Es war dein Schweigen, das mir alle Antworten gegeben hat

9. August 2016 en Emotionen 2343 Geteilt
Dein Schweigen - Frau schaukelt über dem Abgrund

Manchmal warte ich auf deine Antwort, deine Worte… ich habe nicht gelernt, dass sie niemals kommen, oder dass sie mir vielleicht in einer anderen Form angeboten werden, als Abwesenheit, als Leere, die du nicht mit Buchstaben und Sätzen füllst. Dein Schweigen frisst das in sich hinein, was ich nicht hören will, und was ich ablehne, dich sagen zu hören.

Es ist feige, Schweigen eine Antwort sein zu lassen, aber manchmal ist das alles, was uns übrig bleibt. Ich habe immer noch nicht gelernt, damit aufzuhören, Dinge von dir zu erwarten, zu wissen, dass diese Leere, die du kreierst, deine Antwort ist; es ist die Nachricht, die du mir senden willst.

„Es gibt wenige Dinge, die so ohrenbetäubend sind wie die Stille.“

Mario Benedetti

Ich lerne nicht, dein Schweigen zu entschlüsseln

Ich schaffe es nicht, die Stille, die du hinterlässt, nachdem du die Tür geöffnet hast, zu interpretieren. Ich schaffe es nicht, Sinn aus den Worten zu machen, die du nicht aussprichst. Ich habe es nötig, dass du deine Worte benutzt, um all diese dichte Stille zu formen, die du jedes Mal, wenn du gehst, erschaffst; jedes Mal bist du still.

Haare einer Frau werden zum Meer

Dein Schweigen erschafft eine Distanz zwischen dir und mir, einen Abgrund, der unmöglich zu überwinden ist, eine unerklärliche Trennung, die ich nicht verdiene, nicht verstehe, und doch akzeptieren muss. Aber dein Schweigen ist ein Pfad, der in tausende von Möglichkeiten aufgeteilt ist, und ich kann niemals wissen, welcher der ist, der zu deinen Gedanken passt.

„Dort, im Zentrum der Stille, war nicht die Ewigkeit, sondern der Tod der Zeit und die Einsamkeit so tief, dass das Wort selbst keine Bedeutung mehr hatte.“

Toni Morrison

Was ich über Stille weiß

Dein Schweigen ist nicht immer das gleiche; es gibt Variationen, die man leicht übersehen könnte. Es gibt schüchternes Schweigen, in dem du dich nicht traust, mit mir zu sprechen, aber du schaust mir in die Augen, und deine Augen sprechen zu mir.

Und dann das, wenn du deine Augen an meine klebst und nichts sagst. Es gibt abwesendes Schweigen, wenn ich dich etwas frage, und du es nicht gehört hast, weil du weit weg von hier bist, ohne es sein zu wollen. Und darüber hinaus gibt es mitschuldiges Schweigen, diese Art, die deine Seele mit Lippen berührt, die kein einziges Wort sagen.

Aber diese Stille, diejenige, die uns jetzt trennt, enthält andere Dinge, Dinge, die wir uns noch nicht getraut haben, zu sagen, und die einen großen Platz zwischen dem, was wir wollen, und dem was wir haben, erschaffen haben. Und obwohl ich schon nichts mehr erwarte, habe ich noch immer meine Zweifel darüber, ob ich alle deine Arten des Schweigens richtig verstanden habe.

Meine Antwort auf dein Schweigen

Ich kann nach tausenden Antworten in deinem Schweigen suchen, aber ich kann dir nur auf eine Art und Weise antworten: Sag mir was du denkst, sag mir, was dich bedrückt, ich bin an deiner Seite, um dir zu helfen, um dich zu verstehen; wenn du eine Umarmung brauchst, dann werde ich sie dir geben. Wenn du einen Kuss brauchst, dann werde ich dir hunderte davon geben; und wenn du einfach nur willst, dass ich dir zuhöre, dann werde ich das tun. Ich bitte dich nur darum mir das zu sagen, was du sagen willst.

Ich kann dir auf viele verschiedene Arten antworten, ich kann dir Schweigen im Austausch für deines geben, aber ich will nicht eine noch größere Distanz zwischen uns erschaffen. Ich kann versuchen, diesem Schweigen von dir eine Form zu geben, oder ich kann es ignorieren, und einfach weiter mit dir reden, ohne eine Antwort zu bekommen. Ich respektiere dein Schweigen, und ich brauche es, dass du meine Unsicherheit respektierst, mein Bedürfnis, zu wissen, deine Gedanken zu kennen.

Doppeltes Gesicht und drei Hände

Die Antworten, die mir dein Schweigen geben

Wenn du gehst, ohne irgendwas zu sagen, dann flüstert mir dein Schweigen zu, dass du es nicht mehr willst. Wenn du nicht auf meine Nachrichten antwortest, dann sagt mir dein Schweigen, dass es dir egal ist, wie ich mich fühle oder was ich denke. Wenn ich nach deinen Gedanken frage und du nicht antwortest, sagt mir dein Schweigen, dass es etwas gibt, was du vor mir verstecken willst.

Vielleicht sind es nicht diese Antworten, die du mir mit deinem Schweigen geben willst; vielleicht sind es andere, aber ich kann sie nicht kennen, wenn du mir nicht dabei hilfst, das zu verstehen, was du mir nicht sagst.

Ich erinnere mich kaum an das Echo deiner Worte; ich höre sie nicht mehr. Du bewegst dich vor mir wie ein Geist, wie jemand, den ich nicht erkenne, und es ist dein Schweigen, was andeutet, was du nicht fähig bist, mit Worten zu sagen.

Und wenn du die Türe wieder hinter dir schließt, ohne ein Wort zu sagen, dann schließe sie für immer; komm nicht zurück, denn es wird dieser Moment sein, in dem ich verstehen werde, dass du nur damit gewartet hast, dich von mir zu verabschieden.

„Worte sind niemals genug, wenn das, was du sagen willst, die Seele überflutet.“

Julio Cortázar

Auch interessant