Die größten Hürden zu Beginn einer Beziehung

· 26. Juni 2017

In jeder Beziehung, und ganz besonders zu Beginn, gibt es verschieden Hürden, die es zu überwinden gilt. Das ist unvermeidlich und völlig normal, da man die andere Person ganz genau kennenlernt und versucht, die Puzzleteile zusammenzuführen, ohne sich dabei gegenseitig zu verletzen.

Ihr werdet in eurem Umgang miteinander einige Schwierigkeiten bewältigen müssen. Eure Erwartungen werden langsam im Sand verlaufen und ihr werdet euch der Realität stellen müssen. Das kann eine Menge Frustration bedeuten, wenn du die andere Person zu sehr idealisiert hast.

Im Allgemeinen führen diese Hürden dazu, dass man die andere Person besser kennenlernt, und sie zu überwinden wird die Grundlage eurer Beziehung bilden. Da es sich um einen Prozess der Anpassung handelt, musst du diese Komplikationen hinnehmen und dich in einigen Fällen mit jeder Menge Geduld bewaffnen, um sie durchzustehen. Das ist Teil der Entdeckung und Wiederentdeckung deines Partners.

„Wir schließen uns aufgrund unserer Gemeinsamkeiten zusammen; wir wachsen auf der Basis unserer Unterschiede.“

Virginia Satir

Lernen, zu kommunizieren

Kommunizieren, und zwar richtig, ist eine der größten Herausforderungen, denen sich Partner gegenübersehen, besonders zu Beginn einer Beziehung, wenn sie noch deren Dynamik noch nicht geübt haben. Für eine gute Kommunikation musst du lernen, deine Bedürfnisse auszudrücken.

Jemand, der schon lange mit dir zusammen ist, wird vielleicht zum Experten deiner nonverbalen Sprache, aber ein neuer Partner wird es vermutlich leichter haben, wenn du offene Kommunikation zum Standard machst, statt kryptisch zu sein.

Kommunikation wird häufig durch Missverständnisse und schnelle, fast schon automatische Interpretationen getrübt. Um das zu vermeiden, ist es besser, immer erst nachzufragen, bevor du interpretierst, was der andere sagt, und vor allem deine ganze Aufmerksamkeit darauf zu konzentrieren, wirklich zuzuhören, wenn er mit dir spricht.

In einer Beziehung zu kommunizieren ist eine Herausforderung, der du dich früher oder später stellen musst. Wenn du nicht lernst, zu kommunizieren, ist deine Beziehung irgendwann zum Scheitern verurteilt. Kommunikation ist ein grundlegender Baustein für das Funktionieren einer Beziehung und sollte deshalb nie vernachlässigt werden.

Gute Kommunikation basiert auf Respekt, Empathie, Zuhören und Verständnis. Sie bedeutet, sowohl deine eigenen Bedürfnisse auszudrücken als auch auf deinen Partner zu achten.

Sich der Realität anpassen

Verliebtsein und Idealisierung sind enge Verbündete. Es ist unvermeidlich, dass man sich zu Beginn einer Beziehung hauptsächlich auf die positiven Eigenschaften seines Partners konzentriert. Allerdings ist es wichtig, mit beiden Füßen auf dem Boden der Tatsachen zu bleiben, damit deine Erwartungen sich nicht zu weit davon entfernen, wie dein Partner tatsächlich ist.

Wenn du eine Augenbinde anlegst und vorhast, in einer Fantasiewelt zu leben, in der alles, was dein Partner tut, wundervoll ist, wirst du irgendwann von deiner Wolke 7 fallen und dich furchtbar frustriert und enttäuscht fühlen.

Es ist wichtig, zu wissen, dass dein Partner zwar sicher viele positive Eigenschaften hat, es aber auch Dinge an ihm gibt, die du nicht mögen wirst. Letztendlich bedeutet wahre Liebe Akzeptanz, wenn du bereit bist, die andere Person genau so zu sehen, wie sie ist, ohne zu versuchen, sie zu verändern.

Die Leere zu füllen versuchen

Dein Partner ist weder da, um deine Erwartungen zu erfüllen, noch um die Leere zu füllen, die du in dir verspürst. Mit jemandem zusammenzusein, um sich weniger allein zu fühlen oder um vergangene Erfahrungen mit anderen Partnern zu vergessen, ist der erste Ruderschlag in den falschen Hafen. Du musst deine Leere selbst füllen, auch wenn andere dazu beitragen können, den Inhalt mehr oder weniger reichhaltig zu gestalten.

Du bist vielleicht mit dir selbst nicht zufrieden, aber du kannst nicht von deinem Partner erwarten, dass er deine Probleme löst und dir den Frieden und die Sicherheit gibt, die du im Leben brauchst. Niemand kann für dich die Arbeit tun, durch die du deine inneren Konflikte lösen kannst, nicht einmal dein Partner.

Eine gesunde Beziehung bedeutet, mit der anderen Person zusammenzusein, um zu teilen, wer du selbst bist, nicht, um die eigene Leere zu füllen. Wenn du vor der Einsamkeit fliehst, machst du den Fehler, niemals zu lernen, allein zu sein.

Infantile Liebe folgt dem Prinzip: „Ich liebe, weil ich geliebt werde.“
Reife Liebe folgt dem Prinzip: „Ich werde geliebt, weil ich liebe.“
Unreife Liebe sagt: „Ich liebe dich, weil ich dich brauche.“
Reife Liebe sagt: „Ich brauche dich, weil ich dich liebe.“

Erich Fromm