Die besten Zitate von Robin Sharma für ein besseres Leben

· 16. April 2019

Die Zitate von Robin Sharma, die wir in diesem Artikel veröffentlichen, handeln von Bewusstsein, persönlichem Wachstum, Führung und Erfolg. Sie sind Geschenke an diejenigen, die im Leben vorankommen wollen, und an jene, die hart arbeiten wollen, um ihre Träume zu verwirklichen.

Robin Sharma ist Autor und Experte in den Bereichen Führung und Fortschritt. Er studierte an der Dalhousie Universityin Kanada und war mehrere Jahre als Professor tätig, bis er Dozent wurde. Sharma hat für Microsoft, IBM, Nike und Institutionen wie die NASA, die Yale University und die Harvard Business School gearbeitet. Derzeit bereist er die Welt und fördert persönliches Wachstum, indem er die Botschaft Jeder kann in Führung gehen  vermittelt. Wer keinen seiner Vorträge besuchen kann, dem sei das gleichnamige Buch empfohlen.

Ein weiteres Buch von Sharma, Der Mönch, der seinen Ferrari verkaufte: Eine Parabel vom Glück,  wurde in mehr als 50 verschiedenen Ländern und in Dutzenden Sprachen veröffentlicht. In diesem Buch zeigt Sharma, wie wichtig es ist, ein leidenschaftliches und friedliches Leben zu führen.

Hier ist eine Auswahl der besten Zitate von Robin Sharma. Wir hoffen, sie gefallen dir!

Das ist Robin Sharma.

Absicht ohne Taten

„Zu wissen, was zu tun ist, und es dann nicht zu tun, ist dasselbe, wie nicht zu wissen, was zu tun ist.“

Zu wissen, was zu tun ist, was die nächsten Schritte sind, und selbst eine Strategie für das weitere Vorgehen zu haben, spielt keine Rolle, wenn du danach nichts unternimmst. Was ist der Wert einer Theorie ohne die daraus resultierende Praxis? Wie können wir wachsen, wenn wir nicht auch handeln?

Es reicht nicht aus, zu wissen, wie man mit Emotionen umgeht oder dass man trainieren muss, um besser zu werden, wenn man dieses Wissen nie in die Tat umsetzt.

Taten sind wichtiger als Worte

„Die kleinste Handlung ist immer besser als die edelste Absicht.“

Dieses Zitat steht in engem Zusammenhang mit dem vorherigen. Taten sind mehr wert als Worte. Sie sind es, was dich dazu drängt, vorwärtszugehen und weiterzumachen.

Beharrlichkeit, um Ergebnisse zu erhalten

„Kleine aber stete Verbesserungen liefern im Laufe der Zeit beeindruckende Ergebnisse.“

Für diesen Experten des persönlichen Wachstums spielen die kurzfristigen Ziele, die unmittelbaren Befriedigungen oder die einfachen Wege keine Rolle. Robin Sharma glaubt, dass das, was wirklich wichtig sei, das Wachstum der Saat sei, die wir jeden Tag mit Opfern, harter Arbeit und Anstrengung säen und gießen.

Gute Ergebnisse kommen also nicht von Zufall, Glück oder Schicksal. Sie kommen von allem, was wir langfristig investieren, um unsere Ziele zu erreichen.

Eine Frau sitzt auf einem Berg über den Wolken.

Es ist wichtig, in sich selbst zu investieren

In dich selbst zu investieren ist die beste Investition, die du jemals tätigen wirst. Es wird nicht nur dein Leben verbessern, es wird auch das Leben aller Menschen um dich herum verbessern. “

Dein Plan A solltest immer du selbst sein. Du solltest deine erste Priorität sein. Wähle dich vor allem anderen aus und sorge für dein Wohlbefinden. Es gibt nichts Besseres, als dich um dich selbst zu kümmern, um zu lernen, wie du mit schwierigen Emotionen umgehen kannst, und hin und wieder zu überprüfen, wie du dich fühlst und wohin du gehst.

