Dir zu vergeben hilft auch mir selbst und lässt mich wachsen

17. März 2016 en Emotionen 12 Geteilt

Wenn es etwas gibt, das mir mehr Trost spendet als alles andere auf der Welt, dann ist es die Gewissheit darüber, dass ich dazu in der Lage bin, zu vergeben, dass ich es versucht habe und es mir gelungen ist. Heute weiß ich, dass dir zu vergeben auch mir geholfen hat, weil das die einzige Möglichkeit war, zu mir selbst zu finden.

Und jemandem verziehen zu haben, der mich verletzt hat, ist ein Zeichen für einen Wandel. Oder anders ausgedrückt: Ich habe es geschafft, nicht weiter voller Groll an dich zu denken, damit ich an mich denken und mich befreien konnte.

„Es gibt nichts Besseres, als zu sich selbst zu finden und einer anderen Person zu vergeben, sei das nun gerechtfertigt oder nicht. Denn wenn Menschen schmerzhafte Dinge tun, gehen sie für gewöhnlich so vor, weil sie es in diesem Moment nicht besser konnten, sie Angst hatten oder sie unter äußeren Einflüssen standen. Zu vergeben ist also etwas Wunderbares.“

Marwan

Paar umarmt sich in der Nacht

Es geht darum, mir selbst zu helfen

Um zu akzeptieren, dass jemand uns innerlich verletzt hat und zu versuchen, das zu ändern, dafür ist ein großer emotionaler Wandel notwendig. Wenn wir uns in diesem Stadium befinden, dann fühlen wir uns alleingelassen von jemandem oder etwas, das einmal war, und es scheint so, als hätten wir nur zwei Optionen.

Auf der einen Seite gibt es den einfachsten Weg, bei dem die Zeit die Wunden heilt, während du glaubst, dass die andere Person wegen dir vergeben kann. Auf der anderen Seite ist da die Herausforderung, sich dem Schmerz zu stellen und du übst dich in Vergebung.

Im Laufe der Jahre ist mir bewusst geworden, dass nur die zweite Option von Nutzen ist, denn nur auf diese Art und Weise kann Vergebung uns dabei helfen, nicht weiter an den Schmerz zu denken, ihn zu fühlen und Groll zu hegen, sondern was bleibt, ist einfach eine Narbe.

„Zu vergeben bedeutet nicht, zu vergessen, klein beizugeben, sich zu rechtfertigen oder sich zu versöhnen. Jemandem zu verzeihen ist ein persönlicher Prozess, ohne etwas im Gegenzug vom anderen zu erwarten. Es ist eine Tat, die wir wegen uns vollziehen, um nicht länger in der Vergangenheit zu verharren. Vergebung bedeutet, weitermachen und nicht zuzulassen, dass das Negative der Vergangenheit unsere Gegenwart beeinflusst.“

Unbekannter Verfasser

Einer Person rechtzeitig zu vergeben, ist eine Einladung an uns selbst, uns zu lieben und uns zu helfen. Wir retten uns somit vor dem Schmerz und helfen uns dabei, negative Erlebnisse zu überwinden, um wachsen zu können – ein Weg hin zu einem besseren Menschen und zu der Wertschätzung dessen, was wir haben.

Dir zu vergeben lässt mich wachsen

Wieso wachsen wir, wenn wir jemandem verzeihen? Die Vergebung ist eines der mutigsten Dinge, die wir tun können. Ich habe mich nie so reif gefühlt, wie ab dem Moment, an dem ich lernte, mir selbst meine größten Enttäuschungen zu verzeihen und als ich verstand, dass es genauso wichtig ist, zu vergeben, wie Vergebung zu erhalten.

Aus diesem Grund gibt es keinen wertvolleren Menschen, als denjenigen, der vergab, ohne zu vergessen, dass um Vergebung zu bitten genauso schwer ist, wie einer anderen Person zu verzeihen. Den Schmerz beiseitezulassen, um die positiven Seiten des anderen noch vor seine Fehler zu stellen, ist sehr mutig.

Die Leichtigkeit nach einer Vergebung

Ich mag zum Beispiel Menschen, die verstehen, dass der eigene Wohlstand einen Preis hat und das dieser Preis oftmals die Vergebung, das Vergessen und das Loslassen ist, das so schmerzt.

Ich wüsste gern, dass mein Verhalten nicht immer als gut oder schlecht eingestuft wird und dass es mir gestattet ist, mich zu irren.

Wieso ist Vergebung notwendig?

Aufrichtigkeit ist für all unsere Beziehungen von Vorteil, aber vor allem wenn wir mit uns selbst kommunizieren.

Wenn wir vergeben, haben wir zunächst nichts davon, außer dass wir ehrlich zu uns selbst sind. Das Verzeihen bringt einige Vorteile mit sich, die ich dir gern verdeutlichen würde:

  • Wenn wir nicht vergeben können, wirkt sich das sofort auf uns selbst aus: Wir empfinden Hass, was uns letztendlich selbst schadet, auch wenn uns das nicht so vorkommt.
  • Jemandem zu verzeihen trägt zu einer besseren Gesundheit bei: Es gibt Studien, die belegen, dass Vergebung Stress und Herzkrankheiten verringert.
  • Vergebung befreit und heilt: Menschen und Zeiten ändern sich und niemand ist perfekt. Je eher wir das verstehen, desto früher können wir aus festgefahrenen Situationen entkommen. In diesem Sinne bedeutet zu vergeben, dass wir verstehen, dass wir uns alle irren können.

„Vergeben heißt nicht vergessen, sondern sich zu erinnern, ohne dass wir leiden.“

Unbekannter Verfasser

Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von Johanna R. Wright, Corazonhadamadrina

Auch interessant