Es dauerte anderthalb Stunden, bis der Mörder sie getötet hatte, und einige ihrer Nachbarn wurden Zeugen des Verbrechens. Einige Quellen sagen, dass 38 ihrer Nachbarn zu Hause waren, aber einige von ihnen haben nie die Polizei gerufen und andere warteten zu lange damit. Wie konnte das passieren? Gibt es irgendeine Erklärung für dieses Verhalten?

Tatsächlich nennt man dieses Phänomen den Bystander-Effekt. Es wird argumentiert, dass die Hilfe, die wir geben, umgekehrt proportional zur Anzahl der Menschen ist, die Zeuge dessen sind, was passiert. Mit anderen Worten, je mehr Menschen in eine bestimmte Situation verwickelt sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass wir länger brauchen, um etwas anzubieten oder um Hilfe zu bitten.

Zahlreiche Studien haben diesen Effekt bestätigt. Hilfe ist immer dann langsamer, wenn mehr Menschen anwesend sind. Dieses Konzept wird auch als Verantwortungsdiffusion bezeichnet.

Das ist einer der Gründe, warum es gut ist, zu wissen, dass wir alle wichtig sind, dass unser aller Hilfe wichtig ist. Du darfst nicht einfach stehen bleiben und warten, bis andere handeln. Wir sind alle für das, was passiert, verantwortlich und jeder von uns hat die Macht, etwas dagegen zu unternehmen. Als Individuen können wir möglicherweise nur einen kleinen Beitrag leisten, aber der ist weit besser als nichts.

Ich werde nicht zulassen, dass du dich allein fühlst

Niemand kann die Vergangenheit ändern, aber ich sage dir, dass ich jetzt hier bin und dass du auf mich zählen kannst. Ich werde niemals zulassen, dass du dich allein fühlst oder aufgibst. Du musst dich niemals mehr verlassen fühlen und nie eine weitere Story in den Nachrichten sein. Ich werde das nicht zulassen. Lass uns zusammenarbeiten, damit sich keiner von uns jemals wieder allein fühlt.