Die digitale Kluft - Was ist das?

Die digitale Kluft ist, wie andere Formen der Ungleichheit, ein Ausgangspunkt für Ungleichheit in anderen Bereichen wie beispielsweise der Arbeitswelt. Aber welche Konsequenzen ergeben sich aus dieser Spaltung? Und welches sind ihre unmittelbarsten und direktesten Folgen?
 

Was ist eigentlich die digitale Kluft, auch digitale Spaltung genannt? Seit Ende des 20. Jahrhunderts und bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts gab es bemerkenswerte technologische Fortschritte. Allerdings stellt sich die Frage, ob wirklich jeder Mensch davon gleichermaßen profitieren kann.

Kofi Annan, der ehemalige UN-Generalsekretär, sagte: „Die Informations- und Kommunikationstechnologie ist kein Allheilmittel oder eine Zauberformel, aber sie kann das Leben jedes Menschen auf diesem Planeten verbessern“.

Die digitale Kluft beschreibt die bestehende Spaltung zwischen den Menschen, die Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) nutzen und jenen, die es nicht tun. Es gibt Menschen, die keinen Zugang haben und jene, die IKT nicht anwenden können. In unserem heutigen Artikel werden wir dir mehr über dieses Konzept erzählen und die damit einhergehenden Probleme sowie mögliche Lösungsansätze aufzeigen.

Was ist die digitale Kluft?

digitale Kluft - Menschen mit Mobiltelefonen

Technologische Innovationen werden normalerweise nicht durch ein System verbreitet. Das bedeutet, dass nicht alle Unternehmen oder Individuen diese Technologien nutzen werden. Darüber hinaus gibt es auch weniger fortgeschrittene Nutzer. In Entwicklungsländern führen kulturelle und wirtschaftliche Unterschiede dazu, dass nur 10% der Bevölkerung Zugriff auf das Internet hat. In Industrieländern sind es 58% der Bevölkerung.

 

Daraus wird ersichtlich, dass die Mehrheit der Bevölkerung nur wenig über diesen Prozess weiß. Einen Prozess, der eine größere Entwicklung und mehr Bequemlichkeit für alle Aspekte unseres täglichen Lebens bringt. Denn Technologie ist ein Schlüsselinstrument für die Entwicklung und Weiterentwicklung menschlichen Lebens.

Diese Ungleichheiten verdeutlichen die folgenden Aspekte:

  • Zugang zu technischer Ausrüstung. Von einigen wird dies als erste digitale Kluft oder Spaltung bezeichnet.
  • Unwissenheit über die Technologie, die Menschen bereits zugänglich wäre. Dieser Aspekt wird zweite digitale Kluft genannt.

Die erste und zweite digitale Kluft

Allerdings liegt der Schlüssel zum Verständnis darin, dass das wichtigste Hindernis nicht der Zugang, sondern die Nutzung ist. Der Grund ist, dass technologische Innovationen von den Auswirkungen abhängen, die sie auf das Leben der Menschen haben und wie Menschen diese Technologien nutzen. Daher ist es für jedes Individuum von entscheidender Bedeutung, diese Instrumente entsprechend ihrer eigenen Bedürfnisse und Interessen auch zu verwenden.

Allerdings genügt es nicht, wenn Menschen lediglich Zugang zum Internet haben. Darüber hinaus müssen sie auch über die erforderlichen digitalen Kenntnisse verfügen, die sie für ihr persönliches und berufliches Leben benötigen. Dies ist besonders in den Gesellschaften wichtig, in denen ein stetiger Zuwachs von Informationen und Wissen geschätzt wird.

 

Ein weiterer sehr wichtiger Aspekt ist die Geschlechterungleichheit, die in Bezug auf digitale Fähigkeiten besteht. Während die erste digitale Kluft eine klare Generationen- und Bildungskomponente hat, sind Frauen von der zweiten digitalen Spaltung besonders betroffen. Daher nimmt auch die Besorgnis über geschlechterspezifische Unterschiede in Bezug auf Computer- und Internetnutzung weiter zu. Allerdings ist es nicht einfach, dieses Problem zu lösen.

Probleme, die sich aus der digitalen Kluft ergeben

Wenn ein wichtiger Teil der Bevölkerung keinen oder nur ungenügenden Zugang zu allen entscheidenden Technologien hat, dann entstehen aus sozialer Perspektive neue wirtschaftliche und soziale Ungleichheiten. Darüber hinaus werden auch die bereits bestehenden weiter verstärkt.

In ähnlicher Weise gibt es zwei gegensätzliche Pole bei der Nutzung neuer Technologien, die klare Auswirkungen auf die Arbeitswelt haben:

  • Diejenigen, die vollen Zugriff auf Technologien haben.
  • Und jene, die sie nicht nutzen können, weil es zu schwierig, teuer oder schlichtweg nicht möglich ist.

Diese Spaltung wird in Ländern mit großer Ungleichheit sichtbar, aber auch innerhalb eines Landes und sogar innerhalb einer Stadt.

Daher verlieren die Länder, die die Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) nicht nutzen und demzufolge auch nicht von ihren Vorteilen profitieren können, zunehmend an Wettbewerbsfähigkeit. Darüber hinaus schaffen auch die Unterschiede zwischen denen, die Zugang und jenen, die keinen Zugang zu ihnen haben, neue Spaltungen im Arbeitsmarkt eines Landes. Die Privilegierten werden auf dem Arbeitsmarkt wesentlich bessere Chancen haben und können sich häufig ihren Job selber aussuchen.

 

Gibt es hierfür eine Lösung?

digitale Kluft - Mann mit Laptop und Handy

Das Gute ist, dass der technologische Fortschritt auch viele Vorteile mit sich bringt. Zum Beispiel folgende:

  • Du kannst schnell und einfach mit beinahe jedem Menschen auf der ganzen Welt kommunizieren.
  • Außerdem sind diese Technologien hervorragende Lehr- und Lerninstrumente.
  • Technologie ist eine unerschöpfliche Quelle für Unterhaltung.

Aus diesen und vielen weiteren Gründen müssen Länder die digitale Kluft durch öffentliche Maßnahmen schließen und den Zugang zu IKT demokratisieren.

Wenn die digitale Spaltung verringert wird, reduziert sich auch die Ungleichheit und mehr Menschen bekommen die Möglichkeit, zu lernen und bessere Jobs zu finden.

  • Mujeresenred, http://www.mujeresenred.net/spip.php?article1567
  • BBVA Openmind, https://www.bbvaopenmind.com/humanidades/sociologia/la-brecha-digital/
  • Definición.de, https://definicion.de/brecha-digital/