Die Wirkung der Musiktherapie auf deinen Körper

14. September 2019
Musik hören ist eine Therapieform, die deiner Gesundheit zahlreiche Vorteile bringt. Im Allgemeinen ist es wie ein Kanal für emotionalen Ausdruck, Entspannung und eine großartige Möglichkeit, dein Wohlbefinden zu steigern.

Die Wirkung der Musiktherapie hängt eng mit der Wirkung zusammen, welche Musik auf Menschen im Allgemeinen hat. Denk einmal genau darüber nach. Wie viele wichtige Momente in deinem Leben sind mit Musik verbunden? Wie viele Situationen werden durch Musik zu etwas Einzigartigem und Besonderem? Musik ist eine universelle Form der Kommunikation.

Die positive Wirkung von Musik im Leben der Menschen ist ziemlich offensichtlich. Daher ist es eine logische Folge, sie auch als therapeutisches Instrument einzusetzen. Die Musiktherapie ist genau das, wonach es sich anhört: eine Art Therapie, bei der Musik zur Behandlung von Patienten eingesetzt wird. In diesem Artikel werden wir uns etwas eingehender mit diesem Konzept befassen und die wichtigsten Techniken der Musiktherapie beschreiben.

Was ist die Musiktherapie?

Die Musiktherapie ist eine Methode, die mithilfe von Musik und Klang die Kommunikation und Verbindung herstellt, die zur Erreichung therapeutischer Ziele erforderlich ist. Das Ziel der Musiktherapie ist, wie bei den meisten Therapien, die Verbesserung der Gesundheit und Lebensqualität des Patienten auf körperlicher, emotionaler und kognitiver Ebene.

Menschen mit Hirnverletzungen, unheilbaren Krankheiten, Demenz, psychischen Problemen und Autismus können besonders von der Wirkung der Musiktherapie profitieren.

Ein kleines Mädchen, das auf dem Gras hört Musik liegt.

1950 begannen Paul Nordoff, ein Komponist und Pianist aus den USA, und Clive Robbins, ein britischer Sonderpädagoge, zusammen an einer Therapie zu arbeiten, bei der Musik als Eckpfeiler diente. Später gründeten sie das Nordoff-Robbins-Zentrum für Musiktherapie, das sich der Verbesserung der Lebensqualität von Menschen widmet, die neurologische Rehabilitation benötigen.

Sie stellten fest, dass ihre Patienten, immer dann, wenn sie die Möglichkeit hatten, aktiv Musik zu machen, bessere Fortschritte machten, als irgendjemand erwartet hatte. Als Ergebnis hatten sie empirische Beweise für die Idee, dass das Experimentieren mit Musik das Gehirn auf einer Ebene stimuliert, von der noch niemand etwas wusste. Mit anderen Worten, ihre Arbeit lieferte Beweise für die positive Wirkung der Musiktherapie.

„Die Musiktherapie von Nordoff-Robbins basiert auf der Überzeugung, dass jeder auf Musik reagieren kann, egal wie krank oder behindert. Die einzigartigen Eigenschaften von Musik als Therapie können die Kommunikation verbessern, Veränderungen unterstützen und es den Menschen ermöglichen, einfallsreicher und kreativer zu leben.“
Vassiliki Karkou

Konkrete Musiktherapietechniken

Musiktherapeuten wenden verschiedene konkrete Techniken für die Einzel- und Gruppentherapie an.

  • Instrumentale Improvisation. Vaillancourt (2009) definiert Instrumentalimprovisation als „Verwendung von Musikinstrumenten, um sich spontan auszudrücken“. Das Konzept besteht darin, den Patienten Musikinstrumente anzubieten und sie frei damit musizieren zu lassen.
  • Gesangsimprovisation. Gesangsimprovisation benutzt die Stimme, um sich auszudrücken. Therapeuten können ihre Patienten anleiten, mit wortbasierter Improvisation zu spielen oder Naturgeräusche zu imitieren. Beispielsweise kann ein Patient mit seiner Stimme und seinem Körper den Klang eines Vogels, des Ozeans, eines Sturms oder Regens imitieren.
  • Der Musiktherapeut kann ein Lied für den Patienten spielen oder ein Instrument spielen und den Patienten auffordern, einen bestimmten Ton zu reproduzieren und / oder mitzusingen.
  • Verschiedene Musikstücke hören, um die Sinne des Patienten zu stimulieren und zu öffnen.

Wirkung der Musiktherapie auf das Gehirn

Musik hat bestimmte Bestandteile, die sich positiv auf das Gehirn auswirken. Musik stimuliert tatsächlich die Produktion von Serotonin, dem „Glückshormon“. Es erleichtert auch Änderungen in deiner Gehirnchemie und erzeugt ein Gefühl des Wohlbefindens.

