Freundschaften erhalten – 7 Gründe, warum das Mühe erfordert

· 2. Januar 2018

Im Erwachsenenalter fällt es vielen Menschen schwer, Freundschaften zu pflegen. Der erste Schritt dazu ist es, die neuen Spielregeln bezüglich der Freundschaften, die während der Kindheit oder Jugend geschlossen wurden, zu verstehen. Nur so können diese Freundschaften erhalten werden. Der nächste Schritt ist es, zu begreifen, welche Faktoren das Knüpfen neuer Freundschaften erschweren können.

Um deine Freundschaften aufrechtzuerhalten, musst du an ihnen arbeiten. Für manche Menschen wird es mit zunehmendem Alter komplizierter, andere Menschen zu treffen. Aber Bekanntschaften unterscheiden sich sehr von Freundschaften.

Als Erwachsener ist es viel schwieriger, Freundschaften zu schließen, als in der Jugend. Außerdem entwickelt man sich selbst möglicherweise in eine andere Richtung als der jahrelange Freund. Und wir erkennen, dass wir nicht mehr zueinander passen. Viele ältere Menschen stellen irgendwann fest, dass sie kaum mehr Freunde haben, obwohl sie sie gern hätten.

Faktoren, die Freundschaften belasten

Erwachsene, die das Gefühl haben, zu wenig Freunde zu haben, sollten verschiedene Gründe dafür in Betracht ziehen. Zuallererst verändern sich mit dem Alter die Spielregeln. Menschen verändern sich, gestalten ihr Leben um ihre Arbeit und ihre Familie. Und sie machen unterschiedliche Erfahrungen. All dies hat einen Einfluss auf ihre Beziehungen zu anderen Menschen.

Drei Freunde, die auf eine Landschaft sehen

Ebenso folgen wir, wenn wir jung sind, Verhaltensmustern, die durch unsere Umwelt diktiert werden. Und wir tun, wovon wir denken, dass wir es tun sollten. Doch mit der Zeit fangen wir an, die Dinge auf eine andere Weise zu verstehen. Und viele Situationen, die wir zuvor als gültig akzeptierten, können wir später nicht mehr tolerieren.

In dieser Hinsicht gibt es bestimmte Faktoren und Einstellungen, die es erschweren, Freundschaften zu erhalten und neue zu knüpfen. Stelle dir selbst die folgenden Fragen, um herauszufinden, warum es dir schwerfällt, Freundschaften zu pflegen.

Beschwerst du dich viel?

Bist du einer dieser Menschen, der sich ständig über seinen Job, seine finanzielle Situation, oder darüber, wie unfair das Leben zu ihm ist, beschwert? Andere möchten ihre Zeit nicht mit pessimistischen Menschen verbringen. Versuche, eine positivere Einstellung zu entwickeln, und interessante Themen zum Diskutieren zu finden, statt immerzu über deine Probleme, und darüber, wie schlecht die Welt ist, zu reden.

Bist du selbstsüchtig?

Eine Freundschaft beruht auf Geben und Nehmen. Manchmal musst du mehr geben, als du bekommst. Musst zuhören und teilen, sowohl materielle als und spirituelle Dinge. Und wenn du nur dazu bereit bist, zu nehmen, ist das Gleichgewicht gestört. Erkenne, dass Selbstsucht eine Eigenschaft ist, und dass niemand mit dir befreundet sein möchte, solange du nur an dich selbst denkst.

Interessierst du dich für andere?

Wenn du dich nicht für die Menschen um dich herum interessierst, wird es problematisch, Freundschaften aufzubauen und aufrechtzuerhalten. Wenn du Freundschaften knüpfen möchtest, solltest du anfangen, anderen gegenüber ein aufrichtiges Interesse zu zeigen.

Löst du Dramen oder Probleme aus?

Wenn du Probleme verursachst und auf diese überreagierst, wirst du sehen, dass niemand lange Interesse an dem zeigt, was dir passiert. Tatsächlich werden sich deine Mitmenschen bald aus dem Staub machen. Wenn du gern Dinge tust, die andere irritieren, die Geheimnisse anderer weitererzählst, Menschen kritisierst, oder andere beschuldigst, weckt das bei niemandem das Bedürfnis, eine Beziehung zu dir aufzubauen.

Führst du über den Schaden, den dir andere verursacht haben, Buch?

Eine Freundschaft ist eine Beziehung, die die Vergebung umfassen sollte. Wenn du eine Person bist, die über die Fehler der anderen Buch führt, zeigst du damit, dass du das Gefühl hast, der Mittelpunkt des Universums zu sein, um den alle anderen kreisen. So wirst du aber bald zum einsamen Stern.

Verweintes Gesicht einer Frau, die ihren Körper verdeckt

Lästerst du?

Über andere zu lästern, lässt dich schlecht aussehen. Es könnte zunächst Spaß machen, doch wenn du jemanden über eine andere Person schlecht reden hörst, indem er persönliche Geschichten von ihr erzählt oder über ihre Fehler oder Probleme lacht, kannst du doch auch nicht anders, als dich zu fragen, ob er über dich genauso redet, oder?

Bist du rechthaberisch?

Rechthaberisch zu sein wird dir auch nicht dabei helfen, Freundschaften zu schließen. Es ist eine Sache, Initiative zu zeigen und helfen zu wollen. Eine andere ist es, die Welt zu organisieren oder allen zu sagen, was sie tun sollen.

Um Freundschaften zu schließen, höre zu, und übertreibe es nicht. Sei nicht anspruchsvoll, brich nicht die Grenzen des Respekts, und verhalte dich nicht so, als müsste jeder das tun, was du sagst, wenn du gesunde Beziehungen pflegen möchtest.