Gender Bender: Was ist das?

Ein Gender Bender legt konventionelle Geschlechterrollen ab und verwendet oft Übertreibungen oder parodische Elemente, um dies auszudrücken.
Gender Bender: Was ist das?

Letzte Aktualisierung: 21. Oktober 2021

Der Begriff Gender Bender bezieht sich auf eine Person, welche traditionelle, von der Gesellschaft erwartete  Geschlechterrollen ablehnt. Sie fordert das binäre Geschlechtersystem heraus und verhält sich nicht den konventionellen Regeln entsprechend.

Die Gründe dieser Nonkonformität beziehen sich nicht auf die Sexualität. Gender Bender weigern sich jedoch, sich von der Gesellschaft vorschreiben zu lassen, dass sie sich mit einem bestimmten Geschlecht identifizieren und entsprechend verhalten müssen.

Gender Bender: Merkmale und Rollen

Gender Bender identifizieren sich meist mit ihrem angeborenen Geschlecht, widersetzen sich aber den geschlechtsspezifischen Gesellschaftsnormen, Erwartungen oder Verhaltensweisen.

Laut Devor (1989) gehören diese Transgressoren “zweifellos zu einem Geschlecht und identifizieren sich selbst als dem entsprechenden Geschlecht zugehörig, während sie eine komplexe Mischung von Merkmalen aus beiden Standard-Geschlechterrollen aufweisen”.

Ein Gender Bender zu sein, erfordert keine bestimmte Geschlechtsidentität oder sexuelle Orientierung. Jede Person kann unabhängig von ihrer Identität Gender Bending praktizieren. In Anlehnung an Prosser (2016) sind folgende Merkmale zu beobachten:

  • Gender Bender wollen zeigen, dass sie mit den geschlechtsspezifischen Erwartungen und der Vorstellung des festgelegten Geschlechtes brechen.
  • Sie argumentieren, dass sich das Geschlecht selbst konstruiert oder auf bestimmte Weise entsteht und lehnen die Vorstellung einer festen Geschlechtsidentität ab.
  • Vertreter dieser Tendenz führen einen rebellischen Lebensstil, der sich gegen die dominante Weiblichkeit und Männlichkeit richtet.
  • Sie versuchen, durch Kostüme, Frisuren, Posen, Gestiken und durch ihre Performance zu schockieren, zu stören und Geschlechtererwartungen zu durchbrechen.
Gender Bender

Wie drücken sich Gender Bender aus?

Ein Gender Bender kann verschiedene Wege nutzen, um seine Nonkonformität auszudrücken. Einige davon sind:

  • Anhänger dieser Tendenz verhalten sich entsprechend der Geschlechterrolle des anderen Geschlechtes. Sie gehen, gestikulieren, sprechen oder drücken sich so aus, wie es von einer Person des anderen Geschlechtes erwartet wird. Diese Art, sich anderen gegenüber zu präsentieren, verstößt gegen die kulturell und gesellschaftlich festgelegten Geschlechterrollen.
  • Das Tragen von Kleidung, die traditionell für das andere Geschlecht steht. Manchmal mischen Gender Bender auch Männer- und Frauenkleidung.
  • Ferner verwenden manche Drag-Kleidung und Make-up, um traditionelle Geschlechterrollen zu parodieren und zu kritisieren.
  • Eine weitere Alternative ist die Suche nach einem neutralen Geschlecht. Dabei gilt es, jegliche Geschlechtermerkmale zu unterdrücken, um nicht als Frau oder Mann identifiziert zu werden. Auch hier handelt es sich um eine Form des Protestes.

Gender Bender und andere Identitäten

Obwohl Gender Bending mit der LGBTIQ-Bewegung in Verbindung gebracht werden kann, ist diese Praxis breiter gefasst, da sich jede Person damit identifizieren kann. Diese Tendenz ist nicht auf eine Gruppe oder ein Kollektiv beschränkt. Trotzdem wird dieses Konzept häufig mit der sexuellen Identifizierung in Verbindung gebracht, doch in Wahrheit handelt es sich um einen Ausdruck gegen gesellschaftliche Normen.

Sexuelle Orientierung

Gender Bending ist eine Reaktion auf Geschlechterstereotypen und keine sexuelle Orientierung wie beispielsweise Homosexualität oder Bisexualität. Diese Bewegung ist völlig unabhängig von einer sexuellen Präferenz oder Anziehung. Die Tatsache, dass eine Person mit einer bestimmten Geschlechtsidentität oder sexuellen Orientierung entgegen der erwarteten Geschlechterrolle handelt, macht sie jedoch nicht zu einem Gender Bender.

Schauen wir uns ein Beispiel an: John identifiziert sich mit den für Frauen typischen Geschlechterrollen und verhält sich dementsprechend. Macht die Art und Weise, wie John handelt, ihn zu einem Gender Bender? Nicht unbedingt. Er müsste die Absicht haben, gegen die vorherrschende Geschlechterrollen zu protestieren oder zu rebellieren und deren Unzulänglichkeit aufzuzeigen.

Transsexualität

Transsexualität ist in erster Linie durch eine Geschlechtsidentifikation gekennzeichnet, die nicht mit dem Geburtsgeschlecht übereinstimmt. Dies bedeutet jedoch nicht zwangsläufig eine Ablehnung der Geschlechterrollen, wie es beim Gender Bending der Fall ist.

Umgekehrt bedeutet eine Geschlechtsumwandlung nicht, das Gefühl zu haben, dass das eigene Geschlecht nicht mit der eigenen Geschlechtsidentität übereinstimmt.

Transvestitismus

Eines der Konzepte, das am häufigsten mit Gender Bending in Verbindung gebracht wird, ist Cross-Dressing. Obwohl viele Kleidung als Ausdrucksmittel nutzen, macht sie das nicht zwangsläufig zu Transvestiten. Cross-Dressing ist außerdem nicht unbedingt ein Ausdruck gegen Geschlechterstereotypen. Es kann sich einfach um eine Form der Befriedigung handeln, sich durch die Äußerlichkeiten des anderen Geschlechtes in Szene zu setzen.

Gender Bender schminkt sich

Gender Bender versuchen, Geschlechterrollen zu verändern

Ein Gender Bender definiert sich durch die Absicht, gegen gesellschaftlich etablierte Geschlechterrollen zu rebellieren. Es geht darum, Konventionen und die Normalität zu hinterfragen, die aufgrund des Geschlechtes auferlegt werden. Wir sprechen von einer friedlichen Rebellion, die sich dafür einsetzt, Vielfältigkeit und neue Ausdrucksformen zu akzeptieren.

Es könnte dich interessieren ...
Sexualität hält ein Leben lang an
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Sexualität hält ein Leben lang an

Sexualität ist nicht nur auf ein bestimmte Lebensphase beschränkt. Vielmehr hält die Sexualität ein Leben lang an - von der Kindheit bis ins Alter.



  • Devor, Holly. 1989. Gender Blending: Confronting the Limits of Duality. Blooomington: Indiana University Press.
  • Prosser, R. (2016). Gender bender. DOI: 10.1002/9781118663219.wbegss111