Der Wissenschaftler Robert Zatorre beschreibt die neuronalen Mechanismen der musikalischen Wahrnehmung. Er sagt, dass die Musik, die du in der Vergangenheit gehört hast, die Reaktion deines Gehirns beeinflusst. Das liegt daran, dass das Gehirn über eine Datenbank verfügt, in der Informationen zu allen zuvor gehörten Melodien gespeichert sind.

Folglich argumentiert Zatorre, dass die Wirkung der Musiktherapie auf das Gehirn überwiegend positiv ist. Was wir sicher wissen, ist, dass Musik über neuronale Verbindungen hinweg evozieren und Erinnerungen in das Bewusstsein übertragen kann.

Kognitive Vorteile

Musiktherapie trägt auch zur Wiederherstellung des Gedächtnisses bei, da sie bestimmte kognitive Bereiche wie Sprache und Aufmerksamkeit stimuliert.

Laut dem spanischen Musiker Javier Alcántara sind die musikalischen Fähigkeiten und das musikalische Gedächtnis die letzten, die es gibt. Deshalb ist es eines der Ziele der Musiktherapie, das Gedächtnis und die kognitiven Fähigkeiten zu verbessern / zu bewahren. Dies ist besonders relevant für Menschen mit Demenz.

Wirkung der Musiktherapie: Emotionaler Ausdruck

Die Musiktherapie-Methode von Nordoff Robbins ist der Ansicht, dass Musiktherapie Menschen dabei hilft, sich an Dinge zu erinnern und Gefühle auszudrücken, die sie sonst nicht hätten ausdrücken können.

Das Spielen eines Instruments lässt die Person durch Musik etwas zum Ausdruck bringen, über das sie Schwierigkeiten haben würde zu sprechen oder zu schreiben. Wenn Patienten die Möglichkeit erhalten, Musik zu machen, kann der Therapeut den emotionalen Zustand ihrer Patienten anhand der von ihnen erzeugten Geräusche und der Art und Weise, wie sie mit den Instrumenten umgehen, besser verstehen.

Aus diesem Grund betrachten Experten die Musiktherapie als ein mächtiges Werkzeug für den emotionalen Ausdruck. Es wirkt sich positiv auf das Selbstwertgefühl, die Motivation und den Umgang der Patienten mit ihren Emotionen aus.

Musik ist ein Weg, um auszudrücken, wie du dich in deinem Inneren fühlst.

Physiologische und muskuläre Wirkungen

Laut einer Studie des Forschers John Nida kann Musik die Auswirkungen von Stress mildern und die Atmung und Entspannung verbessern. Dies liegt daran, dass angenehme und attraktive Klänge und Reize verwendet werden.

Wirkung der Musiktherapie: Sozialisierung

Die Musiktherapie verbessert auch den verbalen Ausdruck und die nonverbalen Kommunikationsfähigkeiten. Im Allgemeinen stimuliert Musik die Kommunikationsfähigkeiten, da sie aktives Zuhören, Pausen zwischen den Songs, Abwechslung usw. erfordert.

Diese Elemente gelten auch für das tägliche Leben und die sozialen Beziehungen. So hilft das Üben dieser Dinge während der Musiktherapie auch dem Patienten in der Welt. Es besteht kein Zweifel, dass Musik das Potenzial hat, deine Beziehung zu deiner Umgebung zu verbessern. Sie hilft dabei, emotionale Bindungen mit anderen Menschen aufzubauen und zu intensivieren und soziale Fähigkeiten zu entwickeln.

Ein Patient, der die Wirkung der Musiktherapie erlebt.

Wo kannst du die Wirkung der Musiktherapie sehen?

Derzeit wird die Musiktherapie am häufigsten für folgende Zwecke eingesetzt:

  • Verringerung der Auswirkungen von Demenz bei älteren Menschen. Insbesondere hilft die Musiktherapie dabei, kognitive Funktionen wie Sprache und Gedächtnis zu stimulieren.
  • Verbesserung der motorischen Funktion bei Parkinson-Patienten
  • Reduziert Schmerzen und Angstzustände bei Krankenhauspatienten.
  • Verbesserung der Kommunikationsfähigkeiten für Kinder mit Autismus und Asperger.
  • Hilft dabei, die Sprachfähigkeiten nach einer Hirnverletzung wiederherzustellen.
  • Reduziert die Asthmaanfälle (bei Kindern und Erwachsenen).

Abschließend und zusammenfassend kannst du sehen, wie sich die Wirkung der Musiktherapie auf die Lebensqualität der Patienten auswirkt, da sie einen alternativen Weg für den emotionalen Ausdruck darstellt. Der Erfolg der Musiktherapie hat zu ihrer zunehmenden Beliebtheit in einer Vielzahl von Bereichen geführt. Es gibt immer mehr Therapeuten, die sich auf Musiktherapie spezialisiert haben und ihre Techniken bei ihren Patienten anwenden.

„Musik verleiht dem Universum eine Seele, dem Geist Flügel, der Phantasie Flucht und allem Leben.“
Plato

  • Alvin, J. (1967): Musicoterpia: Barcelona: Paidós Ibérica, S.A.