Der Zusammenhang zwischen ADHS und Videospielen

Welcher Zusammenhang besteht zwischen Videospielen und ADHS? Welchen Einfluss hat die übermäßige Nutzung von Videospielen auf ADHS? Können Videospiele Kindern mit ADHS helfen? Wenn du dir über die Antworten auf diese und andere Fragen Gedanken machst, lies weiter!
Der Zusammenhang zwischen ADHS und Videospielen
Michael Schaller

Geprüft und freigegeben von Psychologe Michael Schaller.

Geschrieben von Redaktionsteam

Letzte Aktualisierung: 22. August 2022

Menschen mit einer Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) entwickeln eher eine Internetsucht, welche oft mit Videospielen zu tun hat; und viele Personen mit einer Internetabhängigkeit haben schwere ADHS-Symptome. Wir betrachten dieses Thema heute etwas ausführlicher.

Der Zusammenhang zwischen ADHS und dem exzessiven Konsum von Videospielen wird insbesondere bei Kindern und Jugendlichen beobachtet (Wan et al., 2006), muss jedoch noch genauer erforscht werden.

Der Zusammenhang zwischen ADHS und Videospielen

Verschiedene Studien haben den Zusammenhang zwischen ADHS und Videospielen bei Kindern und Jugendlichen untersucht. Eine Studie ergab, dass Kinder mit ADHS anfälliger für süchtiges Videospielverhalten sind. Die Forscher beobachteten auch eine positive Korrelation zwischen der Schwere der ADHS-Symptome und der exzessiven Nutzung von Videospielen. Tatsächlich weisen Kinder mit schweren ADHS-Symptomen deutlich höhere Werte auf als Kinder ohne ADHS.

Kind beschäftigt sich mit Videospielen
Kinder mit schweren ADHS-Symptomen entwickeln mit größerer Wahrscheinlichkeit eine Sucht nach Videospielen.

Die Zeit, die Kinder mit und ohne ADHS mit Videospielen verbringen, ist alarmierend. Untersuchungen haben ergeben, dass sich mehr als die Hälfte der Kinder mehr als zwei Stunden pro Tag mit Videospielen unterhalten. Allerdings spielen nur Personen mit ADHS zwanghaft.

Außerdem wurde beobachtet, dass Menschen mit schwereren ADHS-Symptomen ein höheres Risiko haben, Symptome einer Videospielsucht zu entwickeln und unter deren negativen Folgen zu leiden.

Trotz dieser negativen Assoziation gibt es nicht nur schlechte Nachrichten. Eine Studie ergab, dass Videospiele ein nützliches Instrument für die Diagnose und Behandlung von ADHS sein können. Es wurde auch festgestellt, dass Videospiele verschiedene Kapazitäten verbessern können:

  • Fähigkeiten zur räumlichen Visualisierung,
  • soziale und sprachliche Fähigkeiten,
  • mathematische Fähigkeiten,
  • Lesen.

Kurz gesagt: ADHS und Videospiele stehen in einer bidirektionalen Beziehung, in der ADHS-Symptome Videospiele attraktiv machen, während das Spiel selbst die ADHS-Symptome verschlimmert (Masi et al., 2021).

Warum fühlen sich Menschen mit ADHS stärker zu Videospielen hingezogen?

Weil Kinder mit ADHS Schwierigkeiten haben, sich zu konzentrieren, finden sie möglicherweise Zuflucht in der Welt der Videospiele. Die ständig blinkenden Licht- und Soundeffekte dienen als Anker, um die Aufmerksamkeit der Spielenden zu fesseln.

Gaming ist eine Atempause und ein Zufluchtsort, den manche Menschen mit ADHS nicht verlassen wollen. Betroffene “behandeln” sich damit selbst, indem sie die Dopaminproduktion ankurbeln.

Warnzeichen für dysfunktionalen Videospielkonsum

Einige Warnzeichen dafür, dass der Videospielkonsum problematisch sein könnte:

  • Die betroffene Person verliert die Zeit aus den Augen.
  • Restliche Aktivitäten haben keinen Wert mehr als Verstärker. Nur Videospiele sind interessant, alles andere ist unbedeutend.
  • Die betroffene Person lügt insbesondere über die Zeit, die sie mit dem Spielen verbringt, während sie Verpflichtungen vernachlässigt.
  • Betroffene zeigen Entzugserscheinungen, kurz nachdem sie aufgehört haben zu spielen.
  • Videospiele sind praktisch das einzige Gesprächsthema von Betroffenen.

Um einen funktionierenden Plan für die Nutzung von Videospielen zu erstellen, solltest du Folgendes beachten:

  • Lege einen begrenzten Zeitplan für Videospiele fest.
  • Plane andere Aktivitäten ein.
  • Verbringe Zeit mit Freunden, aber nicht virtuell.
  • Bitte um professionelle Hilfe.
Kind beschäftigt sich mit Videospielen
Einige Warnzeichen sind, dass das Kind die Anzahl der Aktivitäten wegen der Videospiele verringert, diesbezüglich lügt und sich zurückzieht.

