Die einschüchternde Mutter und der Mangel an Zärtlichkeit

Manche Mütter kümmern sich zwar gut um ihre Kinder, lassen jedoch keine emotionale Nähe zu. Der Mangel an Zuneigung prägt ihre Kinder auch noch im Erwachsenenalter.
Die einschüchternde Mutter und der Mangel an Zärtlichkeit
Lidia Blockus

Geprüft und freigegeben von Werbetexterin Lidia Blockus.

Geschrieben von Redaktionsteam

Letzte Aktualisierung: 16. September 2022

Die einschüchternde Mutter ist eine Mischung aus Strenge und Distanz. Sie setzt sich für eine gute Erziehung ihrer Kinder ein, vernachlässigt sie jedoch gleichzeitig im emotionalen Bereich. Ihre Kinder bemerken diesen Widerspruch, denn sie ist präsent, um den Weg zu markieren, dem sie folgen sollen, und um sie zurückzubringen, wenn sie davon abkommen. Doch sie ist nicht in der Lage, die emotionalen Bedürfnisse ihrer Kinder zu befriedigen.

Die einschüchternde Mutter bewirkt mit diesem Verhalten, dass ihre Kindern einen ängstlich-vermeidenden Bindungsstil entwickeln, der auch im Erwachsenenalter zu Konflikten und Problemen führt. Erfahre heute mehr über dieses Thema.

Verhaltensweisen, die du immer für angeborene Eigenschaften gehalten hast, entpuppen sich oft als das Produkt deiner Bemühungen, mit dem emotionalen Umfeld deiner Herkunftsfamilie zurechtzukommen oder es zu überleben.

Peg Streep

Die einschüchternde Mutter und der Mangel an Zärtlichkeit
Kinder mit einschüchternden Müttern erleben Gefühle der Unsicherheit und des Widerspruchs.

Die einschüchternde Mutter und ihre Eigenschaften

Wir sprechen von Müttern, die an ihrer Gefühlskälte zu erkennen sind. Sie sind präsent und achten oft sehr auf Äußerlichkeiten und spezifische Erziehungsaspekte:

  • schöne Kleidung
  • Hygiene
  • gesundes Essen
  • gute schulische Ausbildung

Das Haus ist in den meisten Fällen perfekt organisiert und immer aufgeräumt.

Einschüchternde Mütter wünschen sich, dass sich ihre Kinder sozial angemessen verhalten. Sie sind anspruchsvoll, zeigen jedoch kein zwanghaftes Verhalten. Außerdem sind sie daran zu erkennen, dass sie ihre Kinder ständig darauf hinweisen, was richtig oder falsch ist. Sie schimpfen oft mit ihren Kindern, verlieren allerdings nur selten ihre Selbstbeherrschung.

Besonders auffallend ist, dass diese Mütter den Gefühlen ihrer Kinder keine Bedeutung beimessen. Sie kümmern sich nicht um ihre Traurigkeit und teilen keine Freude mit ihnen. Wenn ihre Kinder Schwächen zeigen, versuchen sie nicht, den Ursachen auf den Grund zu gehen, sondern lenken meistens vom Thema ab.

Die einschüchternde Mutter ist nicht liebevoll und hat wenig Körperkontakt zu ihren Kindern.

Vermeidende Bindung

Die einschüchternde Mutter pflegt eine sehr oberflächliche Bindung zu ihren Kindern. Sie öffnet ihnen ihr Herz nicht und vermeidet Vertrautheit. Dies führt dazu, dass ihre Kinder zwar gut versorgt sind, jedoch keine Liebe erfahren. Dies ist für die Kinder verwirrend: Sie interpretieren jede Zuwendung als Zeichen der Nähe und Zuneigung, werden jedoch immer mit Kälte und Strenge behandelt, die sie gleichzeitig als Ablehnung empfinden. Dieser Gegensatz prägt ihre Entwicklung.

Die Kinder fragen sich oft, ob sie etwas falsch machen. Sie suchen die Ursachen bei sich selbst: “Bin ich nicht gut genug, um etwas Wärme von meiner Mutter zu bekommen?” Viele entwickeln Schuldgefühle, wenn sie ihre Mutter infrage stellen, die da ist und im Alltag alle wichtigen Dinge managt. Doch der Mangel an Zuneigung verursacht Unsicherheit und das Gefühl der Unzulänglichkeit.

einschüchternde Mutter spricht mit ihrer Tochter
Die Bindung einer einschüchternden Mutter zu ihren Kindern ist oberflächlich.

Die einschüchternde Mutter verstehen

Hinter einer einschüchternden Mutter verbergen sich emotionale Konflikte, deren Wurzeln in den meisten Fällen ebenfalls in der Kindheit zu finden sind. Es können jedoch auch Probleme in der Partnerschaft, Kummer und Sorgen oder andere Ursachen vorliegen, die dieses Verhalten bestimmen.

Vielfach wurden diese Mütter selbst in ihrer Kindheit ähnlich erzogen und kennen nur emotionale Distanz zu ihrer eigenen Mutter. Oft zeugt dieses ablehnende Verhalten auch von Missbrauch oder Traumatadie einen emotionalen Schutzmechanismus aktivieren und keine Nähe zulassen.

Kinder einer einschüchternden Mutter entwickeln Selbstzweifel und tun sich schwer damit, ihre Gefühle auszudrücken. Sie betrachten Liebe und Zuneigung als Bedrohung und sind nicht in der Lage, die Gefühle ihrer Mitmenschen zu erkennen. Diese Kindheitserfahrung prägt das Erwachsenenleben und führt vielfach zu komplexen Situationen. Wenn du selbst an den Folgen einer einschüchternden Mutter leidest, kann psychologische Unterstützung sehr hilfreich sein.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Autoritäre Mütter geben den Weg vor
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Autoritäre Mütter geben den Weg vor

Autoritäre Mütter sind streng und geben den Weg vor: Entschiedene Regeln und Drohungen oder Bestrafungen markieren diesen Erziehungsstil.



  • GARRIDO-ROJAS, LUSMENIA. (2006). APEGO, EMOCIÓN Y REGULACIÓN EMOCIONAL. IMPLICACIONES PARA LA SALUD. Revista Latinoamericana de Psicología , 38 (3), 493-507. Recuperado el 14 de septiembre de 2022, de http://www.scielo.org.co/scielo.php?script=sci_a
  • Velasco, L. P. P., Martínez-Fuentes, M. T., Pérez-López, J., & Díaz-Herrero, Á. (2011). Interacción madre-hijo y desarrollo mental infantil: Implicaciones para la atención temprana. International Journal of Developmental and Educational Psychology, 1(1), 521-529.