Die 7 Stufen des Gaslighting in einer Beziehung

Gaslighting zerstört das Opfer durch Manipulation und Kontrolle. Wie kann sich dieses Verhalten in einer Beziehung auswirken? Warum ertragen viele Opfer diese Situation so lange?
Die 7 Stufen des Gaslighting in einer Beziehung

Geschrieben von Cristian Muñoz Escobar

Letzte Aktualisierung: 11. Oktober 2022

Emotionale Manipulation ist eine Strategie, bei der eine der Parteien immer auf Kosten der anderen nach Vorteilen strebt, selbst wenn dafür psychischer Missbrauch notwendig ist. Dieser emotionale Missbrauch ist in bestimmten Situationen schwer zu erkennen, weil er sich auf unterschiedliche Art und Weise äußert. Das Hauptziel von Gaslighting in einer Beziehung ist, die Angst des Opfers vor Verlassenheit, Ablehnung, Frustration usw. am Leben zu erhalten.

Der Begriff ist auf das Theaterstück “ Gas Light” (1938) zurückzuführen, ein Drama, in dem ein Ehemann seine Frau mit Psychotricks misshandelt, um sie dazu zu bringen, ihm selbst mehr zu vertrauen als ihren eigenen Sinnen. 

“Gaslighter” manipulieren ihre Opfer auf emotionaler Ebene so, dass sie an ihrer eigenen Wahrnehmung zweifeln, keine Urteile fällen und ihren eigenen Erinnerungen misstrauen. Wie kann sich dieses Verhalten in einer Beziehung auswirken? Warum ertragen viele Opfer diese Situation so lange?

Die Phasen des Gaslighting

Gaslighting ist eine Beziehungshaltung, die darauf abzielt, dass das Opfer an sich selbst zweifelt und seinen Sinn für die Realität, seine Identität und sein Selbstwertgefühl verliert.

Es muss klargestellt werden, dass dieses Phänomen innerhalb einer Beziehung, in der Familie, am Arbeitsplatz, in der Schule usw. auftreten kann. Dieser Prozess hat in der Regel sieben Phasen, die allerdings variieren können.

Gaslighting in der Beziehung
Gaslighting bezweckt die Kontrolle und Manipulation anderer Menschen.

1. Das Opfer zermürben

Die Täter befinden sich kontinuierlich in der Offensive und zermürben ihr Opfer allmählich. Sie bezwecken damit, Pessimismus und Angst zu säen, die von Selbstzweifeln begleitet werden. 

2. Lügen als Taktik des Gaslighting

Der Täter lügt bewusst. Seine negative Darstellung, die auf verallgemeinerten Annahmen und Anschuldigungen beruht, lässt konkrete und überprüfbare Fakten aus. Er lügt mit großer Gewissheit, um bei seinem Opfer Zweifel zu wecken. Das Opfer wird defensiv und zweifelt am Ende an seinen eigenen Gedanken.

3. Immer wieder dieselben Lügen

Der Täter wiederholt immer wieder dieselben Lügen, um sein Opfer schließlich dazu zu bringen, sie zu glauben. Das ultimative Ziel ist, die Beziehung zu kontrollieren und dabei immer eine subtil aggressive und offensive Position einzunehmen.

“Eine Lüge ist bereits dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe anzieht.”

Mark Twain

4. Herablassung

Die geschickt inszenierte Herablassung verwirrt das Opfer, das glaubt, dass ihr Gegenüber nicht egoistisch handelt, sondern in ihrem Interesse. Durch Herablassung kann das Opfer das Gefühl bekommen, dass der Manipulator seine Vorlieben zurückstellt.“Wenn du es nicht kannst, mach dir keine Sorgen, ich werde es für dich tun.

5. Co-Abhängigkeit

In diesem Bereich fühlt sich der Täter wohl und tut alles, um die Abhängigkeit des Opfers zu verstärken. Er weiß, dass seine Macht mit der Verletzlichkeit und Abhängigkeit der geschädigten Person zunimmt.

6. Das Opfer konfrontieren und herausfordern

Wenn das Opfer die Lügen des Täters widerlegt, bestreitet dieser die Argumente seines Gegenübers. Er beharrt auf seinen Lügen und beschuldigt sein Gegenüber, während er seine Angriffe intensiviert und die Wahrheit zu verzerren. Der Täter wird nach Wegen suchen, seinem Opfer ein schlechtes Gewissen zu machen, es zu verwirren und Zweifel zu säen.

7. Gaslighting und Dominanz

Das ultimative Ziel des Täters ist die absolute Kontrolle und Dominanz in der Beziehung. Um dies zu erreichen, nutzt er geschickte Strategien, Angstgefühle schüren, denn so kann er es nach Belieben manipulieren.

Welche Anzeichen weisen auf Gaslighting hin?

Zunächst scheint der Täter harmlos und vertrauenswürdig zu sein, denn er geht schrittweise vor, um sein Opfer zu unterwerfen. Folgende Anzeichen können auf Gaslighting hinweisen:

  • Übertriebene Entschuldigungen
  • Du denkst, dass du ein unfähiger Mensch bist.
  • Du verstehst nicht, warum du traurig bist.
  • Des Weiteren glaubst du, für andere nicht gut genug zu sein.
  • Du fühlst dich schuldig.
  • Ständige Selbstzweifel plagen dich und du bist dir über deine Entscheidungen unsicher.
  • Du rechtfertigst den Täter und sein Verhalten.
  • Außerdem ziehst du dich allmählich zurück, um deine Situation niemandem erklären zu müssen.
  • Du erinnerst dich an das Gefühl vergangener Zeiten, als du das Steuer deines Lebens selbst in der Hand hattest.
Frau leidet an Gaslighting
Gaslighting erzeugt Schuldgefühle und schlechte Laune.

Was tun, um Gaslighting zu verhindern?

Als Erstes muss jede Bindung zum Täter abgebrochen werden. Dies ist nicht einfach, denn wir haben gesehen, dass sich das Opfer meist in einer Abhängigkeitsbeziehung befindet. Das Opfer muss sich über seine Situation bewusst werden und lernen, dem eigenen Urteilsvermögen zu vertrauen. Eine Psychotherapie ist unbedingt ratsam, damit das Opfer an seinem Selbstwertgefühl arbeiten kann und lernt, gesunde Beziehungsmuster zu entwickeln. 

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Der Tag, an dem du entdeckst, dass du ein Opfer narzisstischen Missbrauchs bist
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Der Tag, an dem du entdeckst, dass du ein Opfer narzisstischen Missbrauchs bist

An dem Tag, an dem du entdeckst, dass du ein Opfer narzisstischen Missbrauchs bist, siehst du dich im Spiegel mit anderen Augen.



  • Braden, T. (2020). Gaslighting: Lo que necesita saber sobre este tipo de manipulación y cómo los narcisistas pueden utilizarla contra usted en una relación abusiva. Primasta.
  • Jiménez, S. & Varel, M. (2017). Gaslighting. La invisible violencia psicológica. Uaricha, Revista de Psicología, Vol. 14, N. 32. https://acortar.link/t8jTfb
  • Macarena, B.; Moreno, J. & Sánchez, M. (2009). Estudio del maltrato psicológico, en las relaciones de pareja, en jóvenes universitarios. Electronic Journal of Research in Educational Psychology, 7(2),691-714. https://acortar.link/6UWzHx