Die wichtigste Lektion aus der Orangen-Metapher

Die Orangen-Metapher besagt, dass die schlimmsten und besten Momente normalerweise das hervorbringen, was du in dir trägst, sei es Wut, Angst oder Liebe. Was würde aus dir herauskommen, wenn du so fest gepresst würdest, als ob du eine Orange wärst, die jemand entsaften möchte?
Die wichtigste Lektion aus der Orangen-Metapher

Letzte Aktualisierung: 08. Juni 2021

Nehmen wir an, jemand nervt dich oder ärgert dich und versucht im übertragenen Sinne, das Leben aus dir herauszupressen. Was würde aus dir herauskommen, wenn dieser Mensch damit erfolgreich wäre? Wäre es Liebe, Freude oder Wut? Die Orangen-Metapher des Psychologen, Lehrers und Schriftstellers Wayne Dyer ist ein Instrument, um zu verstehen, warum es so wichtig ist, zu wissen, was sich Tief im eigenen Inneren verbirgt.

Wayne Dyer ist sehr bekannt und wurde nach der Veröffentlichung seines Buches “Der wunde Punkt: Die Kunst, nicht unglücklich zu sein – Zwölf Schritte zur Überwindung unserer seelischen Problemzonen” weltweit erfolgreich. Die Orangen-Metapher kam während einer seiner Konferenzen in Toronto, Kanada, auf. Interessant daran ist, dass er am Tag vor seinem Tod darüber gesprochen hat.

Sein Vortrag überraschte alle. Wayne benutzte eine Orange als Requisite. Dann begann er einen Dialog mit einem aufgeweckten Jungen von etwa 12 Jahren, der in der ersten Reihe saß.

“Wie die Leute dich behandeln, ist ihr Karma; wie du reagierst, liegt bei dir.”

-Wayne W. Dyer-

Orangen-Metapher - Wayne Dyer

Der Dialog der Orangen-Metapher

Wayne sagte zu dem Jungen: “Wenn ich diese Orange so fest wie möglich drücken würde, was würde herauskommen?”

Der Junge sah Dyer an, als wäre er ein wenig verrückt und sagte: “Saft natürlich.”

“Glaubst du, dass Apfelsaft dabei herauskommen könnte?”

“Nein!”, antwortete der Junge lachend.

Was ist mit Grapefruitsaft?”

“Nein!”

“Was würde dabei herauskommen?”

“Orangensaft natürlich.”

“Warum? Warum kommt beim Pressen einer Orange Orangensaft heraus?”

“Nun, weil es eine Orange ist und sich darin Orangensaft befindet.”

Was kommt heraus, wenn das Leben dich unter Druck setzt und förmlich ausquetscht?

Dyer nickte und sagte: “Nehmen wir mal an, diese Orange ist keine Orange, sondern du. Jemand fängt an, dich zu quetschen, dich unter Druck zu setzen, Dinge zu sagen, die du nicht magst, und dich zu beleidigen. Aus diesem Grund kommen Wut, Hass, Bitterkeit und Angst aus dir heraus. Warum? Die Antwort lautet, wie der junge Mann hier so treffend sagte, weil sich das darin befindet.“

“Dies ist eine der größten Lektionen fürs Leben. Wenn Wut, Schmerz und Angst aus dir kommen, wenn dich jemand beleidigt, dann deshalb, weil sich diese Emotionen in dir verbergen. Es spielt keine Rolle, wer den Druck ausübt – deine Mutter, dein Bruder, deine Kinder, dein Chef oder die Regierung. Wenn jemand etwas über dich sagt, was dir nicht gefällt, ist das, was aus dir herauskommt, das, was in dir steckt. Und was in dir ist, liegt bei dir, du hast die Wahl.“

“Wenn dich jemand unter Druck setzt und aus dir etwas anderes als Liebe herauskommt, liegt das daran, dass du diesen Emotionen erlaubt hast, in dir zu sein. Sobald du all diese negativen Aspekte, die du in deinem Leben nicht haben möchtest, beseitigt und durch Liebe ersetzt hast, wirst du ein hochfunktionales Leben führen.”

“Danke, mein junger Freund. Und hier ist eine Orange für dich!”

Die Orangen-Metapher handelt von Resilienz

Aber die Orangen-Metapher liefert noch weitere Lektionen. Sicherlich hast du schon den Satz gehört: “Wenn dir das Leben Zitronen gibt, mache dir daraus eine Limonade”. Hast du schon einmal darüber nachgedacht, was das eigentlich bedeutet? Dieser Satz, der rein gar nichts mit Konformismus zu tun hat, ist eine der einfachsten Arten, Resilienz zu definieren.

Resilienz leitet sich von den lateinischen Wort resilire ab, was zurückspringen, abprallen bedeutet. In der Psychologie bezieht es sich auf die menschliche Fähigkeit, Widrigkeiten zu überwinden. So schaffen es belastbare Menschen, aus den Zitronen (Verlusten und Enttäuschungen), die sie in ihrem Leben erfahren, Limonade herzustellen (das Beste daraus zu machen).

Manche Leute glauben, dass Resilienz etwas ist, mit dem man geboren wird, eine genetische Eigenschaft. Allerdings haben viele Studien ergeben, dass man sich diese Fähigkeit aneignen und verstärken kann.

Wenn du zum Beispiel davon ausgehst, dass Veränderungen zum Leben gehören und dir selber vertraust, kannst du resilienter werden. Außerdem ist es sehr hilfreich, zwischenmenschliche Beziehungen aufzubauen, sich auf das Positive zu konzentrieren, Herausforderungen als Chance wahrzunehmen und die eigenen Ziele flexibel und realistisch zu verfolgen.

Orangen-Metapher - Blume wächst aus einem Stein

Arbeite an dir

Zusammenfassend können wir festhalten, dass es bedeutungsvoll ist, deine innere Welt zu kultivieren. Wenn du sie nur mit unfruchtbarer Erde füllst, wird dort vermutlich nur Unkraut wachsen. Aber wenn du stattdessen fruchtbaren Boden verwendest und diesen häufig und regelmäßig bewässerst und nährst, schaffst du die Grundlage für ein gutes, erfülltes und blühendes Leben.

Wenn du dich aber mit giftigen Gedanken oder Gefühlen erfüllst, bringt dir dies letztendlich überhaupt nichts Positives, denn du bist der einzige Mensch, den du damit beeinträchtigst und dem du damit schadest. Das Aufstauen negativer Emotionen hat viele schädliche Folgen, daher solltest du daran arbeiten, diese loszulassen und dich auf die positiven Seiten des Lebens konzentrieren.

Es könnte dich interessieren ...
“The Shift – Das Geheimnis der Inspiration” von Wayne Dyer
GedankenweltLies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
“The Shift – Das Geheimnis der Inspiration” von Wayne Dyer

"The Shift - das Geheimnis der Inspiration" in dem der Psychologe Dr. Wayne Dyer die Hauptrolle übernommen hat. Wir können von ihm lernen.