Der Geizhals und sein inneres Gefängnis

23. Juni 2016 en Kuriositäten 0 Geteilt

Wir wissen, wer sie sind, auch wenn sie versuchen, unerkannt zu bleiben. Sie sind die Menschen, die niemals Geld dabei haben, die aufs Klo verschwinden, wenn eine Gruppenrechnung bezahlt werden muss, oder die an abwegige Orten gehen würden, nur um etwas ermäßigt zu bekommen. Ein Geizhals ist nicht so leicht von außen zu erkennen. Tatsächlich gibt ein einige Leute, die es nicht mal als ein Problem ansehen, wenn man übertrieben sparsam ist.

In der Psychologie ist oft die Rede von Pathologien der Ausschweifung: zu viel essen, zu viel trinken, zu viel ausgeben… Und es stimmt, dass „zu viel“ niemals eine gute Sache ist. Es gibt aber auch eine pathologische Form des Sparens, die sich nicht nur auf Geld oder materielle Dinge beschränkt, sondern auch einen tieferen Aspekt einer Persönlichkeit ausdrückt.

„Umso mehr du gibst, desto größer deine Freude. Knausrigkeit erstickt Glück, Großzügigkeit stärkt es.“

Orison S. Marden

Merkmale eine Geizkragens

Der Geizhals, oder der pathologische Sparer, versucht es zu vermeiden, für Sachen zu bezahlen. Im Allgemeinen haben sie ein solides Einkommen und einen sicheren Job. Wenn du sie danach fragst, werden sie dir auf jeden Fall sagen, dass ihre Situation gut ist, weil sie danach streben, zu sparen und nichts für Unsinn auszugeben.

Sie sind die Art von Leuten, die jahrelang die gleichen Klamotten tragen, um kein Geld ausgeben zu müssen. Sie benutzen das Telefon nicht, machen immer alle Lichter aus, und kaufen nur die billigsten Produkte im Supermarkt, auch dann, wenn die Qualität schlecht ist.

Es muss schon eine extreme Situation sein, wenn sie jemanden zum Essen einladen. Wenn sie Geschenke verteilen, dann kaufen sie billige. Und manchmal behalten sie Dinge, die sie mal bekommen haben, nur um sie später jemand anderem als Geschenk zu geben, um Unkosten zu scheuen.

Es ist nicht so, als hätten sie kein Geld, als würden sie in etwas investieren, oder als würden sie Pläne haben, in die Zukunft zu investieren. Sie sparen Geld, nur um zu sparen. Oder falls in der Zukunft mal „schlechte Zeiten“ kommen.

Materiell geizig, emotional geizig

Das Schlimmste ist, dass jemand, der geizig ist, sich so nicht nur mit dem Geld verhält. Sie geizen auch mit ihren Emotionen, ihren Gefühlen, und ihrer Energie.

Und weil sie nichts für Dinge ausgeben, sind sie auch nicht großzügig mit ihren Gefühlen gegenüber anderen, oder mit dem, was es braucht, um sie glücklich zu machen. Der Geizhals behält alles, was er kann, für sich selbst, und ist in dieser Hinsicht nicht sehr umsichtig, aber er ist auch jemand, der in seinem inneren Gefängnis gefangen ist.

Geiz: eine Charakterstruktur

Geldgehirn

Es ist sehr schwierig, mit einem geizigen Menschen zusammenzuleben, oder eine starke Verbindung aufrechtzuerhalten. Genauso, wie sie denken, dass sie ihr Erspartes vom Sirenengesang des Marktes schützen müssen, denken sie auch, dass sie emotional von anderen beschwatzt werden können.

Es gibt Fälle, die kann man nur schwer glauben. Zum Beispiel Laura, die einen knausrigen Freund hatte, der sie immer an Orte eingeladen hat, wo sie keinen Cent bezahlen mussten. Und wenn sie dann doch zahlen mussten, war immer sie es, die ihren Geldbeutel zücken musste. Eines Tages hat ihr Freund sie überrascht, indem er die Rechnung in einem Club bezahlt hat. Aber am nächsten Tag kam er mit der Rechnung nach Hause, damit sie ihren Teil begleichen konnte.

Geiz aus Sicht der Psychoanalyse

Ein geiziger Mensch ist in Wirklichkeit verängstigt und organisiert sein Leben aus einem Kontrolldrang heraus. Für Psychoanalytiker hängt dieses Problem mit Schwierigkeiten in der Überwindung der analen Phase zusammen.

Wenn ein Kind eine traumatische oder besonders schwere Phase der Darmkontrolle hinter sich hat, entwickelt es oft eine Besessenheit, Dinge zu behalten, und vermeidet es, zu geben. Im Erwachsenenalter wird daraus Geiz und Egoismus. Ein Geizhals ist jemand, der andere für seine eigenen Interessen benutzt.

Und deshalb gibt er auch nie etwas und die andere Person ist diejenige, die in die Tasche greifen muss, um die Rechnung zu bezahlen, auch wenn er weiß, dass der andere weniger verdient als er selbst. Und es ist ihm auch egal, dass er sich mit diesem Verhalten selbst schaden kann.

Es gibt Geizkragen, die erfroren sind, weil sie kein Geld für eine Heizung ausgeben wollten.

Geld-im-Ruecken

Geiz ist eine Art Gefängnis

Ein geiziger Mensch ist in seinen eigenen Ängsten gefangen. Es kann jemand mit Depressionen oder Fantasien von Katastrophen sein. Vielleicht haben sie auch eine ausbeuterische Persönlichkeit. Normalerweise sind sie am Ende ganz allein mit dem ganzen Vermögen, das sie angespart haben. Und das ist doch wirklich nicht erstrebenswert.

Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von John Holcroft

Auch interessant