Ich habe alle Träume der Welt in mir

11. August 2017 en Psychologie 0 Geteilt

Ich habe alle Träume der Welt in mir. Die Träume, für die du kämpfst, können wahr werden. Allerdings geschieht das vielleicht nicht auf die Art und Weise, die du dir vorgestellt hast. Denn unsere Welt ist eine Welt der unendlichen Möglichkeiten. Diese Möglichkeiten überraschen dich hin und wieder, aber wenn du nicht aufgibst, können sie dich zu dem führen, wofür du so hart kämpfst.

Vielleicht klingt dir das alles zu utopisch. Vielleicht bist du einer der Menschen, der denkt, dass nicht alles wahr werden kann, weil nicht alles möglich ist. Nun ja, ohne unrealistisch zu werden, hoffe ich, dass du deine Meinung änderst, während du diesen Artikel liest. Stell dir einfach vor, dass Möglichkeiten sich manchmal verkleidet zeigen. Deshalb gehen sie oft unbemerkt an uns vorbei.

Ich möchte dir vorschlagen, über deine eigenen Träume nachzudenken, während du diesen Artikel liest. Vielleicht entdeckst du einen neuen Weg, um sie zu erreichen. Man weiß ja nie. Auf jeden Fall hält das Leben jede Menge Überraschungen für dich bereit, derer du dir nicht einmal bewusst bist. Jetzt öffne deine Augen und deinen Geist, um zu verstehen, was du liest.

„Ihr könnt mich einen Träumer nennen, aber ich bin nicht der Einzige, ich hoffe, eines Tages kommt ihr mit uns, und die Welt wird eins sein.“

Aus: Imagine (John Lennon)

Runde Ideen passen nicht in eckige Köpfe

Runde Ideen passen nicht in eckige Köpfe, denn im Leben der Menschen mit eckigen Köpfe gibt es nur eine Art, zu denken. Das sind die Menschen, die dir sagen, du sollst aufhören, zu träumen. Diejenigen, die dir immer wieder sagen, dass du mit den Füßen auf dem Boden der Tatsachen bleiben musst. Denn zwischen dem, was du dir wünschst, und dem, was greifbar ist, ist ein langer Weg zurückzulegen.

Denkst du, dass die Vorstellung vom Fliegen utopisch sei? Das ist so, wenn du davon überzeugt bist. Das ist auch so, wenn du einfach nur abwartest, bis dir Flügel wachsen, damit du abheben kannst. Aber wenn du nicht auf die eckigen Köpfe hörst und für deine Träume kämpfst, wirst du vielleicht das Gegenteil beweisen können.

Menschen träumen schon vom Fliegen, seit es Vögel gibt. Viele haben aufgegeben, weil sie realisiert haben, dass Menschen eben keine Flügel wachsen. Aber einen gab es, der konnte diesen Traum einfach nicht ruhen lassen. Und er schaffte es tatsächlich, vom Boden abzuheben. Es handelte sich dabei um Leonardo da Vinci, der die Möglichkeiten dessen sehen wollte, was er sich vornahm, und ein Paar Flügel baute, mit denen er fliegen konnte.

Das mag dir nun wie ein simples Beispiel erscheinen, aber zu seiner Zeit wurde er als verrückt betrachtet. Genauso ging es allen, die auf dem Wasser gehen wollten, bis es jemand schaffte, indem er das erste Boot baute. Die Geschichte zeigt, dass viele Projekte, die von den eckigen Köpfen als Wahnsinn abgestempelt wurden, nicht nur Realität wurden, sondern die Welt, wie sie bis dahin war, veränderten.

In allen Fällen mussten die Erfinder der Konformität entsagen, mit der andere sie lockten und teils quälten.

Wenn du es träumen kannst, dann kannst du es tun

Wenn du es träumen kannst, dann kannst du es tun. Auch wenn du ziemlich hart dafür kämpfen musst. Du bist vielleicht von eckigen Köpfen, Vampiren der Hoffnung und Monstern umgeben, welche die Träume anderer Menschen zerstören. Aber du bist es, der für seine Träume kämpfen muss. Keiner wird dir etwas umsonst geben, in dieser Welt der eckigen Köpfe.

Aber was sind deine Träume? Kämpfst du wirklich für sie? Häufig träumen wir davon, reich zu werden, verlassen aber nicht einmal unser Sofa, um Lotto zu spielen. Nun ja, es hat nie jemand behauptet, dass man einfach nur abwarten müsse, damit Träume in Erfüllung gehen.

Wenn du zum Beispiel davon träumst, reich zu sein, musst du erst einmal definieren, was das für dich bedeutet. Heißt es, so viel Geld zu haben, dass du nicht weißt, was du damit anfangen sollst? Heißt es, so viel Geld zu haben, dass du und deine Familie gut davon leben können? Oder heißt es einfach, genug Geld zu haben, um glücklich zu sein? Aber was bedeutet es denn, glücklich zu sein?

Vielleicht hast du noch nie wirklich über diese Fragen nachgedacht. Vielleicht ist reich zu sein Teil deines Traums, weil irgendwie jeder davon träumt. Obwohl viele Menschen diesen Traum als utopisch betrachten. Das liegt daran, dass sie noch nie ernsthaft in Betracht gezogen haben, wie es in der Realität aussähe, ihn zu erreichen oder auch nur mit den Fingerspitzen zu berühren. Ihre Träume sind nicht real und deshalb werden sie für diese Menschen auch Träume bleiben.

Aber hier wiederhole ich noch einmal: Wenn du es erträumen kannst, dann kannst du es auch schaffen. Aber das kannst du nur, wenn du dir ganz im Klaren darüber bist, was deine Träume sind. Es müssen deine eigenen sein und du musst den Mut haben, für sie zu kämpfen.

Denke nicht an Misserfolge wie jene, die davon sprechen, niemals ihre Träume zu erreichen, während sie einfach nur dasitzen und sich niemals bemühen.

Wenn du für deine Träume kämpfst, wirst du sie verwirklichen

Sammle also deine Kräfte und höre nicht auf, zu träumen. Denn wenn du für deine Träume kämpfst, werden sie Wirklichkeit werden. Vielleicht dauert es lange und du siehst einige Zeit keine Fortschritte. Aber das Leben ist kein Ponyhof, also kämpfe weiter. Vielleicht werden sie nicht genau so eintreten, wie du es dir vorgestellt hast. Aber das, was du dir nicht vorgestellt hast, wird das sein, was dich in der Zukunft zur glücklichsten Person der Welt machen wird.

Öffne dein Herz und deinen Geist und verleugne nicht, was du noch nicht sehen kannst. Die Wirklichkeit übertrifft unsere Vorstellungskraft, dank jener Menschen, die kämpfen und nach etwas Besserem streben. Hör niemals auf zu träumen. Und akzeptiere es nicht, wenn dir jemand sagt, die Realität könne man nicht verändern.

Deshalb habe ich alle Träume der Welt in mir. So kann ich entscheiden, für welche ich kämpfen möchte, ohne meine Sicht auf andere Dinge zu versperren, die mich zu dem führen können, was ich mir am meisten wünsche, nämlich glücklich zu sein. Denen zu unterliegen, die nicht kämpfen und nicht weiterblicken können, bringt uns nicht weiter. Genausowenig bringt es uns weiter, nur darauf zu warten, dass sich schon alles ergeben wird, ohne etwas dazuzutun. Nur wer etwas riskiert, kann etwas gewinnen. Und nur wer kämpft, kann das erreichen, was heute in seinen Träumen geschrieben steht.

Auch interessant