Deine Vergangenheit ist dein Lehrer

Bereue niemals deine Vergangenheit. Betrachte sie vielmehr als den Lehrer, der sie ist.“

Die Vergangenheit ist ein großartiger Lehrer, ein unersetzlicher Mentor. Dank ihr können wir lernen, Dinge in Zukunft auf andere Weise zu tun, aber auch das zu wiederholen, was das Beste aus uns gemacht hat.

Du musst jedoch bedenken, dass du niemals in der Vergangenheit verweilen solltest. Stattdessen solltest du deine Vergangenheit dazu nutzen, dich zu Wachstum zu inspirieren.

Ausreden sind die Verbündeten der Angst

„Deine Ausreden sind nichts anderes als die Lügen, die deine Ängste dir verkauft haben.“

Eine Entschuldigung oder eine Ausrede ist nichts anderes als gut getarnte Angst. Je mehr Ausreden du vorbringst, desto mehr solltest du darüber nachdenken, was du eigentlich befürchtest. Wir müssen mutig sein und uns unseren Ängsten stellen.

Misserfolg bedeutet, es nicht zu versuchen

„Zu Versagen ist, nicht den Mut zu haben, es zu versuchen, nichts mehr und nichts weniger.“

Du scheiterst nur, wenn du glaubst, dass es keine Lösung gibt, bevor du die verfügbaren Alternativen überhaupt ausgelotet hast. Du scheiterst, wenn du dich von Unsicherheit und Angst vor dem Unbekannten überwältigen lässt und alle Hoffnung verlierst.

Im Gegensatz zu dem, was du vielleicht denkst, bedeutet Versagen, nichts zu tun und sich der Faulheit oder Teilnahmslosigkeit zu ergeben. Deswegen halten wir diejenigen, die trotz ihrer Ängste einen Versuch wagen, für mutiger als jene, die sich weiterhin mit ihrem Wunsch nach Erfolg begnügen.

Ein Mann, der die Wellen des Meeres beobachtet

Die Macht der Gespräche, die wir fürchten

„Die Gespräche, denen du dich am meisten widersetzt, sind die Gespräche, die du am dringendsten führen musst.“

Dies ist ein Zitat, an das wir uns immer erinnern sollten, wenn wir Hindernisse überwinden und der Selbsttäuschung zuvorkommen wollen. Wovor haben wir eigentlich Angst, dass wir die nötigen Worte nicht sagen? Vor welchen Themen haben wir am meisten Angst? Warum bevorzugen wir die Stille den rettenden Worten?

Es gibt Themen, die unsere Schwachstellen sichtbar machen und uns ängstigen. Diese Themen verraten zudem viel über uns selbst. Wenn wir lernen, zu entschlüsseln, was diese Informationen bedeuten, wird dies unseren Weg in Richtung persönliches Wachstum erleichtern.

Die Dualität des Geistes: Der Meister und der Sklave

„Der Geist ist ein wunderbarer Diener, aber ein schrecklicher Meister.“

Wir sind Meister und Sklaven unserer eigenen Gedanken. Unsere Vorstellung kann uns fliegen lassen oder in einen Käfig einschließen. Der Schlüssel zur Freiheit ist, sich dessen bewusst zu sein.

Viele Male lassen uns unsere unbefriedigten Erwartungen die Hoffnung verlieren. Die Was-wäre-wenns, die Abers und die Vielleichts mögen es, mit unserem Verstand zu spielen. Wenn wir uns dessen jedoch bewusst werden, können wir unseren Geist beherrschen.

Unsicherheit als Chance

Eine Frau fährt im Sonnenuntergang Fahrrad.

Hier ist ein letztes Zitat von Robin Sharma, das zu lesen sich jeden Tag aufs Neue lohnt:

Nur wenn du die Kunst der Selbstliebe beherrschst, kannst du andere wirklich lieben. Nur wenn du dein eigenes Herz geöffnet hast, kannst du die Herzen anderer berühren. Wenn du dich selbst gefunden hast und lebendig fühlst, bist du in einer viel besseren Position, um ein besserer Mensch zu sein.“