Eine glückliche Beziehung lebt von diesen 4 Merkmalen

26. Dezember 2015 en Psychologie 2140 Geteilt

Eine Liebesbeziehung besteht aus vielem mehr, als nur aus der Tatsache, jemanden an seiner Seite zu haben, damit man nicht allein ist. Es geht weder darum, jemanden für unsere Freizeitbeschäftigungen zu haben, noch darum, diese Person als Vorwand zu benutzen, um nicht allein sterben zu müssen. Unser Partner soll auch nicht all unsere Unsicherheiten und Ängste für uns beseitigen.

Die Liebe zwischen zwei Menschen ist eine so starke Kraft, die unsere Tage erhält und uns oftmals erlaubt, emotionale Schulden durch dunkle Erfahrungen unseres Lebens zu begleichen. Eine glückliche Beziehung hilft jedem Einzelnen, sich weiterzuentwickeln. Sie stärkt unseren Körper und unseren Geist, und erlaubt es uns, dass wir über uns selbst hinauswachsen: beide Partner sind keine Alleingänger mehr, die einen unsicheren Weg beschreiten.

Um eine gesunde und glückliche Beziehung aufzubauen, gehört mehr dazu als nur Glück. Es gibt vier allgemeine Ratschläge, die dir dabei helfen können, dass aus deiner Beziehung ein wertvolles Umfeld und eine Bereicherung für dein Leben wird:

Vertrauen

Das Wichtigste: das Vertrauen

Jemandem zu vertrauen bedeutet, dass du diese Person kennst, du annimmst, dass auch sie dich in- und auswendig kennt und du weißt, dass sie dich niemals absichtlich verletzen würde. Du hast das Gefühl, dass dir dieser Mensch zur Seite steht und du mit ihm deine Gedanken und Gefühle teilen kannst, ohne dir vorher darüber den Kopf zerbrochen zu haben, was er von dir denken wird.

Können wir genau das in einer Beziehung erreichen? Aber natürlich. Vertrauen entsteht, wenn zwei Menschen in einer Beziehung einen Pakt der gegenseitigen Unterstützung schließen, in dem sich beide auch Fehler zugestehen und guten Willen zeigen, um den Partner nicht zu verletzen, oder sich dazu bereit erklären, die Fehler des Anderen anzuerkennen und sie gemeinsam zu beseitigen.

Die Kommunikation stärken

In einer glücklichen Beziehung ist die Kommunikation ein Prozess, bei dem beide Partner klar und deutlich formulieren, was sie ihrer „besseren Hälfte“ auch tatsächlich mitteilen möchten. Und gleichzeitig öffnen beide Seiten ihren Verstand und ihr Herz, wenn es darum geht, dem Partner zuzuhören und zu verstehen, was dieser mitteilen muss oder möchte.

Wenn sich beide Partner auf dieser Ebene der Kommunikation befinden, so entsteht die wahre Intimität zwischen zwei Menschen. Diese Art der Kommunikation erreicht man natürlich nicht von heute auf morgen und sie erfordert viel Arbeit. Doch am Ende wird man für die vielen Bemühungen belohnt.

Kommunikation

Toleranz innerhalb der Beziehung

Das Wort „Toleranz“ ist kein Synonym zu den Worten „resignieren“ oder „Unterwürfigkeit vor feindseligen Gefühlen“. Die Toleranz ist eine hohe Tugend, die die Fähigkeit beschreibt, den anderen so zu akzeptieren, wie er ist, ohne dabei zu beabsichtigen, ihn in irgendeiner Art und Weise ändern zu wollen. Du selbst entscheidest, ob du eine Person liebst oder nicht.

Doch du kannst nicht einfach nur versuchen, jemanden zu lieben, und gleichzeitig „Lösungsansätze“ suchen, damit du deinen Partner verbessern kannst und damit er sich in ein Ebenbild deiner Wünsche und Erwartungen verwandelt. Eine glückliche Beziehung aufzubauen bedeutet, dass du deinen Partner mit all seinen Fehlern und Schwächen akzeptierst und auch du dich auf die gleiche Art akzeptiert fühlst.

Sich gegenseitig respektieren

An verschiedenen Punkten unseres Lebens treffen wir immer wieder auf das Wort „Respekt“. Doch nicht immer bemühen wir uns darum, zu verstehen, was sich wirklich dahinter verbirgt. Wenn wir jemanden respektieren, dann ist er für uns eine würdige Person. Das bedeutet, dass wir seine Stärken, Fähigkeiten, Ideen, Träume und Möglichkeiten wertschätzen, und diese Aspekte nicht untergraben, angreifen oder verletzen. Ein respektvolles Verhalten zeugt von einem guten Willen, der darauf abzielt, all das Gute in diesem Menschen zu sehen.

Eine perfekte Beziehung zwischen zwei Partnern gibt es nicht. Doch genau durch diese Unvollkommenheit erlangen wir eine emotionale Reife, die uns in unserer Beziehung und im Leben weiter bringt. Es hängt immer von beiden Partnern ab, ob diese Verbindung weiter wachsen und stärker werden kann oder ob sie ein unbedeutender Abschnitt in beider Leben bleibt.

Auch interessant