Können Videospiele Kindern mit ADHS helfen?

Videospiele stellen an sich kein Risiko für die geistige Gesundheit von Kindern dar, sie können sogar bestimmte Vorteile haben. Die Forschung hat herausgefunden, dass Kinder, die Videospiele spielen, schneller in der Lage sind, ihre Aufgaben zu wechseln. Das kann sehr hilfreich für Kinder mit ADHS sein, die Schwierigkeiten haben, von einer Aktivität zur nächsten zu wechseln.

Eine Untersuchung der Auswirkungen von Videospielen ergab, dass Videospiele

  • erfolgreich beim Lernen eingesetzt werden können und
  • vorteilhaft sein können, um die Entwicklung sozialer Fähigkeiten zu fördern.
  • Videospiel können das Gedächtnis, die räumliche Wahrnehmung und das logische Denken verbessern,
  • die Problemlösungsfähigkeiten und
  • die Kreativität fördern.
  • Außerdem können Videospiele die Stimmung verbessern und
  • Stress sowie Sorgen abbauen.
  • Videospiele verbessern auch das Frustrationsmanagement,
  • fördern Führungs-, Organisations- und Kooperationsfähigkeiten sowie
  • Kommunikations- und Entscheidungsfähigkeiten.

Videospiele können sich positiv auf die Gesundheit von Kindern auswirken, bergen jedoch auch Risiken, wenn sich Kinder damit unkontrolliert beschäftigen und keine Grenzen kennen. Der Zusammenhang zwischen ADHS und Videospielen kann positiv oder negativ sein, dies hängt von der Nutzung der Spiele ab. Die Aufgabe der Eltern ist auf jeden Fall, die Zeit, welche Kinder mit Videospielen verbringen, zu beaufsichtigen und zu moderieren.

Wir dürfen nicht vergessen, dass zwar ein Zusammenhang besteht, jedoch ADHS keine Spielsucht verursacht und auch eine Spielsucht kein ADHS verursacht. Es sind Korrelationen, aber keine Kausalitäten zu beobachten.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Das Barkley-Modell, um ADHS zu erklären
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Das Barkley-Modell, um ADHS zu erklären

Es wurden viele Versuche unternommen, um Entstehung von ADHS zu erklären. Eine dieser Theorien hat viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen: das Barkle...



  • Cherney, K (2022, 10 de marzo). Video games and ADHD: the latest in research. Helathline. https://www.healthline.com/health/adhd/video-games-adhd-latest-research
  • Ehrenfeld, T. (2018, 16 de septiembre). What science says about video games and ADHD. Healthline. https://www.healthline.com/health-news/the-link-between-adhd-and-video-games
  • Griffiths, M. D. (2002). The educational benefits of videogames. Education and health20(3), 47-51.
  • Hovde, M. (2022, 15 de julio). The link between ADHD and video games. PsychCentral. https://psychcentral.com/adhd/adhd-video-games
  • Karle, J. W., Watter, S., & Shedden, J. M. (2010). Task switching in video game players: Benefits of selective attention but not resistance to proactive interference. Acta psychologica134(1), 70-78.
  • Kietglaiwansiri, T., & Chonchaiya, W. (2018). Pattern of video game use in children with attention‐deficit–hyperactivity disorder and typical development. Pediatrics International60(6), 523-528.
  • Low, K. (2020, 8 de noviembre). The link between ADHD and computer and video game addictions. https://www.verywellmind.com/adhd-and-computer-addictions-20757
  • Masi, L., Abadie, P., Herba, C., Emond, M., Gingras, M. P., & Amor, L. B. (2021). Video games in ADHD and non-ADHD children: Modalities of use and association with ADHD symptoms. Frontiers in Pediatrics9, 632272.
  • Mathews, C. L., Morrell, H. E., & Molle, J. E. (2019). Video game addiction, ADHD symptomatology, and video game reinforcement. The American journal of drug and alcohol abuse45(1), 67-76.
  • Strahler, T., Herrera, L. M., Uehara, E. y Amodeo, O. F. (2015). ADHD rehabilitation through video gaming: a systematic review using PRISMA guidelines of the current findings and the associated risk of bias. Frontiers in psychiatry6, 151.
  • Wan, C. S., & Chiou, W. B. (2006). Why are adolescents addicted to online gaming? An interview study in Taiwan. Cyberpsychology & behavior9(6), 762-766.
  • Wang, B. Q., Yao, N. Q., Zhou, X., Liu, J., & Lv, Z. T. (2017). The association between attention deficit/hyperactivity disorder and internet addiction: a systematic review and meta-analysis. BMC psychiatry17(1), 1-12.