Demeter, die schöne blonde Göttin

16 August, 2020
Demeter ist die Göttin der Landwirtschaft, der Fruchtbarkeit der Erde und der Zyklen von Leben und Tod. Wir erzählen dir heute mehr über diese schöne blonde Göttin der griechischen Mythologie.

Demeter ist eine wichtige Göttin in der griechischen Mythologie. Als große Mutter der Menschheit verehrt, steht sie über anderen wichtigen Göttinnen wie Rhea und Gaia.

Demeter war die Hüterin der Körner, Ernten und Fruchtbarkeit der Böden. Außerdem war sie die Bewahrerin der Ehe, des heiligen Gesetzes und der Zyklen von Leben und Tod. Sie war die Tochter des Chronos, dem Vater der Zeit, und Rhea, der universellen Mutter. Ihre Großeltern waren Uranus und Gaia. Darüber hinaus gehörte sie zu den Hauptgöttern des Olymp.

In der griechischen Mythologie wird Demeter als wunderschöne blonde Frau dargestellt. Mit ihrem Bruder Zeus hatte sie eine gemeinsame Tochter, Persephone. Allerdings gibt es andere Versionen ihres Mythos, die besagen, dass Jason, der Neffe von Zeus und Elektra, der Vater ihrer Tochter gewesen sei. Wie dem auch sei, sie brachte ein wunderschönes und bezauberndes Mädchen zur Welt.

Wenn aber die Rinder und Pferde und Löwen Hände hätten und mit diesen Händen malen könnten und Bildwerke schaffen wie Menschen, so würden die Pferde die Götter abbilden und malen in der Gestalt von Pferden, die Rinder mit der Figur von Rindern. Sie würden solche Statuen meißeln, die ihrer eigenen Körpergestalt entsprechen.”

-Xenophanes-

Demeter und ihre Tochter Persephone

Demeter liebte ihre Tochter Persephone sehr. Persephone rannte durch die Felder und erfüllte sie mit Leben. Als Hades, der Gott der Unterwelt, sie eines Tages sah, verliebte er sich in sie. Daraufhin versprach Zeus dem Hades heimlich seine Tochter Persephone, ohne dass sie oder ihre Mutter etwas davon wussten.

Eines Tages rannte Persephone wieder durch die Felder, wie sie es immer tat. Sie war in Sizilien und pflückte Blumen mit ihren Freundinnen, den Töchtern von Okeanos. Plötzlich bebte die Erde und Hades stieg aus der Unterwelt empor und nahm Persephone mit sich. Obwohl sie nach ihrer Mutter rief, waren ihre Rufe vergebens.

Als Demeter davon erfuhr, wurde sie unglaublich wütend und verwandelte Okeanos´ Töchter in Meerjungfrauen. Sie wollte die Mädchen dafür bestrafen, dass es ihnen nicht gelungen war, Persephone zu beschützen. Anschließend durchstreifte Demeter für neun Tage die ganze Erde, um nach ihrer Tochter zu suchen. Sie aß und trank nichts und weinte verzweifelt und hilflos.

Demeter - Gemälde mit Pferden und Göttern

Ein neues Abenteuer

Nach neun Tagen hörte Hekate, die Göttin der Magie und Hexerei, ihr Weinen und Klagen. Daraufhin brachte sie Demeter zu Helios, dem Sonnengott, der alles sehen konnte und alles wusste. Helios sagte Demeter, dass ihre Tochter in der Unterwelt sei.

Aus lauter Verzweiflung beschloss Demeter, den Olymp zu verlassen und die Erde zu durchstreifen. Allerdings wusste sie nicht, wie sie in die Unterwelt gelangen konnte. Daher verkleidete sie sich als alte Frau, die in Eleusis ankam und an einem Brunnen saß. Als die Töchter von König Celeus und Königin Metanira an den Brunnen kamen, um Wasser zu holen, entdeckten sie die Göttin. Aber Demeter entschloss sich zu lügen.

Sie erzählte ihnen, dass sie aus Kreta sei. Einige Piraten hätten sie entführt und anschließend wieder frei gelassen. Außerdem bot sie an, Hausarbeiten zu erledigen. So nahm König Celeus sie als Kindermädchen für seinen Sohn Demophon auf. Demeter mochte den Jungen sehr und wollte ihn unsterblich machen. Dazu musste sie einige Rituale durchführen, beispielsweise seine Haut in einem Lagerfeuer verbrennen.

Als die Königin sie bei diesem Ritual beobachtete, geriet sie in Panik. Daraufhin beschloss Demeter, die Wahrheit zu sagen. Obwohl sie es nicht geschafft hatte, dem Kind die Unsterblichkeit zu schenken, lehrte sie ihn über die Landwirtschaft und er teilte sein Wissen mit den Menschen.

Demeter - Zeus und Jupiter

Ein glückliches Wiedersehen

Während Demeter nach ihrer Tochter suchte, vergaß sie ihre Pflichten als Hüterin der Ernten und die Böden wurden unfruchtbar. Nichts wuchs mehr und die Menschen litten Hunger. Da Zeus sich darüber große Sorgen machte, beschloss er, mit Hades einen Deal zu machen.

Schließlich einigten sie sich darauf, dass Persephone sechs Monate mit Hades in der Unterwelt verbringen und die anderen sechs Monate mit ihrer Mutter auf dem Olymp leben würde. Während Persephone in der Unterwelt ist, produziert die Erde nichts; wenn sie bei ihrer Mutter ist, werden die Felder fruchtbar. So wurden die Jahreszeiten erschaffen.

Demeter bat darum, Eleusis zu ehren, den Ort, der sie so warmherzig empfangen und aufgenommen hatte. Der Kult war geheim und keiner der Mitglieder konnte ihn enthüllen. Obwohl eine der Priesterinnen zu Tode gefoltert wurde, schwieg sie.

Nachdem Demeter dies gehört hatte, schickte sie eine Plage an den Ort. Aus dem Körper der Priesterin entwichen Bienen, die Königinnen der Fruchtbarkeit der Felder.

Diestre, J. A. P. (2004). Deméter y Ceres: Las diosas de la fertilidad. Graffylia: revista de la facultad de filosofía y letras, 4, 53-57.