Die Vorteile davon, kleinen Kindern vorzulesen

7. April 2019

Wenn wir kleinen Kindern etwas vorlesen, schaffen wir eine Begegnung zwischen dem Leser, den Kindern und dem Autor. Es ist eine Praxis, die so viele Vorteile hat. Das Vorlesen trägt dazu bei, die Fantasie der Kinder zu stimulieren und zu entwickeln. Außerdem hilft es, einen ruhigen Raum für sie und hierin die Möglichkeit zu schaffen, unsere Beziehung zueinander zu stärken.

Hat es noch mehr psychologische Vorteile, wenn wir den Kleinen vorlesen? Die Antwort ist ein klares Ja. Die Gewohnheit, kleinen Kindern vorzulesen, fördert die Entwicklung ihrer kognitiven Fähigkeiten. Dazu gehören unter anderem Gedächtnis, Kreativität und Empathie.

Das Wichtigste, das es beim Vorlesen zu beachten gilt, ist, dass die Geschichten unterhaltsam, und vielfältig sind. Im Idealfall sollte kurz vor dem Schlafengehen vorgelesen werden. Nun wollen wir erklären, was dieses schöne Ritual mit sich bringt.

„Es verbergen sich mehr Schätze in Büchern als in der ganzen Piratenbeute auf der Schatzinsel.“

Walt Disney

Kleinen Kindern vorzulesen erleichtert den Prozess der Versinnbildlichung

Die Versinnbildlichung, oder der symbolische Prozess, ist die Fähigkeit, in Bildern, Worten, Phrasen oder Geschichten eine Bedeutung zu erkennen. Sie ist der Akt, etwas mit Hilfe eines Symbols darzustellen und dieses zu identifizieren.

Wenn wir kleinen Kindern vorlesen, helfen wir ihnen, mentale Bilder zu erzeugen, die sich auf die Geschichten beziehen, die wir ihnen erzählen. Mit anderen Worten, wir helfen ihnen, Worte zu versinnbildlichen und ihre Welt zu gestalten.

Vater liest Kindern etwas vor

Das Lesen hilft, die Theory of Mind zu entwickeln

Die Theory of Mind ist die Fähigkeit, unseren Verstand und den Verstand anderer zu repräsentieren. Mit anderen Worten, es ist die Fähigkeit, zu erkennen, wie jemand anderes denkt. Es ist das Vermögen, die Perspektive eines anderen anzunehmen und Reflexionen, Überzeugungen und Wünsche aus dieser Perspektive zu betrachten.

Wenn wir Kindern eine Geschichte vorlesen, erhalten sie die Möglichkeit, wie die Figuren zu denken. Sie überlegen, was sie tun würden, wenn sie in dieser oder jener Situation wären. So wird auch Egozentrismus verhindert, weil die Kinder geneigt sind, sich vorzustellen, dass sie in den Schuhen eines anderen steckten. Darüber hinaus ermöglicht die Theory of Mind es uns, Entwicklungen vorherzusehen.

Kinder entwickeln diese Fähigkeit etwa im Alter von 4 Jahren, aber wenn wir ihnen vorlesen, erleichtern wir ihre Entwicklung.

„Lesen ist nur ein Ersatz für das eigenständige Denken; es bedeutet, dass wir unsere Gedanken von jemand anderem leiten lassen.“

Arthur Schopenhauer

Lesen fördert die Fantasie

Wenn wir Kindern vorlesen, helfen wir ihnen, neue Charaktere und Orte in ihren Köpfen zu schaffen. Wenn sie Geschichten hören, fühlen sie sich in andere Welten versetzt. Mit anderen Worten, sie erleben fiktive Szenarien. Folglich fördert das Vorlesen die Dekontextualisierung und das Brechen der geistigen Starrheit – durch die Macht der Vorstellungskraft.

Lesen fördert das Scaffolding

Das Konzept des Scaffoldings ist in der Entwicklungspsychologie weitverbreitet. Es bezieht sich auf Orientierungen, Hilfestellungen und Informationen, die Kinder von ihren Eltern oder Erziehern erhalten, um ihre Entwicklung zu steuern. Mit anderen Worten, diese Anker sind die Grundstruktur, auf der wir größere und bedeutendere Strukturen aufbauen.

Wenn wir kleinen Kindern Geschichten vorlesen, hilft ihnen das beim Reflektieren und Denken. Während sie zuhören, beantworten sie sich einige ihrer offenen Fragen. Darüber hinaus enthalten die Geschichten der Protagonisten sehr oft wichtige Lebenslektionen.

Mutter liest eine Gute-Nacht-Geschichte vor

Weitere Vorteile davon, kleinen Kindern vorzulesen

Wie wir schon gesehen haben, hat es viele Vorteile, kleinen Kindern vorzulesen. Zu den bereits erwähnten können wir die Erleichterung des Verständigungsprozesses, ein erweitertes Vokabular und natürlich mehr Empathie hinzufügen. (Vor-)lesen bietet grundsätzlich die Möglichkeit, neue Sichtweisen zu entdecken.

Die Gewohnheit, kleinen Kindern vorzulesen, begünstigt also ihre Entwicklung. Sie bildet auch die Grundlage für kognitive Strukturen und Funktionen, die sie erst wesentlich später entwickeln werden. Eine Geschichte vorzulesen ist so viel mehr als nur das: Vorlesen bedeutet, zu reisen, Magie zwischen dem Leser und den Zuhörern zu schaffen. Vorlesen bedeutet, Kindern Flügel zu geben, um zu fliegen.

„Bücher sind die leisesten und beständigsten Freunde. Sie sind die zugänglichsten und weisesten Berater und die geduldigsten Lehrer.“

Charles William Elliot